Streetart am Mainufer in Frankfurt: No lie No spy

Wo Puttis Strickguerilla in der Vergangenheit der Skulptur des Hafenarbeiters, an der Friedensbrücke in Frankfurt, mehrmals bunt-fröhlich-positive Outfits verpasste, bekommt man an Ort und Stelle derzeit ein mehrlagiges Gewand mit der Aufschrift „No lie No spy“ zu sehen.

no-lie-no-spy-skulptur-frankfurt-hafenarbeiter-main-friedensbrücke

Da es sich, nicht nur aufgrund der politischen Komponente, doch deutlich von den bisher mir bekannten Werken von Puttis unterscheidet, man erinnere sich u.a. an das Superman-Kostüm oder das I love FFM-Outfit, würde ich ihr dieses Teil jedenfalls nicht zuschreiben.

1 Kommentar zu “Streetart am Mainufer in Frankfurt: No lie No spy

  1. Hallo, ich würde liebend gerne mal wieder den guten Hafenarbeiter mit etwas neuen Gestrickten ankleiden. Ideen sind einige da. Allerdings finde ich es sehr sehr schade, dass die gestrickte Kleidung, in die man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, abgehangen wird und durch beschriebene Laken ausgetauscht wird. Ich will den Hafenarbeiter nicht für mich alleine beanspruchen, dass wäre übertrieben. Allerdings könnte man warten bis die Kleidung durch Wind und Wetter von selbst abgeht. Und danach seine beschriebene Laken aufhängt.
    Ich fand es immer sehr schön zusehen, wie Anwohner und Passanten sich um die Kleidung des Hafenarbeiters ‚kümmerten‘. So wurden Stulpen wieder befestigt oder die Hose wieder hochgezogen.
    Ich war sehr traurig das Kermit-Shirt nach weniger als einer Woche in der naheliegenden Mülltonne zu finden und durch ein Laken ausgetauscht wurde. Vielleicht liest es ja einer der anderen und lässt das nächste Gestrickte – es ist in Arbeit – länger hängen.

    Grüße puttis

Kommentare sind geschlossen.