Skip to main content

An den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstarb im Mai dieses Jahres der Musiker David Paul Greenfield im Alter von 71 Jahren. Er war Keyboarder bei der britischen Band The Stranglers, die Anfang der Achtziger Jahre mit „Golden Brown“ einen Hit landete. Titel und Text enthaltenen Anspielungen auf eine gängige Szene-Metapher für Heroin, weswegen der Song als Drogensong verstanden werden kann. Laut Wikipedia hat die Band „diese Interpretation früh bestätigt.“

Da sich zur gleichen Zeit auch der Tod von Paul Desmond, seines Zeichens Saxophonist beim Dave Brubeck Quartet, jährte, hat Laurence Mason diesen beiden Musikern ein ganz besonderes Stück gewidmet und es auf seinem YouTube-Channel veröffentlicht. Der von ihm eingespielte Song heißt zwar ebenfalls „Golden Brown“, verpasst ihm aber einen ganz feinen Jazz-Anstrich. Kürzlich hat sogar ein Label Interesse an dieser Version von „Golden Brown“ bekundet und eine längere Version davon wird wohl bald tatsächlich als Schallplatte erhältlich sein.

„I took a clip from a 1964 live version of Take Five (https://www.youtube.com/watch?v=tT9Eh…) and made the drum loop by chopping up the intro and turning it from 5/4 into the 3/4 – 4/4 groove that Golden Brown has. The upright bass sound is sequenced from Logic, and the piano part was played in using one of the piano sounds from a Nord Electro 5D. Then I played the sax part over the top (I play a King Zephyr alto and for this I used a hard rubber Yanigasawa mouthpiece rather than my usual bright Guardala). The video was then edited using the clip I’d taken the drum loop from.“ (Laurence Mason)

Update 15.07.2020:

Die Resonanz auf die exklusive „Golden Brown“-Hommage von Laurence Mason war und ist weiterhin enorm. In einem neuen Video geht Laurence Mason auf einige Fragen ein, die ihm in den über 2500 Kommentaren auf YouTube gestellt wurden.

Golden Brown Q&A: Single release, recording setup, extended version…

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner