Skip to main content

Das neue Ausstellungsjahr in der Schirn Kunsthalle beginnt am 15. Februar 2024. Los geht’s mit einer Ausstellung, in der Arbeiten von Melike Kara präsentiert werden, gefolgt von der noch im selben Monat beginnenden Schau, die anlässlich 50 Jahre Hip-Hop eben jene Kultur in den Mittelpunkt stellt. Weiter geht’s im März mit Cosima von Bonin, im Juni mit einer Soloausstellung zu Selma Selman und im Juli mit einer Ausstellung über die Casa­blanca Art School. Eine umfang­rei­che Über­blicks­aus­stel­lung von Carol Rama und politische Kunst von Hans Haacke runden das Ausstellungsprogramm der Schirn für 2024 ab.

Wie üblich für die Ausstellungsvorschauen hier im Blog habe ich auch diesmal soweit möglich die jeweiligen Ausstellungstexte um Videos ergänzt. In diesen geht es um die Künstler, Künstlerinnen oder Themen der anstehenden Schirn-Ausstellungen – mit mal mehr und mal weniger konkreten Bezug zur geplanten Schau in der Schirn Kunsthalle, aber immer gut genug für einen ersten visuellen Eindruck. Die vollständige Ausstellungsübersicht, vorbehaltlich Titel- und Laufzeitänderungen, sieht wie folgt aus:

Melike Kara. Shallow Lakes

15. Februar bis 12. Mai 2024

Ausge­hend von der Beschäf­ti­gung mit ihren fami­liä­ren Wurzeln werfen die Instal­la­tio­nen von Melike Kara (*1985) Fragen von Iden­ti­tät, Migra­tion und Sicht­bar­keit auf. Auf Basis ihres seit 2014 stetig anwach­sen­den Archivs von Foto­gra­fien aus verschie­de­nen priva­ten Quel­len erforscht sie die visu­elle Kultur der kurdi­schen Diaspora und entwi­ckelt für die Rotunde der Schirn eine orts­spe­zi­fi­sche, raum­grei­fende Arbeit.

The Culture. Hip-Hop und zeitgenössische Kunst im 21. Jahrhundert

29. Februar bis 26. Mai 2024

Anläss­lich seines 50. Geburts­tags widmet die Schirn dem Hip-Hop und seinem Einfluss auf die aktu­elle Kunst und Kultur unse­rer Gesell­schaft eine große, inter­dis­zi­pli­näre Ausstel­lung. Basie­rend auf den Ursprün­gen des Hip-Hop in den USA, aber mit Fokus auf Kunst und Musik der letz­ten 20 Jahre, werden über 100 Gemälde, Foto­gra­fien, Skulp­tu­ren und Videos sowie Fashion und Vinyl von inter­na­tio­nal bekann­ten Künst­ler*innen der Gegen­wart präsen­tiert. „The Culture“ greift zudem zeit­ge­nös­si­sche Themen und Debat­ten auf, von Iden­ti­tät, Rassis­mus und Appro­pria­tion bis hin zu Sexua­li­tät, Femi­nis­mus und Empower­ment. „The Culture“ wurde orga­ni­siert vom Balti­more Museum of Art und dem Saint Louis Art Museum und wird präsen­tiert in Zusam­men­ar­beit mit der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Art exhibit celebrates ‚The Culture‘ around hip-hop

Cosima von Bonin. Feelings

21. März bis 9. Juni 2024

Die Schirn Kunsthalle kündigt eine einma­lige Insze­nie­rung an, für die Cosima von Bonin (*1962) jüngste, noch nie in Deutsch­land gezeigte Arbei­ten mit bekann­ten Werken kontras­tiert. Für ihre Ausstel­lun­gen nutzt sie zahl­rei­che Refe­ren­zen, aus der Popu­lär­kul­tur ebenso wie aus Film, Mode, Musik und Kunst.

Cosima von Bonin Exhibition | euromaxx

Selma Selman. Flowers of Life

20. Juni bis 15. September 2024

Mit „Flowers of Life“ widmet die Schirn Kunsthalle Selma Selman (*1991), die sich selbst als „gefähr­lichste Künst­le­rin der Welt“ bezeichnet, im Sommer eine große Solo­aus­stel­lung mit eigens neu entwi­ckel­ten Arbei­ten. Die Arbeiten der Künst­le­rin mit Rom*nja-Hinter­grund behan­deln in unter­schied­li­chen Medien auto­bio­gra­fi­sche Erfah­run­gen der Diskri­mi­nie­rung, der Gewalt, des Patri­ar­chats und des Sexis­mus.

Casablanca Art School. Eine postkoloniale Avantgarde 1962–1987

12. Juli bis 13. Oktober 2024

Nur wenige Jahre nach der Unab­hän­gig­keit Marok­kos 1956 entwi­ckelt sich in Casa­blanca ein Zentrum kultu­rel­ler Erneue­rung. Die Schirn präsen­tiert das Wirken der Casa­blanca Art School in einer ersten großen Ausstel­lung, mitorga­ni­siert von der Tate St Ives und der Shar­jah Art Foun­da­tion. Gezeigt werden 100 Werke, darun­ter groß­for­ma­tige, bunt­far­bige, abstrakte (Wand-)Gemälde, grafi­sche Expe­ri­mente und Gebrauchs­ge­gen­stände, sowie umfang­rei­ches doku­men­ta­ri­sches Mate­rial.

A Brief Guide to the Casablanca Art School | Tate

Carol Rama

11. Oktober 2024 bis 19. Januar 2025

Im Herbst zeigt die Schirn Kunsthalle eine umfang­rei­che Über­blicks­aus­stel­lung von Carol Rama (1918–2015) mit Arbei­ten aus allen Schaf­fens­pha­sen ihres Gesamt­werks. Die Turi­ner Künst­le­rin zählt zu den heraus­ra­gen­den Künst­le­rin­nen der Moderne, die erst spät zu Ruhm gelang­ten. Unab­hän­gig von Schu­len und künst­le­ri­schen Grup­pie­run­gen schuf sie in rund 6 Jahrzehnten ein unkon­ven­tio­nel­les und persön­li­ches Œuvre.

Victoria Tischler on the work of Carol Rama

Hans Haacke

8. November 2024 bis 9. Februar 2025

In einer umfas­sen­den Retro­spek­tive beleuchtet die Schirn Hans Haackes einfluss­rei­ches Gesamt­werk von 1959 bis in die Gegen­wart. Mit rund 70 Gemäl­den, Objek­ten, Foto­gra­fien und Instal­la­tio­nen möchte die Ausstel­lung der Schirn verdeutlichen, wie er zu einem der inter­na­tio­nal bedeu­tends­ten poli­ti­schen Künst­ler werden konnte. Eine Ausstel­lung der Schirn Kunst­halle Frank­furt in Zusam­men­ar­beit mit der Öster­rei­chi­schen Gale­rie Belve­dere Wien.

Hans Haacke: Fighting the establishment

Im Überblick: Die Schirn-Ausstellungen 2024

  • Melike Kara. Shallow Lakes
    15. Februar bis 12. Mai 2024
  • The Culture. Hip-Hop und zeitgenössische Kunst im 21. Jahrhundert
    29. Februar bis 26. Mai 2024
  • Cosima von Bonin. Feelings
    21. März bis 9. Juni 2024
  • Selma Selman. Flowers of Life
    20. Juni bis 15. September 2024
  • Casablanca Art School. Eine postkoloniale Avantgarde 1962–1987
    12. Juli bis 13. Oktober 2024
  • Carol Rama
    11. Oktober 2024 bis 19. Januar 2025
  • Hans Haacke
    8. November 2024 bis 9. Februar 2025

• Schirn Kunsthalle Frankfurt im Internet: WebsiteTwitterInstagramSoundcloudYouTubeFacebook

Milli-Bau-Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt

Kunstforum der TU Darmstadt – Milli Bau. 5000 km bis Paris

„Ich bin die Erste gewesen, die auf die Idee kam, aus einen Volkswagenbus ein rollendes Haus zu machen.“ (Millie Bau, Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt)
„Eintracht am Main – Fußball im Bild der Neuen Frankfurter Schule“ im Caricatura Museum in Frankfurt

Eintracht: Museum zu, Pokale auf Tour, Ausstellung im Caricatura

Bereits bekannt ist, dass zehn Pokale aus dem Eintracht-Frankfurt-Museum in mehreren Frankfurter Museen ein vorübergehendes Zuhause erhalten werden. Das Caricatura Museum zeigt den DFB-Pokal von 1974 und den Fuji-Cup von…
Kunst am Bau in Frankfurt: Reliefs von Max Ackermann

Die Ackermann-Reliefs

Im Auftrag der Societät schuf der Künstler Max Ackermann 1968 mehrere große Betonreliefs. Vier davon, eingelassen in die Außenwand, sind trotz Abbrucharbeiten weiterhin zu sehen – und sollen erhalten bleiben.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner