#ffm365 – Der Frankfurt Podcast

Da ist das Ding, der erste #ffm365-Podcast aus Frankfurt am Main. Jenny, Jürgen, Lukas und Marvin befassen sich mit Themen, die sie und die Stadt, in der sie leben, bewegen. Neben Diskussionen über die Netz-Szene in Frankfurt werden auch aktuelle gesellschaftliche Punkte angerissen, Gäste sind künftig ebenfalls zu erwarten. Nettes Gebabbel, in dieser Folge geht es u.a. um das #ffm365-Projekt, was es ist, wie es entstand und funktioniert, die Liebe zu Frankfurt, das STOFFEL-Festival im Günthersburgpark und den Webmontag.

Direktlink, via hallofrankfurt

● #ffm365 im Internet: WebseiteiTunes – Soundcloud – Mixcloud – TwitterTumblr – Facebook

[adsense1]

2 Kommentare zu “#ffm365 – Der Frankfurt Podcast

  1. Sich selber anzuhören, ist eine ganz hilfreiche Therapie. Ich freue mich aber auch schon aufs nächste Mal, mit einem oder mehreren Gästen – und verspreche auch, beim nächsten Mal 1. langsamer, lauter und deutlicher zu sprechen (= näher ans Mikrofon ran) und 2. das Gegenüber ausreden zu lassen. „Nun lass die doch mal aussprechen!“, dachte ich grad beim Anhören über mich selber. o_O

    • stadtkindFFM

      Ach, ich würde einfach schauen, dass Du kontstant am Mikro dranbleibst und somit besser hörbar bist, im Sinne der Lautstärke, ansonsten passt’s doch. Ich denke als Hörer kann man sich auch im Verlauf einer Sendung oder Sendereihe „eingrooven“, also sich an die Sprechart der Teilnehmer*innen gewöhnen. Je mehr Orignal und weniger angepasst und gleichklingend, umso besser, ich höre ja keiner Deutschlandfunksendung oder Talkshow mit Medienprofis zu, sondern einem aus Spaß betriebenen Podcast.

Kommentare sind geschlossen.