Alle Artikel in: Urban Art

graffiti-als-doing-illegality

Graffiti als ‚doing Illegality‘ – Perspektiven einer Cultural Criminology

„…Sie gelten weitestgehend als Symbole für Kriminalität und werden mit Furcht assoziiert. Gleichzeitig wird ihnen in künstlerischen Events verstärkt die Bedeutung einer neuen Kunstform im öffentlichen Raum angetragen. Der Artikel untersucht im Sinne einer Cultural Criminology die Praktiken und Diskurse, die illegalen Graffiti in der Stadt eine Bedeutung zuweisen…“

Pokalsieger S-Bahn des RMV

Die Eintracht im Stadtgebiet

Die Sichtbarkeit Eintracht Frankfurts ist nicht nur durch die zahlreichen Aufkleber, Tags und Graffiti in den Straßen gegeben. Hin und wieder gibt es auch öffentlichkeitswirksame Aktionen, wie den T-Rex im Eintracht-Trikot, Bahn- und Haltestellen-Gestaltungen der Partner im ÖPNV und größere wie auch kleinere künstlerische Gestaltungen an Hausfassaden.

GANZ FRANKFURT HASST DIE AFD !!!

Streettalk Frankfurt: AfD

Auch auf der Straße bzw im öffentlichen Raum wird mit Rechten gesprochen. Kurz und knapp. One way. Mit Aufklebern, Graffitigestaltungen und Parolen. Abzüglich Aktionen an und auf Plakaten in Zeiten von Wahlen, sah das bezüglich der Partei AfD von 2016 bis 2019 in Frankfurt u.a. wie folgt aus:

Gutleut mein Freund

Streettalk Frankfurt: Stadtteile

„Streettalk Frankfurt“ heute mit einer Übersicht zu Notizen, Parolen, Slogans und Sprüchen, die in irgendeiner Weise auf Frankfurter Stadtteile eingehen. Die Texte in den 14 Fotos thematisieren insgesamt 9 Stadtteile: Altstadt, Bahnhofsviertel, Bockenheim, Bornheim, Gallus, Gutleutviertel, Nordend, Ostend und Sachsenhausen.

GRAFFITI IST KEINE KUNST

Siko Streetart – Videos

Endlich mal wieder Streetart im Sinne von Streetart, der Begriff wird ja mittlerweile doch recht inflationär für alles erdenkliche genutzt […] Videos, in denen Siko seine Streetart-Aktionen in der Frankfurter Innenstadt dokumentiert, erscheinen seit rund zwei Monaten im wöchentlichen Turnus bei YouTube.