Blog Urban Art

CUCAS vs. „Zyklus“ am Karlsplatz

Würde man nicht irgendwo aufgreifen, dass manche Objekte ein Kunstwerk sind, würde man sie als solche gar nicht wahrnehmen, besonders wenn sie sich nur merklich wenig von Objekten unterscheiden, die nicht als Kunstprojekt deklariert wurden. Ein Beispiel:

Kunst: Am Karlsplatz im Bahnhofsviertel nimmt die Stadt seit Anfang des Jahres einen vierstelligen Betrag in die Hand um Monat für Monat das dortige Trafohäuschen einfarbig bemalen zu lassen. Das von Künstler Levent Kunt umgesetzte Projekt nennt sich „Zyklus“.

TRAFOHÄUSCHEN AM KARLPLATZ
Trafohäuschen am Karlsplatz, Februar 2015.

Keine Kunst: In der B-Ebene der U- und S- Bahn- Station Konstablerwache wird seit einigen Monaten an irgendeinem Kabuff gewerkelt, welches vor ca. sechs, sieben Wochen einen gelben Anstrich verpasst bekommen hat…

FRANKFURT-KONSTABLERWACHE-B-EBENE-GELBES-KABUFF
Kabuff in der Konsti B- Ebene, Juli 2015

Was mich beim Trafohäuschen bisher wunderte: Jedesmal wenn ich dort vorbeikam war es clean, zu sehen war sozusagen immer nur die „Farbe des Monats“. Dank CUME + CAMS hat sich das in den vergangenen zwei Tagen geändert und zack, wirkt das Trafohäuschen gleich viel weniger als Fremdkörper. Und das für umme.

GRAFFITI VON CUCAS, UNFERTIG.
Trafohäuschen am Karlsplatz mit CUCAS- Graffiti, 6. Juli 2015.
GRAFFITI VON CUCAS, FERTIG.
Trafohäuschen am Karlsplatz mit CUCAS- Graffiti, 7. Juli 2015.

[adsense1]