Hidden Cash in Frankfurt – Sich spielerisch für Geld prostituieren

Es gibt ja einige Möglichkeiten sich für Geld zu prostituieren: Eine in Frankfurt recht neue, mir erst vor wenigen Wochen zu Ohren gekommene Variante davon ist „Hidden Cash“. Irgendwer mit zuviel Geld, bestimmt eine selbstlose Person mit einer ganz, ganz tollen Story hintendran, inszeniert sich dabei als spendabler Geldgeber – im Stillen und leise Gutes tun war gestern, heutzutage ist Öffentlichkeit und Entertainment angesagt.

Die Menschen, die sich zum Spielball privater Unterhaltung degradieren – „offiziell“ geht das wohl als Schatzsuche, Schnitzeljagd oder Spaß an der Freude durch – und sich auf primitivste Weise für eine Handvoll Euro zum Affen machen, erhalten auf Twitter einige Hinweise zum Versteck des Geldes. Wie das alles genau vonstattengeht, zeigt der folgenden Fernsehbericht vom ARD Nachtmagazin.

hidden cash frankfurt tagesschau nachtmagazin

Ein Klick auf das Bild verlinkt auf das Video bei tagesschau.de

1 Kommentar zu “Hidden Cash in Frankfurt – Sich spielerisch für Geld prostituieren

  1. hat irgendwie was von pfandflaschen sammeln…

Kommentare sind geschlossen.