BS Anne Frank: Streitbar #09 – Kulturelle Aneignung

Streitbar #09: Kulturelle Aneignung – Gehört das jemandem? Dreadlocks, Kostüme & Ethno-Kitsch


Im März 2019 startete die Bildungsstätte Anne Frank mit der Streitbar. Dabei handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe, in der spannende Gäste zu strittigen Fragen diskutieren. Bisher wurden die Themen Heimat, Cop Culture, Linker Populismus, der Hijab, BDS, die Ostdeutschen und Extremismus diskutiert. Nichts davon gewusst oder verpasst? Audiomitschnitte der bisherigen Veranstaltungen stellt die BS Anne Frank online bei Mixcloud zur Verfügung.

Live geht es in diesem Jahr weiter am Abend des 6. Februar. Thema: Kulturelle Aneignung. Moderatorin Hadija Haruna-Oelker erwartet dazu Gäste aus Berlin, und zwar Fabienne Sand, Autorin und Journalistin (Zett, Vogue-Blogzine „This is Jane Wayne“), Online-Aktivistin und Bildungsarbeiterin auf Instagram und Patsy l’Amour laLove, promovierte Geschlechterforscherin und Herausgeberin von „Beißreflexe. Kritik an queerem Aktivismus, autoritären Sehnsüchten und Sprechverboten“.

„Darf ich als weißer Mensch Dreadlocks tragen? Mir Tribal Tattoos stechen lassen? Mein Kind zu Fasching als „Indianer“ verkleiden? Aus Sicht vieler Kritiker*innen sind diese Formen der kulturellen Aneignung oder „Cultural Appropriation“ kein Zeichen von Sympathie oder gar Solidarität für andere Kulturen – sondern der Fortschreibung rassistischer Praktiken. Dementsprechend aufgeladen sind die medialen Debatten um kulturelle An- eignung: Empörung und Abwehr auf Seiten derjenigen, denen letztlich Rassismus vorgehalten wird, Ärger und Verletzung auf Seiten der Betroffenen.

Unscharf bleibt dabei oft, was genau gemeint ist, wenn von kultureller Aneignung gesprochen wird: Reicht es, dass eine Gruppe von Menschen Musik, Schmuck oder Symbole einer anderen Kultur übernimmt, um den Vorwurf der Cultural Appropriation zu rechtfertigen? Oder ist die An- eignung dieser Symbole erst dann problematisch, wenn sie koloniale Ausbeutungsbeziehungen und historische Machtgefälle verschleiert oder fortschreibt? Ist es andererseits nicht auch problematisch zu glauben, kulturelle Symbole „gehörten“ exklusiv den Kulturen, aus denen sie stammen? Was ist gemeint, wenn von Entpolitisierung ehemals widerständiger Symbole wie etwa Dreadlocks gesprochen wird? Und überhaupt: Wer hat eigentlich die Deutungshoheit darüber?“ (www.bs-anne-frank.de)

• BS Anne Frankfurt im Internet: WebsiteTwitterMixcloudInstagram – Facebook