Strickguerilla in Frankfurt

Nach eigenen Angaben besteht die in Frankfurt gegründete Strickguerilla seit Januar 2011 und hat zum Ziel den Lebensräumenen Lebendigkeit und Individualität zu verleihen und das triste Stadtbild zu verschönern.

Das Bild hier links, unweit einer Straßenbahnhaltestelle hier im Nordend-Ost, ist mein erster persönlicher Kontakt mit dem gewesen, was man zur Zeit mit der Strick-Guerilla in Verbindung bringt. Zwei Monate in etwa ist es her ehe es plötzlich da war und ich zunächst daran dachte, daß es ein Aufsehen erregendes Etwas für den kleinen Ladens dort in der Nähe sein soll.

Dann ging etwas Zeit ins Land und die kollektive Offensive stellte die Strick-Guerilla kurz vor und nochmals kurz drauf erblickte ich die aktuelle Ausgabe vom Journal Frankfurt, mit dem Hinweis eines Artikels zur Strick-Guerilla auf der Titelseite, kaufte das Mag und schwupps, seit gestern ist der Artikel auch online verfügbar. Nun gut.

„Wer schon mal einen Schal gestrickt hat, der weiß, wie viel Liebe, Zeit und Geduld darin stecken kann. Darum verschenkt man seine selbstgemachten Sachen höchstens an beson-dere Menschen. Die Frankfurter Strickguerilla ist da anders: Sie schenkt ihre Handar-beiten der Stadt.“  (Journal Frankfurt)

Neben Gesprühtem, Stickern, Fliesen und Co. nun also auch Gestricktes in der City. Irgendwie „anders“, aber mir gefällt´s auf jeden Fall.

 

Weitere Links zum Treiben in Frankfurt:

Fernab der Geschehnisse hier in Frankfurt erinnere ich mich an diesen Stier (Videolink) der im Jahre 2000 von Polen nach NYC ausgewanderten „Strickkünstlerin“ Olek von vor einigen Monaten. Ihre Website mit weiteren Arbeiten ist übrigens wirklich einen Besuch wert.

[adsense1]

12 Kommentare zu “Strickguerilla in Frankfurt

  1. Knitting Graffiti. Das ist ausgefallen und schön bunt. Meine Lieblingsstrickarbeit made in USA ist die eines vollkommen zugestrickten Baumes, wobei der Bus bei Google Bilder auch net schlecht ist… Was mich dabei erschrickt ist: habt ihr eine Ahnung wie teuer Wolle ist?! Hab im Winter zwei Mützen für meinem Freund gestrickt und praktisch 20€! dafür bezahlt, wie soll’s bei einem größeren Projekt denn aussehen?

    • Tücher, Wolle, Stoffe etc. können schon ins Geld gehen, jup. [So manch eine Sprüdose ist aber auch nicht für geschenkt zu haben.]

  2. […] den Beitrag weiterlesen: Strickguerilla in Frankfurt | stadtkindFFM Medien zum Thema   Medien by […]

  3. Hab neulich auch viele bunte Strick/Häkelblumen an den Bäumen zwischen Starbucks und Bull+Bear and der Börse entdeckt. Mehr davon!

  4. ich kenne auch das teil an der straßenbahnhaltestelle, da ich dort fast täglich vorbeilaufe. habe es aber auch mit dem laden in verbindung gebracht.
    dann werde ich auch mal die augen offen halten, ob mir noch weitere stricksachen auffallen :-)
    hübsch isses, sowohl idee als auch umsetzung.

    • Ja gell, das würde aber trotzdem irgendwie zum Laden passen, vielleicht ist´s ja sogar von denen…

  5. Hallo zusammen
    das Schwarzweiße Teil an der Haltestelle (hab ich den farben des Ladens angepasst), sowie die Blume und auch das orange Teil mit dem leider schon verwaschenen Label sind von mir ;-) übrigens gehäkelt! und es gibt vor allem in Bornheim mehr zu entdecken, einfach mal umschauen:-)
    Liebe Grüße
    Qucma

    • Oha, Danke für den Hinweis und Deinen Kommentar :-) Die Augen halte ich weiterhin offen, nice worx!!

      • thanx,-) nice blog too… vor allem das Interview mit Peng hat mir gefallen, bewundere den Stil schon lange! Und Danke für dein Engagement!

  6. Ebenfalls eine nette Sammlung gestrickter Kunst! Der 2. Abschnitt erinnert mich wieder daran, dass ich schon seit geraumer Zeit mal durchs Nordend streifen will. Vllt komme ich am Wochenende mal dazu.

  7. […] nächtens vermummt durch die Straßen Butzbachs ziehen, um die kleinen Wolligkeiten zum Zwecke der Aufrüschung der einen oder anderen gräulichen Ecke in oder an selbige zu […]

Kommentare sind geschlossen.