Rooftop-Graffiti in Offenbach

„Liebe Graffiti-Künstler! Bei allem Respekt vor der schwindelnden Höhe des KWU-Gebäudes, das ist nicht schön. Nicht zuletzt: was soll es bedeuten?“ Das postete die Stadt Offenbach am 20. Februar 2014 auf Facebook. Dass sich die Begeisterung zur Rooftop-Aktion der Crews CPUK und IMR zwischen dem Kaiserleikreisel und dem Goethering in Offenbach in Grenzen hält, kann man durchaus nachvollziehen, aber dennoch sympathisch, dass solch eine Facebookseite nicht nur vorzeigbare Graffiti-Auftragsarbeiten zeigt, zumal solche Aktionen ebenfalls zu einer Stadt gehören und dewegen auch mal thematisiert gehört.

cpuk-imr-graffiti-offenbach-rooftop-rot-copyright-stadtkindfrankfurt

cpuk-imr-graffiti-offenbach-rooftop-schwarz-copyright-stadtkindfrankfurt

cpuk-imr-du-frau-du-herr-graffiti-offenbach

imr-cpuk-graffiti-offenbach-goethering-kaiserlei

imr-graffiti-offenbach-goethering-kaiserlei

11 Kommentare zu “Rooftop-Graffiti in Offenbach

  1. fotojoerg

    Moin :)

    Thema darf es doch bitte sein! Nochmal, ja bitte!
    ABER, schön ist tatsächlich was anderes!

    Ich, als Graffiti Oldskooler, bin aus den späten 80ern, frühen 90ern „eher“ schöne
    Burner als „sensationelle“ Graffities gewohnt, weil hoch oben…
    Das ist vielleicht nicht entscheidend, aber doch bemerkenswert!

    Kurz: Krasse Aktion – sehr nett – aber nicht mehr!
    1UP wow, isch war uff nem Dach -wow -awesome -ohweee!

    Die Jungs um 1989/91 haben das vielfarbiger und gestalterisch wesentlich
    exzellenter gelöst! IN DER NACHT!
    Was heute nur noch legal am Tag geleistet wird !!!
    ;)
    Illegals: Macht mal Alarm mit Gestaltung und Burner, nicht über höher schneller weiter!
    Das hat Moses schon gemacht und ist langsam uncool.

    Trotzdem Respect!
    greetz
    fj

    • Anonymous

      PS:
      1. Geschmack ist Ansichtssache!
      2. Ich bin nicht gegen „Etwas“, CPUK, IMR, GOGOGO
      3. Ich wünsche mir mehr Ansehnliches/Kunst als Trashcan Aktionen.
      4. Wen interessiert was ich mir wünsche.

    • schnellersaft

      PPS:
      Anonymous stimm ich zu.

      Etwas gewohnt sein und Graffiti in einem Satz, dass ist sehr gewagt.
      Versucht die Dinge nicht immer so zu kategorisieren und in Kästen zu stecken.
      Wen interessiert was wir uns wünschen?
      Bleibt offen!

  2. Anonymous

    wärst du mal in den zwo zehner jahren groß geworden,wüsstest du,wieso sich Graffiti so entwickelt hat………………………………………………………………………@fotojerg #newschoolerz

  3. fotojoerg

    danke Anonymous.

    Ich habe trotzdem „meine“ Meinung.
    Das heisst nicht das ich nicht Verständnis für die heutige Szene hätte!!!
    War schon klar das es so kommt wie wir es an den Wänden sehen können.
    Das hat aber nix mit uns und Graffiti zu tun, das hat was mit Gesellschaft und
    Werten zu tun!!!
    Damit was heute fehlt, die Wände sind Symptome…

    ok?
    greetz

  4. […] @Offenbach Mehr bei stadtkindFFM unter stadtkindfrankfurt.de/2014/03/04/rooftop-aktion-von-cpuk-imr-in-offenbach/ […]

  5. GEGEN ANTI STYLE!!!!

    CPUK HAT FRANKFURT VERBOT HUSOS

  6. universaldilletant

    Beantwortet zwar nicht die Frage, aber liefert ggf. trotzdem Erkenntnisgewinn:
    http://www.flickr.com/photos/universaldilletant/30433173041/

Kommentare sind geschlossen.