Skip to main content

Das Serienjahr 2019 geht an Netflix. Jedenfalls waren 8 von 10 meiner Favoriten in Deutschland über den Anbieter Netflix zu sehen, nur zwei über Amazon Prime Video, und dort eine Produktion sogar nur über den Zusatzkanal Starzplay. 2019 haben mich erstaunlich wenige Fortsetzungen überzeugt, sodass ich diesmal nur Serien-Neustarts berücksichtigt habe, darunter viele Miniserien.

10. Platz: QUICKSAND (Netflix, 6 Folgen)

Zweigleisig erzählte Geschichte anlässlich eines Amoklauf an einer Schule. Die Szenen rund um den x-ten jungen Kerl aus gutem Hause, der es nicht geregelt kriegt, hätten liebend gern kürzer ausfallen dürfen, getragen wird die erste schwedische Netflix-(Mini)Serie aber sowieso von einer großartig aufspielenden Maja Norberg.

9. Platz: THE SPY (Netflix, 6 Folgen)

Noch eine Miniserie, diesmal mit dem als Ali G. und Borat bekannten gewordenen Komiker und Schauspieler Sacha Baron Cohen. Bei mir hat es ein bisschen gedauert, bis ich nicht mehr diese Figur in ihm gesehehn habe, aber der Mossad-Spionage-Thriller ist wirklich gut gelungen, da kennt man schlechtere Umsetzungen mit Geschichten aus der Region.

8. Platz: WHEN THEY SEE US (Netflix, 4 Folgen)

Und weil es so schön war mit den Miniserien in 2019, hier gleich die nächste. Fünf schwarze Teenager aus Harlem werden fälschlicherweise einer Vergewaltigung im Central Park beschuldigt. Die vierte und letzte Folge und besonders Jharrel Jerome sind ganz großes Kino Streaming-TV!

7. Platz: KILLING EVE (Amazon Prime Video / Starzplay, 8 Folgen)

Mehrfach ausgezeichnete BBC-Serie über eine britische Agentin, die eine international tätige Auftragskillerin jagt. Das ist spannend, zum Teil heftig und mitunter auch schräg und lustig.

6. Platz: CRIMINAL (Netflix, 4 x 3 Folgen)

Während Verhörszenen in normalen Krimis nur selten eine wirklich wichtige Rolle einnehmen, bekommt man in Criminal quasi nichts anderes zu sehen. Damit das nicht langweilig wird, dürfen sich in den 4 x 3 Folgen vier verschiedene Teams aus Deutschland, England, Frankreich und Spanien mit jeweils drei Verdächtigen beschäftigen. Richtig gut geworden.

5. Platz: RUSSIAN DOLL (Netflix, 8 Folgen)

Die Serie handelt von einer Frau, die die Nacht ihres 36. Geburtstags in Endlosschleife immer wieder erlebt. Nach jedem Tod kommt sie, unter leicht veränderten Bedingungen, vor dem Spiegel auf der Toilette der Party wieder zu Bewusstsein.

4. Platz: 13 GEBODEN (Netflix, 13 Folgen)

In der sehr spannenden und düsteren Serie aus Belgien jagt ein ungleiches Ermittlerduo mit genug einigen Problemen einen Serientäter, der sich Menschen vorknöpft, die seiner Meinung nach eine Bestrafung verdient haben.

3. Platz: TRAITORS (Netflix, 6 Folgen)

Britische Miniserie, die meines Erachtens zu wenig beachtet wurde. Eine junge Frau wird während der letzten Kriegsmonate zur Spionin ausgebildet und einige Zeit später im Regierungssitz platziert. Aufgabe: Einen im Kabinett vermuteten sowjetischen Spion identifizieren.

2. Platz: UNBELIEVABLE (Netflix, 8 Folgen)

Sehr, sehr starker Krimi, basierend auf dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Artikel „An Unbelievable Story of Rape“ (2015) der Journalisten T. Christian Miller und Ken Armstrong über eine Vergewaltigungsserie in den Bundesstaaten Washington und Colorado.

1. Platz: MODERN LOVE (Amazon Prime Video, 8 Folgen)

RomCom-Anthologie-Serie nach der gleichnamigen wöchentlichen Kolumne in der New York Times. Hoher Hach- und Seufz-Faktor.

Filmreihe im Eldorado-Kino: Best of Studio Ghibli

Die Arthouse-Kinos Frankfurt und Nippon Connection bringen vier ausgewählte Anime-Filme von Hayao Miyazaki erneut auf die große Leinwand: Kikis kleiner Lieferservice, Chihiros Reise ins Zauberland, Prinzessin Mononoke und Porco Rosso.
Filmclub Treppe 41 zeigt THE NOMI SONG im Kino des DFF in Frankfurt

Filmclub Treppe 41 zeigt Klaus-Nomi-Doku im Kino des DFF

Monika Hempel stellt mit „The Nomi Song“ den Dokumentarfilm über Sänger und Performancekünstler Klaus Nomi vor. Seine ikonische und futuristische Kostümierung, sein weiß geschminktes Gesicht und die roboterartigen Bewegungen auf…
Laurent Garnier: Off the Record

Laurent Garnier: Off the Record

Laurent Garnier macht aus seiner Doku keine Laurent-Garnier-Show, vielmehr handelt es sich um ein intimes Portrait der französischen Techno-Legende. Außerdem ist der Film nicht deutschzentrisch, wo meistens nur im Nebensatz…
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner