Red Bull Music Academy Lecture – Marc Acardipane

Wie bereits zu einem früheren Zeitpunkt angemerkt, liegt der Fokus in bezug auf die Techno-History in Frankfurt zu sehr auf Sven Väth und das Omen, denn in Sachen Clubkultur, DJs, Labels und Produzenten gab es in der Anfangszeit, in der Frankfurt eine wichtige Rolle spielte, auch noch reichlich andere Protagonisten. Erfreulicherweise hat sich in den letzten Jahren diesbezüglich etwas getan, denn hin und wieder rücken für Talks in Podcasts und verschiedenen YouTube-Formaten auch mal andere Macher kurzzeitig in den Mittelpunkt. Neulich wurde zum Beispiel ein rund 90 minütiges (!) Gespräch mit Marc Acardipane bei der Red Bull Music Academy veröffentlicht.

Marc Acardipane betrieb in den Neunzigern das Label PCP (Planet Core Productions), auf dem in erster Linie Hardcore-Techno veröffentlichte wurde. Und wenn man von PCP spricht, sind die Sub-Labels wie Cold Rush Records, Dance Ecstasy 2001, Interzone (Grüße!), No Mercy Records, Super Special Corp. und White Breaks immer mitgemeint. Musikalisch dürfte PCP vor allem für Tracks wie „Konstablerwache“ und „9 is a classic“ sowie der sechsteiligen Compilationreihe „Frankfurt Trax“ bekannt sein. Auf den „Frankfurt Trax“-Scheiben waren zwar auch vereinzelt Produktionen mit Ata, DJ Dag und Sven Väth zu finden, aber vor allem befanden sich – unter Nutzung von unzähligen Aliasses – seine eigenen Produktionen darauf. Die Inszenierung mit den unzähligen Aliasses und gut gepflegten Fake-Profilen galt auch für die meisten Veröffentlichungen auf PCP & Co. Die ganze Story dazu ist im Red-Bull-Talk zu hören. Weitere Themen sind der Stress beim Mayday-Auftritt 1993, die Frankfurt-Berlin-Rivalität, Kommerztechno, Produktionsunterschiede von damals zu heute, Nazis in der Technoszene und seine Kooperation mit Scooter (Döp-döp-döp-dö-dö-döp…).

„Electronic music pioneer Marc Acardipane, AKA The Mover, recalls the early years of PCP, hardcore techno and his many aliases and reflects on his creative approach and the lessons learnt from excess and the music industry…“

Da die Einspieler mit den Musikbeispielen im Interview rausgeschnitten sind, habe ich die entsprechenden Stellen mit den jeweiligen Videos verlinkt.

  • 7:28PCP interview filmed inside Music Hall in Frankfurt, January 1990
  • 15:24Ace The Space – „9 is a classic“
  • 16:3045 King – „The 900 Number (Acapella)“
  • 33:12Mescalinum United – „We have arrived“
  • 37:14Mescalinum United – „Reflections of 2017“
  • 47:18PCP live at Mayday, April 30th, 1993
  • 52:38The Mover live in Rome, 2005
  • 54:25The Mover – „Into the wasteland“
  • 1:07:53Pilldriver – „Pitchiker“
  • 1:15:49Marshall Masters – „I like it loud“
  • 1:17:15Scooter vs Marc Acardipane & Ultimate MC – „Maria (I like it loud)“