FSV – FCK: Mit neuer Haupttribüne gegen den Ex-Eintrachtler und Top-Torjäger Mo Idrissou

Nach zuvor zwei Niederlagen und einem Unentschieden konnte das Team der Frankfurter Eintracht mit dem Heimsieg gegen den Tabellenletzten aus Augsburg wieder ein Spiel für sich entscheiden und wird aktuell wieder in den Fussballhimmel gelobt. Um den FSV Frankfurt hingegen ist es in den lokalen Medien etwas ruhiger geworden, obwohl dieser mit Platz 7 immer noch eine ordentliche Platzierung vorzuweisen hat, die vor Saisonbeginn in dieser Form sicher die Wenigsten auf dem Zettel hatten.

Am Samstag empfängt der vor Beginn des 15. Spieltages auf Platz 7 liegende Verein aus Frankfurt-Bornheim den Aufstiegsfavoriten und derzeitigen Tabellendritten aus Kaiserslautern. Der 1.FC Kaiserslautern ist zusammen mit Eintracht Braunschweig weiterhin ungeschlagen und hat aus den bisherigen 14 Spielen in der 2.Bundesliga 7 Siege und 7 Unentschieden vorzuweisen.

Im Spiel gegen den FCK wird nun auch erstmals die neue Haupttribüne im Frankfurter Volksbank Stadion in Betrieb genommen.

Mit Mo Idrissou, letzte Saison noch für Eintracht Frankfurt aktiv, hat man den aktuellen Liga-Top-Stürmer in seinen Reihen: 9 Treffer in 14 Spielen. Nur 3 Treffer weniger hat Albert Bunjaku vorzuweisen- allerdings hat er diese Quote in nur 10 Einsätzen erreicht. Kurzum: Mit 27 Treffern auf der Habenseite kommt der beste Sturm an den Bornheimer Hang. Nimmt man noch die Noten-Bewertungen vom Kicker-Sportmagazin dazu, stellt der FCK mit Tobias Sippel und Domique Heintz zwei Spieler in den Top 6 des Top-Spieler-Rankings.

Die Favoritenrolle in diesem Match dürfte also klar verteilt sein. Und dennoch: Trotz nur 2 Siegen aus den letzten 6 Spielen hat man nicht das Gefühl, dass der FSV völlig chancenlos ist, denn das eine oder andere negative Ergebnis kam auch recht unglücklich zustande. Die Einweihung der Haupttribüne wäre jedenfalls ein schöner Rahmen, um die Pfälzer erstmalig ohne jeglichen Punktgewinn wieder vom Rasen zu schicken.

1 Kommentar zu “FSV – FCK: Mit neuer Haupttribüne gegen den Ex-Eintrachtler und Top-Torjäger Mo Idrissou

  1. Schade, dass es nicht ganz gereicht hat. Spielerisch war der FSV zwar durchaus passabel, aber ähnlich wie bei der Eintracht fehlt vorne im Sturm ein Vollstrecker, der gleichzeitig auch Lücken reißen kann. Zudem ärgerlich, dass das Spiel einzig durch einen Elfmeter entschieden wurde. :-/

Kommentare sind geschlossen.