Street Marketing: Just add color für Converse

converse-03

Schon bei Entdeckung des ersten Schablonengraffitis eines Turnschuhs der Marke Converse vermutete ich, dass es sich hier eher um Guerillamarketing handeln würde, als dass sich jemand den kultigen „Chucks“ angenommen und in Streetart-Manier in Szene gesetzt haben könnte.

converse-04

converse-01

Nach weiteren Exemplaren, bei weitem nicht nur die hier gezeigten, sah ich dann gestern an einer Litfaßsäule die Hinweise zu der aktuellen „Just add color“- Kampagne von Converse. Ein Film zur Aktion und Kampagne des Schuhmodells, der fast zwei Jahrzehnte auch an meinen Füßen durchgelatscht wurde, gibt es auch.

converse-werbung-2

converse-05-just-add-color

converse-werbung-3

Video: Converse – Just Add Color



Finde selten gefallen daran, wenn Werbung und Streetart gemeindame machen machen bzw. Streetart-Handwerk im kommerziellen Sinne umgesetzt wird. Und oftmals nach Schema F: Wenn Streetart, dann Stencil. Wenn Stencil, dann in weiß. Wenn in weiß, dann auf dem Gehweg. Wenn…

Im Falle der „Chucks“ hat man sich wenigstens Mühe gemacht, das Motiv immer klar und sauber auf die Straße zu setzen – gibt ja genug Beispiele dafür, wie selbst das nicht immer gegeben ist – aber nach der Aktion der Schirn vor wenigen Monaten und weiteren Aktionen, zum Beispiel von Binding zur Einführung des „Adler-Bieres“, von Fiat zum „500“ und von den Magazinen „Gitarre und Bass“ und „Sticks“ zur Musikmesse, scheint diese Art der Werbeform etwas überhand zu nehmen.

sticks-magazin

gitarre-bass1

das-adler-ist-gelandet

fiat-500-liebt

1 Kommentar zu “Street Marketing: Just add color für Converse

  1. Just Add Color, la nouvelle campagne de Converse fait la part belle au street art | Mayda Bakri – Chargée de communication et rédactrice web

    […] La campagne « Just Add Color » se déroule dans six grandes villes : Berlin, Hambourg, Munich, Cologne (Allemagne), Vienne (Autriche) et Zurich (Suisse). Cette campagne d’image de marque a été orchestrée par Schröder+Schömbs PR, une agence allemande de relations publiques qui travaille essentiellement pour des marques liées au sport, à la musique et à la mode. Elle se décline en print – affichage 4×3 classique, affichage dans les transports en commun et sur les city cards – et il y a également tout une opération de marketing qui s’inspire du street art et qui est relayée sur YouTube. Des artistes comme 44Flavours, Peachbeach et The Facade Printers ont été conviés pour créer des affichages publicitaires uniques et originales qui s’inspire du style du street art. Ce qui, d’après les premières réactions, ne semble pas du goût des puristes qui voient d&#8…. […]

Kommentare sind geschlossen.