Goodbye Cocoon Club: Abschied ohne Sven Väth

Wieso weshalb und warum genau letztlich der Cocoon Club wirklich scheiterte, ist mir bis heute noch nicht ganz so klar geworden. Zu sehr erinnere ich mich noch an Szenen, wie haufenweise Busse aus anderen Städten nach Frankfurt gefahren kamen und Massen an Partypeople vor dem Club ‚abgeladen‘ wurden. Ich finde es jedenfalls sehr bedauerlich, das ein solches Etablissement in Frankfurt vor dem endgültigem Aus steht.

Am 30. November 2012 kommt es somit zur Closing Party. Weil das alles vor wenigen Monaten in dieser konkreten Form noch nicht absehbar war, kann man das Line Up für die Feierlichkeiten zur Closing-Party durchaus als delikat bezeichnen, da DAS Aushängeschild schlechthin, Sven Väth, vertraglich anderweitig gebunden ist und nicht im Line Up aufgeführt ist. Hierzu heißt es seitens des Cocoon Clubs:

„Gerne hätte natürlich auch Sven Väth dem Cocoonclub die letzte Ehre erwiesen, konnte jedoch aufgrund der Kürze der Zeit, in der die Entscheidung für das Closing gefallen ist, sein bereits seit vielen Monaten bestätigtes Booking nicht mehr absagen.“ (cocoon.net)

Irgendwie durchaus verständlich, aber die letzte Party im eigenem Haus sausen zu lassen..? Der Cocoon Club wird schließen, das Label und das Booking werden bleiben und so gilt es natürlich sich weiterhin als zuverlässiger Geschäftspartner zu positionieren. Bestimmt wäre auch das Absagen eines Events mit einer vertraglichen Strafzahlung versehen, aber ob man seitens des anderen Veranstalters nicht auch etwas Verständnis für diesen einmaligen Fall aufbringen könnte? Sven Väth selbst wird an besagtem Abend in England bei der Cocoon Heroes Bristol-Party auflegen.

Update vom 16-11-2012: Sven Väth hat sich dazu geäußert, warum er nicht an der Closing Party vom Coccon Club teilnimmt.