Blog Urban Art

Die Bornheim Lovestory

In Zeiten, wo es schon lange nicht mehr reicht, dass man um sich als Pärchen weiß und damit glücklich und zufrieden ist, wählt man schon mal gerne die Öffentlichkeit, wenn es darum geht, dem Umfeld mitzuteilen, dass man vergeben ist. Beziehungsstatus-Änderungen auf Facebook sind hierbei ganz vorne mit dabei. Eben noch das erste Mal bam-ba-bamm, im nächsten Moment schon das Profil aktualisiert. Wenn es was Ernstes ist, also nach drei Wochen immer noch was geht, darf es dann auch gerne noch ein Liebesschloss am Eisernen Steg sein. Nicht so jedoch für Inge, und so auch nicht für Rob. Und Nadja. Und Philipp. Doch der Reihe nach:

Ein von außen leicht verranztes, aber charmant wirkendes Häuschen in Frankfurt-Bornheim, fast am Ende der Berger Straße, zeigt im Juni 2013 was Sache ist: Inge und Rob in love. Awww!

inge-liebt-rob-frankfurt-bornheim-juni-2013-copyright-beachten

Doch hoppla, am selben Häuschen sieht es im September 2013 anders aus. 

[adsense2]


Love bleibt die Message und die Message bleibt love, doch nun ist es an Nadja und Philipp, mit etwas geschwungeneren Buchstaben und aufgemotztem Herzchen, ihre amouröse Situation kundzutun.

nadja-liebt-philipp-frankfurt-bornheim-september-2013-copyright-beachten

Die Situation im November 2013: Inge und Rob machen ernst und bestärken erneut ihre Liebe an Ort und Stelle. Das „Sucht euch einen anderen Spot, Bitches“ ist vom Kern der Botschaft ja durchaus nachvollziehbar, sieht in Summe nun aber auch nicht mehr wirklich lovely aus. To be continued..?

inge-liebt-rob-frankfurt-bornheim-november-2013-copyright-beachten

[adsense1]

11 Kommentare Neuen Kommentar hinzufügen

Kommentare sind geschlossen.