Blog Sport

ZDF-Sportstudio vom 14-01-2012: Pyrotechnik und Gewalt in deutschen Stadien

Das aktuelle Sportsudio zieht seit je her das schwere Los, erst am späten Samstag-Abend auf Sendung zu gehen. Das ist ein Zeitpunkt, an dem bereits die Fußballspiele der 1. und 2. Bundesliga via Pay-TV live verfolgt werden konnten, in der Sportschau im Ersten die ausführlichen Spielberichte liefen und selbst die Nachrichten in kompakter Form mind. ein Spiel in bewegten Bildern gezeigt haben. Vermutlich um den Zuschauer nun nicht zum x-ten Mal am selben Tag nahezu dasselbe zu bieten, ist die Berichterstattung des Spielttages immer anders strukturiert, die Zusammenfassung eines Spiels wird oftmals mit bisher nicht gesehenen Kameraperpektiven angereichert, der Bericht baut sich oftmals um ein bestimmtes Ereignis auf, welches mit reingeschnittenen Kurzinterviews angefüttert wird, es gibt Studiogäste mit denen mal einige Minuten über das Tagesgeschehen redet, das legendäre Torwandschießen usw.

Gestern jedoch, gab es beim Aktuellen Sportstudio im ZDF eine ganz besondere Sendung. Eine Woche vor Beginn der Rückrunde der 1. Bundesliga beleuchtete man nicht etwa die abgelaufene Hinrunde, wie es bei verschiedenen Mannschaften in Sachen Vorbereitung aussieht oder die Aktivitäten auf dem Transfermarkt, sondern man nahm sich dem zuletzt sehr präsentem Thema Sicherheit und Fankultur an, der zudem in den Medien in der Vergangenheit doch weniger neutral beleuchtet wurde. Hierzu eingeladen waren: 

  • Jannis Busse, Sprecher der Initiative „Pyrotechnik legalisieren! Emotionen respektieren!“,
  • Christian Heidel, Manager 1.FSV Mainz O5,
  • Helmut Spahn, ehemaliger DFB-Sicherheitsbeauftragter,
  • Hendrick Große Lefert, aktueller DFB-Sicherheitsbeauftragter
  • Jonas Gabler, Fanforscher
  • Philipp Markhardt, Fansprecher
  • Bernhard Witthaut, Vorsitzender Gewerkschaft der Polizei

Der Aufmacher für die Sendung vom 15-01-2012 gibt es hier zu sehen.

Ich war gespannt, was man sich beim ZDF zu diesem Thema hatte einfallen lassen und wurde angenehm überrascht. Gastgeber Michael Steinbrecher moderierte recht souverän durch die Sendung, jeder kam ausreichend zu Wort und hatte die Möglichkeit, seinen Blickwinkel auf die verschiedenen Angelegenheiten rund um die Fußballstadien in Deutschland, nämlich Pyrotechnik, Sicherheit und Gewalt, zumeist separat voneinander betrachtet, darzulegen.

Eine äußerst sehenswerte Runde, der man immerhin eine Stunde Sendezeit widmete, zumal bis auf einen Profi-Fußballer, alle Beteiligten zu diesem Thmea vor Ort waren und zu Wort kamen, so daß man sich als Zuschauer einen Überblick darüber verschaffen konnte, wo die Probleme sind, warum sie entstanden, was bisher geschah, welche Fehler gemacht wurden und wo die Chancen liegen könnten, zukünftig wieder mehr den Sport in den Mittelpunkt zu rücken. Vielleicht nicht wirklich viel Neues, wenn man das Thema bisher interessiert verfolgte, aber doch alles gut strukturiert aufgetischt worden. Zu einem frühen Zeitpunkt in diesem Jahr bereits ein echtes Sport-TV-Highlight. Hut ab!

Wer die Sendung nicht sehen konnte, hat ab sofort 14 Tage Zeit, hier die Sendung in der ZDF-Mediathek online zu schauen.