Open Books 2014

open-books-frankfurt-2014

Veranstaltungen rund um die Frankfurter Buchmesse finden nicht nur im Rahmen der GegenBuchMasse statt, sondern auch bei Open Books. Der Veranstaltungsreigen beginnt am Dienstag, den 7. Oktober 2014, mit der Eröffnungsgala mit dem Blauen Sofa (gemeinsames Autorenforum von Club Bertelsmann, Deutschlandradio Kultur und dem ZDF) und dem Hessischen Rundfunk.

Nachfolgend habe ich zehn besonders interessant klingende Veranstaltungen aufgeführt. So gibt es zum Beispiel Neues von Peter Licht, aktuelles zum NSU, der NSA, der jungen finnischen Spoken Word-Poetry und den “Frankfurter Wegsehenswürdigkeiten”, meiner aktuellen Lektüre.

Mittwoch, 8. Otober 2014

20:00 Uhr, Frankfurter Kunstverein:
PETER LICHT „LOB DER REALITÄT“

  • „Peter Licht lässt unsere gesellschaftlichen Realitäten tanzen und zaubert literarische Miniaturen, absurd alltägliche Geschichten und kaskadenhafte Monologe.“ (openbooks-frankfurt.de)

20:00 Uhr, Haus am Dom:
KAREN DUVE „WARUM DIE SACHE SCHIEFGEHT. WIE EGOISTEN, HOHLKÖPFE UND PSYCHOPATHEN UNS UM DIE ZUKUNFT BRINGEN“

  • „Weiteres Wirtschaftswachstum wird in den nächsten Jahren vielleicht noch zu mehr Wohlstand führen, längerfristig aber nur zu mehr Müll, mehr Hunger, mehr Tornados, mehr Dürrekatastrophen und mehr Überschwemmungen.“ (galiani.de)

Donnerstag, 9. Oktober 2014

20:00 Uhr, Haus am Dom:
STEFAN AUST / THOMAS AMMANN „DIGITALE DIKTATUR. TOTALÜBERWACHUNG – DATENMISSBRAUCH – CYBERKRIEG“

  • „Vom eigenen Staat auf Schritt und Tritt überwacht zu werden, ist eine Horrorvision für viele Menschen. Seit den Enthüllungen von Edward Snowden wissen wir, dass dies längst Realität ist […] Längst tobt ein Krieg um Informationen zwischen Geheimdiensten, Staaten und Konzernen – um die Daten von uns allen.“ (ullsteinbuchverlage.de)

20:00 Uhr, Frankfurter Kunstverein:
HARALD MARTENSTEIN „DIE NEUEN LEIDEN DES ALTEN M. UNARTIGE BEOBACHTUNGEN ZUM DEUTSCHEN ALLTAG“

  • „Wer unser Land verstehen will, muss lesen, was Martenstein über Genderforschung, über Sprachvorschriften, über die Diskriminierung von Menschen bei Schönheitswettbewerben oder über Steuerbetrüger zu sagen hat.“ (randomhouse.de)

20:00 Uhr, Evangelische Akademie Frankfurt:
„SCHWEISS & POESIE“ – DIRK HUELSTRUNK PRÄSENTIERT JUNGE FINNISCHE SPOKEN WORD POESIE

  • „Sieben junge Autoren aus verschiedenen Regionen Finnlands zeigen aktuelle Trends von Spoken Word, Dub-, Rap- und neuer Streetpoetry über Performance bis zur Palindrompoesie und improvisieren gemeinsam mit einer Live-Band.“ (openbooks-frankfurt.de)

Freitag, 10. Oktober 2014

17:00 Uhr, Haus am Dom:
ULRICH SCHNEIDER „MEHR MENSCH. GEGEN DIE ÖKONOMISIERUNG DES SOZIALEN“

  • Der Mensch ist kein Renditefaktor […] Eine entlarvende Erzählung, glänzende Analyse und zugleich knallharte Abrechnung mit einem neoliberalen Zeitgeist und seinen Mythen.“ (westendverlag.de)

17:00 Uhr, Haus am Dom:
WERNER BARTENS „ES REICHT! SCHLUSS MIT DEN FALSCHEN VORSCHRIFTEN. EINE POLEMIK“

  • „Viele Fragen – und ein nicht enden wollender Strom gutgemeinter Ratschläge von „Experten“. Vorschriften allerorten, denen wir uns klaglos beugen.“ (weissbooks.com)

18:30 Uhr, Haus am Dom:
ANDREAS FÖRSTER „GEHEIMSACHE NSU. ZEHN MORDE, VON AUFKLÄRUNG KEINE SPUR“

  • „Zehn renommierte Autoren dokumentieren am Beispiel des NSU-Komplexes die Verhinderung wirklicher Aufklärung, beschreiben anhand noch unveröffentlichter Spuren und Hinweise neue Ermittlungsansätze und analysieren, wie und warum staatliche Behörden, Geheimdienste, Teile der Politik und auch der Medien eine innenpolitische Katastrophe ausblenden (wollen).“ (kloepfer-meyer.de)

20:00 Uhr, Heussenstamm-Galerie:
JÜRGEN ROTH, STEFAN GEYER „FRANKFURTER WEGSEHENSWÜRDIGKEITEN“

  • „Was sind die Schattenseiten Frankfurts, wo sind seine dunklen Ecken? Über 40 Autorinnen und Autoren haben sich für ein Buch auf die Suche nach Frankfurter Wegsehens-Würdigkeiten gemacht.“ (romanfabrik.de)

Samstag, 11. Oktober 2014

18:30 Uhr, Haus am Dom:
DIRK MAXEINER/ MICHAEL MIERSCH „ALLES GRÜN UND GUT? EINE BILANZ DES ÖKOLOGISCHEN DENKENS“

  • „Alle trennen Müll, fahren Fahrrad und wollen die Welt vor Klimakollaps und Atomverseuchung retten. Doch inzwischen züchten wir Monokulturen für Biosprit, roden unsere Wälder für Stromtrassen und töten Vögel mit Windrädern.“ (randomhouse.de)

[adsense1]

2 Kommentare zu “Open Books 2014

  1. Ooo, Wegsehenwürdigkeiten klingt doch interessant. Danke für die hinweiss. Wäre mir sonst entgangen. Es gibt verdammt viel interessantes zu tun und sehen dieser Woche.

  2. Hui, einige richtig interessante Veranstaltungen. Ich schaue vielleicht mal im Haus am Dom vorbei.

Kommentare sind geschlossen.