Food Truck Friday

Die modernste Interpretation von Essen auf Rädern beschränkt sich nicht mehr nur auf das Ausliefern von Speisen. In der Regel wird das Essen erst im entsprechenden Gefährt zubereitet und im Gegensatz zum klassischen Imbisswagen an immer unterschiedlichen Orten angeboten. Neudeutsch nennt sich das „Food Truck“. In Frankfurt dürfte die Burrito Bande der bekannteste Vertreter dieser Zunft sein, jedenfalls gibt es viele Freiluft- Veranstaltungen bei denen auch einer dieser schwarz-roten Trucks mit von der Partie ist.

Am kommenden Freitag, den 12. Juni 2015, sind gleich mehrere solcher Food Trucks in der Stadt, denn dann steigt zum ersten Mal der Food Truck Friday in Frankfurt. Als Schauplatz für die Premiere wurde die Butterblümchenwiese rund um den „Teich“ der Jahrhunderthalle auserkoren.

Zu den ca. 40 Teilnehmern gehören u.a.:

Deftiges

Süßes

Getränke

Wer es nicht in dieser Woche dorthin schafft, wird noch weitere Gelegenheiten haben, denn für jeden 2. Freitag der Sommermonate sind Folgetermine geplant: 10. Juli, 14. August und 11. September.

[adsense1]

4 Kommentare zu “Food Truck Friday

  1. Ich war naiv.
    Hatte mir vorgestellt, gemütlich mit Freunden im Freien zu essen. Bei dem Angebot, dachte ich, wird schon jeder für seinen Geschmack das Richtige finden.
    Die Realität sah anders aus. Von Gemütlichkeit und der Chance sich zu Unterhalten keine Spur.
    Es war voll (!nicht übermäßig gedrängt) und die Imbissbudenbesitzer sichtlich überfordert. Nach einer Stunde war eine Bude schon ausverkauft. Bei allen anderen riesige Lange Schlangen, die jeweils in einem unübersichtlichtlichen Wartepool endeten. In der Schlange, betrug die Wartezeit ca 20 Minuten um eine Bestellung abgeben zu können. In dem darauffolgenden Massenwarteort, musste der Besteller noch mal eine Stunde auf das Essen warten.
    Ich bin hungrig nach Hause gefahren und habe mir einen Döner und ein Spaghettieis in meinem Wohnviertel zum mitnehmen gekauft.

    • stadtkindFFM

      Danke für den Bericht, das klingt ja leider noch nicht so optimal. Hoffentlich lernen die Betroffenen daraus für die kommenden Events.

  2. Meine Erwartung und Erfahrung ist die gleiche wie die von Simone. Ich fand es erschreckend, wie unkoordiniert und ineffizient viele Anbieter aufgestellt waren. Nach 30 Minten Wartezeit hatte ich endlich mein Sandwich – obwohl nur 5 Leute vor mir in der Schlange gestanden hatten. Dazu gab es überteuerte Getränke. Sehr Schade. Beim zweiten Event im Juli brachten wir unsere Getränke selbst mit und waren vor 18 Uhr dort, weil wir festgestellt hatten, dass da der Andrang noch nicht so groß ist.
    Die Idee des Events find ich trotzdem großartig. Nur leider ist es nicht so hippiemäßig und chillig, wie es auf allen Webseiten beschrieben wird. ;-)

    • stadtkindFFM

      Auch dir vielen Dank für das Feedback. Bleibt, wie auch bei anderen Gastroevents- und locations, die Hoffnung, dass die Qualität der Speisen es herausreißen

Kommentare sind geschlossen.