Skip to main content

Das wunderbare Onlinemagazin The Vinyl Factory präsentierte heute den VF Mix 148: St. Germain by Jonny Drop. In rund 80 Minuten Spielzeit verarbeitet der Mix des Drummers und Producers Johnny Drop insgesamt 28 Songs. 15 davon stammen vom französischen House- und Nu Jazz-Musiker Ludovic Navarre, besser bekannt unter seinen Künstlernamen St. Germain.

St. Germain hat 1995 sein erstes, und 2015 sein viertes und bisher letztes Album veröffentlicht. Herausragend ist hierbei zweifelsfrei das im Jahr 2000 bei Blue Note Records veröffentlichte „Tourist“, auf dem sich mit „Rose Rouge“, „Montego Bay Spleen“, „So Flute“ oder auch “Sure Thing“ gleich mehrere Klassiker befinden.

„Cycling through 80 minutes of sampled originals by the likes of Marlena Shaw, Dave Brubeck and John Lee Hooker, hip-hop touchstones by A Tribe Called Quest, and St. Germain classics, Jonny Drop has knitted together a soulful, downtempo tapestry of sounds that treats new and old as one and the same.“

VF Mix 149: St. Germain by Jonny Drop

Anthony Rother - Hybrid Electro Set beim FUSE Club in Brüssel 2023

Hybrid-Electro-Set von Anthony Rother

Nun habe ich beim FAZEmag, das kürzlich über ein Comeback des Clubs U60311 spekulierte, gesehen, dass ein Mix von ihm veröffentlicht wurde: „Anthony Rother – FAZEmag In The Mix 143“…
DJ Kicks - Kemistry & Storm

Heute vor 25 Jahren erschienen: DJ Kicks – Kemistry & Storm

Heute vor 25 Jahren wurde auf dem Label „Studio K7“ eine besondere Scheibe veröffentlicht: die „DJ-Kicks“ von Kemistry & Storm. Die beiden weiblichen DJs lieferten einen Mix ab, der bei…
Joe Davies - Shields in full sunlight (Cover Art von Stefan Marx)

Joe Davies – Shields In Full Sunlight (Smallville Records)

Ich bin neulich auf das Album „Shields In Full Sunlight“ von Joe Davies, der sich bisher vor allem als DJ Assam einen Namen gemacht hat, aufmerksam geworden, vor allem weil…
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner