Skip to main content

In den vergangenen Jahren wurden schon einige Artikel über die Häuser in der Berger Straße 6 und 8 geschrieben: „Schluss mit Leerstand“ (FR, 2012), „Eine Waffe gegen Geisterhäuser“ (FNP, 2018) oder auch „Muss das so aussehen? Überreifer Spätklassizismus“ (FAZ, 2019) . Vielleicht folgt bald wieder einer? Jedenfalls hat sich dort etwas getan, die Fassadengestaltung an dem Gebäude mit der Hausnummer 8 aus dem Jahre 2012 ist verschwunden.  Damals bemalten der seinerzeit als »Spot« firmierende Cityghost-Macher Philipp Alexander Schäfer und Il-Jin »Atem« Choi zwei Seiten großflächig mit Graffitikunst. Das Haus ist nun komplett weiß bzw. hell, wenngleich nicht einheitlich.

Berger Straße 8 mit Cityghosts (Foto, 2012)

Berger Straße 8 mit weißer Fassade

Berger Straße 8 mit Cityghosts (Foto, 2012)

Berger Straße 8 mit weißer Fassade

Erschwerte Nutzung von Sitzbänken in der Berger Straße

Berger Straße: Café für wenige statt Sitzbank für alle?

Die Berger Straße verkommt zu einer Gastro-Meile. Nur Leute, die heute für das x-te Café und morgen für den x-ten Falafel-Imbiss „auf die Berger“ gehen, können einer solchen Entwicklung etwas…
Stier-Skulptur im Günthersburgpark mit roter Farbe

Ein Stier sieht rot

Kunst gibt es im Günthersburgpark ebenfalls, und zwar in Form von zwei Skulpturen: Der „Sämann“ und der „schreitende Stier“. Letzterer wurde fast komplett mit roter Farbe besprüht.
Mayer-Brown-Schriftzug an Gebäude im Frankfurter Bankenviertel

Stadtbilder Frankfurt – April 2024

Der Fokus der Reihe „Stadtbilder Frankfurt“ liegt diesmal auf der Gegend zwischen dem sogenannten Bankenviertel und dem Hauptbahnhof, wenngleich das unbeabsichtigt war, aber die Auswahl der Fotos für diese April-Übersicht…

3 Comments

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner