Blog Urban Art

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur

Ein von Verein Zukunft Fechenheim, Quartiersmanagement Fechenheim und Deutsche Bahn initiiertes Projekt zur künstlerischen Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Frankfurt-Mainkur im Stadtteil Fechenheim wurde von Thekra Jaziri umgesetzt. Unterstützt wurde die Künstlerin, die diesbezüglich auch schon an anderen Haltestellen in Frankfurt und Offenbach tätig war, von Kinder- und Jugendgruppen von KuBi an der Schule am Mainbogen, dem Kinder- und Jugendhaus und dem selbstverwalteten Jugendzentrum Fechenheim.

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Bunte Umgestaltung der Unterführung im Bahnhof Mainkur in Frankfurt

Die Umgestaltung erfolgte bereits im Oktober 2021, der Zustand der Wände wirkt nicht mal ein Jahr später nicht mehr ganz so frisch. An einigen Stellen blättert die Farbe bereits ab und an anderen Stellen waren Loser am Werk, die auch in solchen Gestaltungen noch reinkritzeln müssen.

Man müsste bei solchen Projekten auch Nachbesserungen einplanen und darüber hinaus nicht nur bestimmte Flächen mit derlei Arbeiten aufwerten, sondern parallel, mindestens zeitnah dazu auch die Stationen selbst in einem besseren Zustand bringen, sonst ist das letztlich nur für eine kurze Zeit nett anzusehen, aber nicht in Gänze durchdacht. Den Künstler*innen kann es theoretisch egal sein, was nach verrichteter Arbeit geschieht, die haben ein weiteres Projekt in ihrem Portfolio stehen, aber die Menschen, um die es eigentlich dabei geht, in diesem Fall vor allem Fahrgäste, haben da aber nur wenig bzw. eine kurze Zeit etwas davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.