Skip to main content

Der gebürtige Frankfurter Marc Acardipane hat vor einigen Tagen beim Boiler-Room-Event „HARD DANCE NYC: Spinoff Gabber“ aufgelegt.

Nach dem „From the streets of Frankfurt“-Intro knüppelt die Hardcore-Techno-Legende direkt los mit rund 1.000 bpm und legt im Anschluß daran mit „9 is a classic“ (Ace The Space), „We have arrived“ (Mescalinum United), „Immortal“ (Rave Creator), „Purple Moon“ (Miro) und „Stereo Murder“ (Marshall Masters) einen PCP-Klassiker nach dem anderen auf. Neben dem ehemaligen Macher der Frankfurter Technolabels wie PCP und Dance Ecstasy 2001 legten an diesem Abend auch noch Isabella, Shawn O’Sullivan und Kilbourne auf.

Marc Acardipane | HARD DANCE NYC: Spinoff Gabber

Sven Väth - L'Esperanza (Revisited)

Sven Väth – L’Esperanza (Revisited)

Nach „Electrica Salsa“ nun also „L' Esperanza“. Sven Väth haucht seinen alten Songs gerne nochmal neues Leben ein. Mit der jetzigen Veröffentlichung ist einer seiner bekanntesten Songs an der Reihe.…
Lars Eidinger und DJ Hell im Fortuna Irgendwo

Frankfurt Gigolo Nacht

Anlässlich des Events in Frankfurt bin ich jedenfalls auf ein mega interessantes Gespräch gestoßen, das im Vorfeld der Veranstaltung mit DJ Hell und Lars Eidinger in Bochum aufgezeichnet wurde, außerdem…
Anthony Rother - „Mad world“

Anthony Rother – „Mad World“

Das dem Architekturstil des Brutalismus zugeordnete Rathaus Offenbach diente als Kulisse für das Musikvideo zum Song „Mad World“ von Anthony Rother.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner