Blog Urban Art

„Gemeinsam noch was drehen“ – Klimaschutz-Mural von Cor

Im Rahmen einer Klimaschutzkampagne des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurde die Fassade eines Wohnhochhauses mit einem großflächigen Graffiti künstlerisch umgestaltet. Vergangene Woche stellte die Umweltministerin Priska Hinz das von Justus Becker alias COR geschaffene Mural vor. Es steht unter dem Motto Gemeinsam noch was drehen und befindet sich in Frankfurt-Sachsenhausen, zwischen Stresemannallee und Louisa.

Das Wandbild, das u.a. auch bekannte Elemente aus anderen Murals von COR enthält, stellt zwei Zukunftsszenarien gegenüber: Links eine überhitzte und vertrocknende Erde, rechts eine grüne Landschaft bzw. ein naturverbundenes Stadtbild, darunter zwei Hände, die an einem Zauberwürfel mit Weltkartenmotiv drehen. Die 25 Meter hohe Wand steht weitab vom Schuss und ist nur eingeschränkt gut zu fotografieren. Auf der einen Seite kann man es nur direkt davor stehend von unten nach oben fotografieren, von der anderen Seite verdecken zahlreiche Bäume den Blick auf das Mural.

Klima-Graffiti von Cor in Frankfurt

Klima-Graffiti von Cor in Frankfurt

Kunst trifft Klimaschutz: Klima-Graffiti von Justus Becker alias COR in Frankfurt (Making-Of)

• COR im Internet: WebsiteInstagram