Skip to main content

Mit der Serie Charts from the past greift das GROOVE Magazin ganz tief ins Archiv und kramt die frühen Lieblingsscheiben der DJs hervor. Nach Sven Väths Omen Top Ten vom Dezember 1991, sind dieses Mal die 10 Lieblingsplatten von Ata Macias an der Reihe, der zu dieser Zeit, 1993, u.a. im Plattenladen Delirium (damals noch Schäfergasse (oder war’s Stiftstraße) oder schon in der Töngesgasse?) und bei der Veranstaltungreihe Wild Pitch Club im Nachtleben an der Konstablerwache aktiv war.

Mit Sven Väth „Accident in paradise“, 3 Phase feat. Dr. Motte „Der Klang der Familie“ und Moby „Thousand“ belegen drei sehr bekannte Tracks die vordersten Positionen.

Mein Favorit aus dieser Zeit ist jedoch Ongaku – „Mihon #3“, eine Produktion von Ata, Atom Heart und Heiko M/S/O, die auch schon auf der wirklich hochklassigen Logic Trance-Compilation herausstach – bei Ata aber nicht über den 5. Platz hinaus kommt.

Übrigens: Ongaku ist japanisch für Musik.