Friedberger Markt – Du machst es möglich

Alle Jahre wieder kommt die Zeit, an dem der Friedberger Markt im Frankfurter Nordend für Schlagzeilen auf lokaler Ebene sorgt. Die Themen sind immer dieselben und den Besucherinnen und Besuchern des Marktes geschuldet: Diese sind zu laut, hinterlassen zu viel Müll, pullern in der Gegend herum und das alles auch noch bis um Mitternacht oder länger. Der Ärger der Anwohnerinnen und Anwohner diesbezüglich ist somit durchaus nachvollziehbar, auch wenn ich den Eindruck habe, dass man sich heutzutage recht schnell über „Umstände“ beklagt.friedberger-markt-luisenplatz-frankfurt-immer-freitags-2

Wenn man beachtet, welche Zugeständnisse das freitägliche Treiben bereits erfahren hat – mehr Toiletten, mehr Mülleimer, Happy Hour der umliegenden Gastronomen und eine noch am selben Abend aktiv werdende Müllabfuhr –, dann darf man sich durchaus ein wenig wundern, dass immer noch diskutiert und beklagt wird.

friedberger-markt-luisenplatz-frankfurt-immer-freitags-1Egal ob vom Schuh bis zum Scheitel mit Marken dekoriert und als lebendige Litfaßsäule auf die Menschheit losgelassen oder Schnösel mit Halstuch und pomadiger Frisur: Viele der Marktbesucher sind sich oftmals immer noch zu fein, die aufgestellten Klohäuschen zu benutzen oder sich in die Schlange davor einzureihen und bevorzugen lieber ein individuelleres Plätzchen in der Nachbarschaft für ihre „Geschäfte“. Und da die Müllabfuhr ab 22 Uhr mit der Reinigung des Platzes beginnt, braucht man sich offenbar auch nicht mal mehr ansatzweise darum zu bemühen, seinen Müll dort zu entsorgen, wo es vorgesehen ist.

friedberger-markt-luisenplatz-frankfurt-immer-freitags-3Am Friedberger Platz wird derzeit mit einigen Plakaten auf die Problematik aufmerksam gemacht und um mehr Rücksicht geworben. Ich könnte mir vorstellen, dass die nicht zum ersten Mal dort hängen. Ob all diese Plakate jedoch auch von den Menschen gesehen, wahrgenommen und befolgt werden, die nur besuchsweise zum Zeitpunkt des Geschehens vor Ort aufschlagen, wird sich zeigen. Zu wünschen wäre es jedenfalls, denn dass dort, wo viele Menschen zusammenkommen, Probleme wie Lärm, Müll und Toilette nicht unüblich sind, dürfte jedem klar sein. Das Ausmaß jedoch, besonders im Verhältnis zum eigentlichen „Event“ und den gegebenen Möglichkeiten den benannten Problemen entgegenzuwirken, darf allerdings schon hinterfragt werden,

friedberger-markt-müll-1

friedberger-markt-müll-2

1 Kommentar zu “Friedberger Markt – Du machst es möglich

  1. Das Thema wäre ganz schnell geklärt. Einfach Tickets verteilen, so klappt das in Köln beim Karneval auch. Und die Stadt verdient auch noch was dabei.

Kommentare sind geschlossen.