Skip to main content

Die neue Dauerausstellung des Museums für Kommunikation in Frankfurt thematisiert vier Phänomene, die den Umgang der Menschen mit den Medien bestimmen: Beschleunigung, Teilhabe, Vernetzung und Kontrolle. Parallel dazu werden immer wieder auch künstlerische Positionen präsentiert, in denen sich diese Aspekte wiederfinden. Seit dem 16. November 2018 geschieht dies durch die Ausstellung „A Bigger Brother“.

In der von Margret Baumann kuratierten Ausstellung bespielt der deutsche Pop-Art-Künstler Jim Avignon die davor vorgesehenen Räumlichkeiten im MfK zum Thema Kontrolle. Über 30 große und kleine Arbeiten hat der in Berlin lebende Pop-Art-Künstler Jim Avignon eigens für diese Kunstausstellung angefertigt, einige davon sogar noch direkt vor Ort. Unter den Arbeiten befinden sich auch interaktive Installationen, wie etwa „Knacke das Passwort-Orakel“, „Push the button“ oder „Body Scanner“.

Die Ausstellung wirkt ein bisschen so, als ziele sie primär auf ein junges Publikum ab. Da Kritik an Tech- und Web-Giganten aber selten in künstlerischen Positionen, und noch weniger in Ausstellungen, präsentiert wird, lohnt sich ein Besuch meines Erachtens für alle Nutzerinnen und Nutzer von Smartphones und Internetdiensten.

A bigger Brother Ausstellung im Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main

„A Bigger Brother“ läuft noch bis zum 26. Mai 2019. Der Eintritt für Erwachsene liegt bei 5€. Die Öffnungszeiten sind: Dienstag bis Freitag 9 – 18 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage 11 – 19 Uhr. Am 24., 25., 31. Dezember 2018 und 1. Januar 2019 ist das Museum geschlossen.

• MfK im Internet: WebsiteTwitterInstagramYouTubeFacebook

Milli-Bau-Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt

Kunstforum der TU Darmstadt – Milli Bau. 5000 km bis Paris

„Ich bin die Erste gewesen, die auf die Idee kam, aus einen Volkswagenbus ein rollendes Haus zu machen.“ (Millie Bau, Ausstellung im Kunstforum der TU Darmstadt)
„Eintracht am Main – Fußball im Bild der Neuen Frankfurter Schule“ im Caricatura Museum in Frankfurt

Eintracht: Museum zu, Pokale auf Tour, Ausstellung im Caricatura

Bereits bekannt ist, dass zehn Pokale aus dem Eintracht-Frankfurt-Museum in mehreren Frankfurter Museen ein vorübergehendes Zuhause erhalten werden. Das Caricatura Museum zeigt den DFB-Pokal von 1974 und den Fuji-Cup von…
Kunst am Bau in Frankfurt: Reliefs von Max Ackermann

Die Ackermann-Reliefs

Im Auftrag der Societät schuf der Künstler Max Ackermann 1968 mehrere große Betonreliefs. Vier davon, eingelassen in die Außenwand, sind trotz Abbrucharbeiten weiterhin zu sehen – und sollen erhalten bleiben.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner