Rechtschreibschwäche in the streets

Es ist mal wieder an der Zeit, den Rotstift auszupacken und an Beiträgen wie Gastronomisches Buchstabenallerlei und Buchstabensalat anzuknüpfen. Wenn im Eifer des Gefechts ein Buchstabe zu viel oder zu wenig zum Einsatz kommt und deutsche und englische Schreib- und Ausdrucksweisen vermischt werden, dann sind nicht nur, wie eingangs verlinkt, Cafés, Bistros und Restaurants betroffen, auch bei politischen Parolen lässt sich das hin und wieder entdecken. Einige Beispiele dazu sowie andere Malheurs, gibt’s auf den nachfolgenden Fotos zu sehen.

Los geht’s mit dem #TeamEinBuchstabeZuWenig:

nazis-blockiren

nakenklatsche-für-sexismus

always-feminist-never-holigan

#TeamEinBuchstabeZuViel ist natürlich auch am Start:

sabrina-du-hurre

frankfurt-asoziaal

holl-doch-die-polizei

„Free Syria“, „Smash BRD“ und „Smash Racism“ haben den Finger am Dislike-Button.

free-syrien

Smash Rassism

smasch-brd

Und zu guter Letzt: Gesucht wird die 3. Person Singular von „ficken“.

ich-ficke-du-fickst-er-sie-es-ficken