Burgermania – Burger in Frankfurt

Manchmal erscheint es so, daß ein bestimmtes Geschäftsmodell plötzlich omnipräsent ist und gefühlt an jeder zweiten Ecke ein Vertreter dieser Zunft zu entdecken ist. Eine zeitlang waren das neue Bank- oder Sparkassen-Filialen, gefolgt von unzähligen Handyläden, Wettbüros aller Art oder auch dem Wettlauf der SB- mit den Öko-Bäckereien. Aktuell würde ich sagen, daß Burger-Läden und Bubble-Tea-Stationen immer noch fast wie Pilze aus dem Boden schießen. Wenn man hier als Betreiber nicht als einer der allerersten am Start ist, könnte es durchaus interessant sein, sich neben dem Hauptprodukt auch mit anderen Merkmalen in Szene zu setzen. Im Falle der Bürger-Läden wird sich diesbezüglich in Kürze etwas tun.

Am 10.04.2012 eröffnet in der Frankfurter Innenstadt der Laden Luna Burger. Gleich nach einer Armada bereits bestehender Gastro-Betriebe wie Crazy Tea, Punjabi Dahaba, Nazer Kebap, Sushi King, Phuket Thai Imbiss und Pizzeria Milano hat man künftig an der Ecke Schäfergasse nun also noch die Möglichkeit auf Burger zurückzugreifen- und das, wie der Name „Luna“ schon vermuten lässt, auch bis in die frühen Morgenstunden hinein. Geplante Öffnungszeiten sind Mo-Mi ist bis 1Uhr, Do bis 2Uhr, Fr & Sa gar bis 4Uhr in der Früh. Ob ich zwischen dem Gebrutzel von Burgern allerdings auch ein Verlangen nach Cocktails haben werde, oder umgekehrt, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, erscheint zumindest mir persönlich jedoch etwas ungewöhnlich. Aber immerhin werden wenigstens alkoholische Getränke angeboten- im Gegensatz zum Burger Baby im Nordend-Ost. 

Lange Öffnungszeiten und, sagen wir´s mal so, eine erweiterte Auswahl an alkoholischen Getränken sind schon mal zwei Pluspunkte für den neuen Laden- das Ganze steht und fällt aber natürlich mit der Qualität der Burger- probiert wird es auf jeden Fall.

Ansonsten steht für die späten Stunden traditionsgemäß natürlich auch weiterhin der Hamburger am Turm zur Verfügung- einer Anlaufstelle für Fastfood ohne all dieses schicke Interieur und sonstige Primborium moderner „Burger-Buden“.

Interessant ist das überhaupt nur geworden, weil bei meinem bisherigem Favoriten, dem Heroes Premium Burgers, die Weltklasse-Chips ordinären Pommes weichen mussten und auf deren Facebook-Page immer wieder mal kundgetan wurde, daß Reservierungen ratsam sind- einem spontanen Burgergenuss steht das natürlich im Weg und so ganz umgehauen hat mich die wenige Minuten entfernte Alternative in der Höhenstraße trotz mehrerer Besuche immer noch nicht- auch jenseits der Tatsache, daß kein alkoholhaltiges Bier angeboten wird- ist schon alles genießbar dort, keine Frage, aber das gewisse Extra fehlt mir da dennoch irgendwie.