Skip to main content

Am 31. März erscheint die vierte und letzte Ausgabe des Magazins „Writing Hessisch“ NebenRhein-Main-Balla-Balla auf 120 Seiten“ und zwei Reiseberichten steht die Geschichte „des vielleicht ersten Frankfurter Writers überhaupt“ im Mittelpunkt: „Über 25 Jahre nach seinem Tod haben wir unzählige ungesehene Fotos, Skizzen – und auch seine beiden Blackbooks aufgetan“, heißt es im Begleittext zur anstehenden Veröffentlichung. Release ist am 31. März von 18 bis 22 Uhr im Canpire Montana Store in Frankfurt-Sachsenhausen. Die Ausgabe ist limitiert auf 500 nummerierte Exemplare.

17 Seiten Vorschau auf Writing Hessisch 4 gibt es hier: issuu.com/wrhe/docs/wh4_preview
Ein Trailer für das Magazin wurde ebenfalls wieder produziert.

Frankfurt Friedensbrücke: Wreck yourself before you check yourself

Lettering Session an der Friedensbrücke

Treffen sich Tattoo- und Graffiiti-Künstler aus Deutschland, Italien, Mexiko, Russland und den USA zu einer Lettering Session an der Frankfurter Friedensbrücke: „Wreck yourself before you check yourself“ von ...
Hera von Herakut: Rooftop mit Kind und Oktopus in Frankfurt

Rooftop-Bild von Hera in Frankfurt: It’s with the heart, not the hand

Hera von Herakuts Bild zeigt das Gesicht eines Kindes, dazu zwei unterschiedlich große Kraken und einen für ihre Arbeiten typischen Spruch, in diesem Fall: „My friend with 8 arms teaches…
Urban Art Frankfurt

Urban Art Frankfurt – April 2024

Der neueste Beitrag aus der Reihe Urban Art Frankfurt hat u. a. Delfine, Geister, Tauben und Turner sowie deutsche und englische Texte im Angebot. Meditate on that!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner