Skip to main content

Bereits kurz nach der Eröffnung im Oktober 2022 besuchte ich im Historischen Museum Frankfurt die Stadtlabor-Ausstellung Stadt-Blicke. Eine subjektive Frankfurt-Kartographie. Darstellungen von Frankfurt in Form von Fotos und fokussiert auf die Hochhäuser gibt es wie Sand am Meer, gezeichnete Bilder und nicht reduziert auf die Skyline dagegen nicht, zumindest nicht gebündelt an einem Ort, wie aktuell in dieser sehenswerten Ausstellung.

Über 80 Stadtlaborant*innen haben bei der Ausstellung mitgewirkt und Frankfurt zeichnerisch erkundet. Dabei kamen Techniken wie Zeichnung (Blei-/ Buntstift, Filzstift, Kohle, Kreide, Kuli, Tusche/ Tinte), Aquatinta, Aquarell, Collage und Radierung zum Einsatz. Die Verdichtung von Strichen, farblichen Akzentuierungen und Beschriftungen zeigt was den Zeichner*innen wichtig ist. Dementsprechend unterschiedlich fallen die Ergebnisse aus: Manche Bilder enthalten unglaublich viele Details, in anderen kamen nur wenige Striche oder Farben zum Einsatz.

Einige Beispiele aus der Ausstellung, mit Bildern von Nicole Schabach, Leonore Poth, Katharina Cranz, Selbermann, Dobroslawa Robinski, Christa Fajen, Roman Köller und Amelie Persson.

Nicole Schabach in der Stadtblicke-Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Nicole Schabach

Leonore Poth in der Stadtblicke-Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Leonore Poth

Selbermann in der Stadtblicke-Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Selbermann

Jeannette Bohn in der Stadtblicke-Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Jeanette Bohn

Dobroslawa Robinski in der Stadtblicke-Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Dobroslawa Robinski

Christa Fajen in der Stadtblicke-Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Christa Fajen

Roman Köller in der Stadtblicke-Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Roman Köller

Amelie Persson in der Stadtblicke-Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

Amelie Persson

Lichtverhältnisse und Bilder hinter Glasscheiben machen das Fotografieren nicht wirklich leichter, von daher sei an diese Stelle auf die 100 Seiten starke Web-Publikation zur Ausstellung empfohlen, die noch viel mehr von den dort ausgestellten Bildern beinhaltet. Noch besser ist nur ein Besuch vor Ort. Die Ausstellung läuft noch bis zum 10. April 2023.

Auf dem YouTube-Kanal des Historischen Museum Frankfurt wurde ein Video über Ausstellung veröffentlicht:

Stadt-Blicke. Eine subjektive Frankfurt-Kartographie

Weitere und ausführlichere Angaben zu allen Ausstellungen gibt es direkt beim Historisches Museum Frankfurt im Internet: WebsiteInstagramYouTubeFacebookTwitter

MMK Zollamt: Christelle Oyiri – An Eye for an Eye

MMK Zollamt: Christelle Oyiri – An Eye for an “I“

Für ihre Einzelausstellung im MMK Zollamt hat Christelle Oyiri eine Arbeit geschaffen, die sich mit den Choufs – Personen, die den Drogenhandel überwachen – und der utopischen Idee der französischen Banlieues…
Auction with Contemporary Art - Image created with AI Midjourney

Sotheby’s London – Contemporary Discoveries

Unter dem Titel „Contemporary Discoveries“ präsentierte das renommierte Auktionshaus Sotheby's in London vor einigen Tagen eine große Vielfalt an Kunstwerken, darunter auch eine Auswahl an Arbeiten von Protagonisten der Street…
Ausstellung JE EINS in der GOLDSTEIN GALERIE in Frankfurt-Sachsenhausen

Goldstein Galerie – Eine „Partie“ DIY Ping-Pong und die Ausstellung „Je eins“

Nach vielen überregionalen Ausstellungen bietet sich endlich wieder die Gelegenheit, aktuelle Arbeiten der Goldstein-Künstler*innen in Frankfurt am Main zu erleben, z. B. von Tina Herchenröther, Markus Schmitz, Juewen Zhang u.…

2 Comments

  • Malte sagt:

    Sehr schön!
    Diese Ausstellung steht bei mir auch noch auf der To-Do Liste.

    • stadtkind sagt:

      Ich hatte befürchtet, dass ausschließlich Gezeichnetes etwas zu monoton werden könnte, aber die Ausstellung hat meine Erwartungen übertroffen. Gestalterische Vielfalt und dargestellte Themen: Top! Viel Spaß in der Ausstellung.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner