Skip to main content

Sobald irgendwo auf der Welt ein Sack Reis umfällt, werden Gebäude mit thematisch passenden Farben beleuchtet oder auch animierter Schnickschnack auf Fassaden projiziert. So kann man sich am Thema interessiert, menschlich, progressiv, solidarisch oder sonst wie zeigen. Gleichzeitig werden Bilder produziert, mit dem sich die Stadt als interessanter Standort für Investoren, Gastgeberin für Großveranstaltungen, attraktives Reiseziel für Tourist*innen und Zuhause für einkommensstarke Familien positionieren kann. Jenseits dieses globalen Wettbewerbs der Städte gibt es aber auch anlassunabhängige Events, in denen immer öfter mit 3D-Mapping-Projektionssystemen – Inhalte wie Animationen, Bilder, Grafiken und Videos werden auf dreidimensionale Objekte projiziert –, um die Gunst zahlender Kundschaft geworben wird.

Immersive Kunst-, Multimedia- und Unterhaltungserlebnisse scheinen gerade sehr angesagt zu sein. Erstmals aufmerksam wurde ich in Frankfurt auf derlei Angebote jedenfalls erst im Dezember 2022, als ich ein Plakat entdeckte, auf dem mit van Gogh Alive die „besucherstärkste Multimedia-Ausstellung der Welt“ beworben wurde. Ausstellungsort war damals die Raumfabrik in Frankfurt-Heddernheim, ebenso für die im September 2023 gestartete Veranstaltung, „Leonardo da Vinci – Das letzte Abendmahl“. Auch „Monets Garten“, die nächste Ausstellung, die „ein immersives Ausstellungserlebnis“ verspricht, wird dort veranstaltet werden, und zwar vom 19. Januar bis 26. April 2024.

Claude Monet lebte von 1840 bis 1926 und war ein bedeutender französischer Maler, der speziell für seine impressionistischen Bilder bekannt wurde. Durch sein Bild „Impression, Soleil levant“ („Impression, Sonnenaufgang“) von 1872 erlangte die Kunstrichtung ihren Namen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann er in Giverny seinen berühmten Garten anzulegen, der als Motiv für viele seiner Bilder diente.

Der Garten des Künstlers steht auch im Zentrum der Ausstellung, wenngleich diese in drei Bereiche gegliedert ist: Atelier, Garten und Haus. „Monets Garten“ präsentiert eine interaktive Multimedia-Erlebnisreise durch die Geschichte und Werke eines der größten Künstler, inszeniert mit aufwendigen Installationen und Projektionen, Musik und Düften, damit Besucher*innen ganz in die Welt Monets eintauchen können.

Anbei zwei Videos, die die Ausstellung kurz vorstellen, und eines, das ausschließlich Monets Garten vorstellt (und nur direkt auf YouTube gesehen werden kann).

Monets Garden – ein immersives Ausstellungserlebnis im Utopia

Monets Garten – Ein immersives Ausstellungserlebnis

Der Monet-Garten in Giverny – Ein Traumgarten wie ein Gemälde | MDR Garten

MMK Zollamt: Christelle Oyiri – An Eye for an Eye

MMK Zollamt: Christelle Oyiri – An Eye for an “I“

Für ihre Einzelausstellung im MMK Zollamt hat Christelle Oyiri eine Arbeit geschaffen, die sich mit den Choufs – Personen, die den Drogenhandel überwachen – und der utopischen Idee der französischen Banlieues…
Auction with Contemporary Art - Image created with AI Midjourney

Sotheby’s London – Contemporary Discoveries

Unter dem Titel „Contemporary Discoveries“ präsentierte das renommierte Auktionshaus Sotheby's in London vor einigen Tagen eine große Vielfalt an Kunstwerken, darunter auch eine Auswahl an Arbeiten von Protagonisten der Street…
Ausstellung JE EINS in der GOLDSTEIN GALERIE in Frankfurt-Sachsenhausen

Goldstein Galerie – Eine „Partie“ DIY Ping-Pong und die Ausstellung „Je eins“

Nach vielen überregionalen Ausstellungen bietet sich endlich wieder die Gelegenheit, aktuelle Arbeiten der Goldstein-Künstler*innen in Frankfurt am Main zu erleben, z. B. von Tina Herchenröther, Markus Schmitz, Juewen Zhang u.…

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner