Blog Panorama

Sammelsurium zu Frankfurt: Frankfurter Politiker, Free hugs, Hölderlinpfad, MyZeil-Vordach u.v.m.

Drei Sticker entdeckt, die irgendeinen Bezug zu Facebook haben, sei es einen Aktivität dort oder den Facebook-Look aufgreifen. Hangman_FFM ist ausschließlich auf Facebook zu finden und scheint jedoch seit Juni bereits auf Eis zu liegen, während bei Gefaellt Bier mit der gefühlt 1000. Variante des Daumen hoch/ Gefällt mir-Symbols von Facebook offenbar erst kürzlich der Startschuss fiel- mal sehen was draus wird. Bier ist ja schon mal gut. ;-) Der Facedoof-Sticker führt zu In-Formation / Artmedia, wo unterschiedlichstes Allerlei präsentiert wird, welches nach diesen Kriterien für erwähnenswert gehalten wird

  

Frankfurts Politiker/innen finden sich hier und da auch auf den Straßen wieder- nach Manuela Rottmann und Volker Bouffier, nun verstärkt auch OB-Kandidat Boris Rhein, bei dem die Berührungsüpunkte mit den Hells Angels und den Ultras thematisch verwertet werden.

 

 

Zur Würde der Frau hat sich jemand an anderer Stelle, einige Meter von der Berger Straße entfernt, Gedanken gemacht und sie auf den beleuchteten Schaukasten mit einem Exemplar der derzeit omnipräsenten Esprit-Werbung niedergeschrieben.

 

Von weiten sah es aus, als wäre diese Deutsche Bank-Filiale gesperrt. Je näher ich der sich in der Nähe befindenden U-Bahn-Station kam, umso mehr erkannte ich, daß sich doch noch ca. drei Meter zwischen der Absperrung und dem Zugang der Bank, immer wieder gerne für Protestbekundungen und Streetartmotive genutzt, befanden. Die Absperrung hatte kein baulichen Gründe, sondern war mal wieder eine Werbung, die sich mittels einer unüblicheren Weise der Präsentation in der Öffentlichkeit um Aufmerksamkeit bemühte- in diesem Fall ging es um einen Kinofilm, der paranormale Aktivitäten zum Thema hat. In Zeiten wie heute könnte das ja auch ein Film über Banken sein…

 

Am vergangenen Wochenende habe ich dann auch mal endlich in Frankfurt eine Free Hugs-Aktion in live mitbekommen. Ob es sich um einen Free Hugs-Day handelte, es eine kirchliche Aktion war oder was auch immer, weiß ich nicht- aber es haben doch schon einige die Gelegenheit genutzt, um sich drücken zu lassen. Oder die zu drücken, die da an einem vorweihnachtlichen Samstag in der extremst überfüllten Fußgängerzone kostenlose Umarmungen angeboten haben. Sympathische Aktion. Irgendwie. So.

 

Der Hölderlinpfad fiel mir erstmalig auf Fotos („Fruchtsamgeschäftig„) bei Flickr auf und zuletzt erblickte ich wieder entlang der Hauptwache Hinweisschilder darauf. Der dem Dichter von einst gewidmeten Pfad besteht seit 2008, ist 22km lang und führt von Frankfurt nach Bad Homburg (.pdf) und umgekehrt (.pdf). Entlang des Hölderlinpfades lassen sich Metallschilder entdecken, auf denen ein jeweils eine aus Gedichten Hölderlins entnommene Wortschöpfung zu lesen ist.

 

Und da der Winter möglicherweise doch noch beginnt, hat man sich bei der, der New Trade Fair in Mailand nachempfundenen Kontruktion MyZeil für ein Vordach entschieden, da es in den vergangenen Wintern hin und wieder Probleme mit herab fallenden Schnee gab, so daß gar der Zugang über den Haupteingang zwischenzeitlich gesperrt werden musste. Nach den mehreren Regen-Lecks und dieses winterlichen Pannen möchte man nun diesen Winter pannenfrei durchkommen. Von A-Z durchdacht wirkt das durchaus schöne Center damit aber auch weiterhin nicht.

5 Kommentare zu “Sammelsurium zu Frankfurt: Frankfurter Politiker, Free hugs, Hölderlinpfad, MyZeil-Vordach u.v.m.

  1. schön gesehen. Und das „Gefällt Bier“ ist witzig und gut fotografiert.

  2. Irgendwie freue ich mich auf Frankfurt. Deine Beiträge machen mich neugierig. Immer wieder…

    • Liebsten Dank für die Blumen. Was macht die neue Heimat?

      • Ich bin total verliebt. Und trotzdem fehlen bestimmte Leute. Am Montag bin ich wieder in Frankfurt, um Kinder und Freundinnen wiederzusehen, fahre aber nach Neujahr wieder hierher. Ich bin richtig glücklich hier. Ich mag die Gegensätze von rau und sanft (die Meereslandschaft), fröhliche aber, näher gesehen, kaputte Leute. Ich hätte massenhaft free hugs zu vergeben hier :) Und in der Luft ist dauernd Musik irgendwie. Jeder hat was damit zu tun. Ich entdecke meine ’neue Heimat‘ und weiß jetzt genau warum ich, wenn gefragt woher ich stamme, immer diesen Teil der Normandie genannt habe. Mein großer Reisedurst hat sich gelegt. Wenn ich ganz nach Frankfurt zurückkomme (Arbeit hier scheint zwecklos), weiß ich wo mein Urlaub mich hinführen wird.
        Tut mir leid… ein bisschen ausgeartet.
        Übrigens ein Anfang yarn bombing habe ich gestartet UND die Leute lassen es hängen :))) Ich hab‘ schon die nächste Idee… eine Wander-Strickaktion auf der Meerespromenade. Die Leute hier kennen das überhaupt nicht und in Paris war auch nichts zu sehen in dieser Richtung. Vielleicht war ich in den falschen Vierteln :)

  3. ich wünsche mir weltfrieden

    Diese Espritwerbung geht mir auch auf den Senkel: Knallhartes Model- und Klamottenproduktionsbusiness wirbt mit „Heile-Welt-Wünschen“.
    Gerade vor vier Jahren hat sich Esprit noch geweigert, seine Produktionsstätten hinsichtlich fairer Arbeitsbedingungen kontrollieren lassen – wie sich das inzwischen gestaltet, dazu hab ich auf die Schnelle nichts finden können:
    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/326611/Benetton-und-Esprit_Schwarze-Schafe-im-Ethiktest

    Hier ein Bericht zum Biobaumwolle-Test von Stiftung Warentest:
    http://www.biobay.de/test/welche-modefirmen-sind-nachhaltig

Kommentare sind geschlossen.