Electronic-Beats-Feature über Pete Namlook

Peter Kuhlmann wurde 1960 in Frankfurt am Main geboren und starb bereits im Alter von nur 52 Jahren, und zwar genau heute vor 9 Jahren, was ich damals auch schon hier im Blog thematisiert hatte, denn unter den Namen Pete Namlook hatte er viel elektronische Musik veröffentlicht, zunächst Dance und Trance, später Ambient bzw. Chill Out, u. a. auf seinem Label Fax Records. Die Tage bin ich über das eine oder andere Video auf YouTube wieder auf den Trance-Klassiker „Eternal Spirit“ von 4Voice (Pete Namlook zusammen mit Maik Maurice, eine Hälfte von Resistance D) gestoßen.

Anlässlich seines Todes im Jahr 2012 hatte Electronic Beats ein Feature zu ihm veröffentlicht. Da das fast 20 Minuten lange Video damals an mir vorbeigegangen ist, gibt’s das Video, in dem er sehr ausführlich seine Musikproduktionen beschreibt, eben erst heute, an seinem Todestag hier im Blog.

Herausstellen möchte ich seine Aussage zu Ambient-Musik:

„Ich muss sagen, dieser Ambient-Begriff, der war natürlich einfach zu benutzen, weil viele Leute oberflächlich gedacht haben: „Das passt zu Brian Eno“. […] Ambient, wie er es definiert, und er hat nunmal diese Definition geschaffen, ist Musik, die mehr oder weniger wie ’ne musikalische Tapete funktioniert, die im Hintergrund bleibt, die eher, ich würd sagen der Umgebung dient, als für sich selbst eine Aussage zu treffen. Und bei meiner Definition von Ambient, die mit dieser Art von Ambient nichts zu tun hat, geht es eher um eine Reise, es geht um intensive Gefühle die transportiert werden, es geht um Umweltmusik, es geht um Jazz, es geht um Ethno, je nach dem, welches Projekt es ist.

Man muss da ganz klar unterscheiden zwischen Ambient im Technoszenenzusammenhang, das beginnt in meinen Büchern 1991 mit KLF „Chill Out“, dem Album. Und auf der anderen Seite Brian Eno, wo das ’ne rein, ehrlich gesagt, konzeptionelle Sache ist. Und mit der konnte ich mich auch nie verbinden, weil es ’ne Musik ist, die geht durch mich durch, die soll ja auch nicht berühren, die soll nicht bewegen, sondern die ist nur einfach da, als Ambiente […]“

R.I.P. Pete Namlook (Electronic Beats TV)

• Chill Out-/Ambient-Sounds

Klaus Schulze & Pete Namlook – „Set The Controls For The Heart Of The Mother, Part I“ |  2002

Pete Namlook & Richie Hawtin – „Future Surfacing (What Lies Ahead)“ | 1995

Namlook – „Subharmonic Atoms“ | 1996

• Club-Sounds

4Voice – „Eternal Spirit“ (Northern Mix) | 1993

Hearts Of Space – „With A Medium Into Trance“ (Drop Out Mix) | 1993

0 Kommentare zu “Electronic-Beats-Feature über Pete Namlook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.