5 Tage EURO 2016 in Frankreich

Am vergangenen Freitag begann in Frankreich die 15. Fußball- Europameisterschaft der Männer. Mit den beiden Spielen in der Gruppe F am Dienstagabend hat nun jedes Team sein erstes Spiel absolviert und man kann der UEFA attestieren, eine gute Entscheidung getroffen zu haben, erstmals 24 Nationalmannschaften zum Turnier zuzulassen. Befürchtet wurde, dass durch das aufgeblähte Teilnehmerfeld auch einiges an Kanonenfutter dabei sein könnte, mindestens jedoch Teams mit wenig ansehlichem, und erst recht nicht erfolgreichem Fußball, das Turnier verwässern könnten. Nach dem ersten Spieltag muss genau vom Gegenteil ausgegangen werden. Gerade erst gestern Abend luchste Island, zum ersten Mal bei einer EM dabei, den Portugiesen ein Unentschieden ab und just zuvor bescherten die Magyaren den Österreichern gleich eine Schlappe zum Auftakt und spielten dabei, neben Weltmeister Deutschland und dem Finalisten der EM 2012, Italien, als einziges Team einen Sieg mit zwei Toren Unterschied heraus. Ansonsten gab es nur Siege mit einem Tor Differenz oder Spiele die unentschieden endeten. Wer auf Ergebnisse wie 4:0 oder 7:1 spekulierte, wäre bis dato bei der parallel in den USA stattfindenden Copa América besser aufgehoben gewesen, die Europameisterschaft verspricht jedenfalls spannendere Matches.

Mein persönliches Turnierhighlight habe ich den Vorberichten zum Spiel Polen – Nordirland im Ersten zu verdanken. Dort wurde der mir bis dahin unbekannte Hype um den nordirischen Spieler Will Griggs thematisiert, was mich zu einem im Mai dieses Jahres aufgezeichneten Video führte.

Direktlink

So geht also Fußballkneipe, sehr schön. Auch ganz nice war im Spiel zwischen Kroatien und der Türkei die Aktion eines kroatischen Fans, der sich den jubelnden Spieler Kroatiens an der Eckfahne einfach anschloss und für eine Sekunde auch im Fernsehen zu sehen war, bevor die Kamera etwas anderes zeigte und anschließend nicht mehr zu sehen war.

https://www.youtube.com/watch?v=WImN2kedcqI

Direktlink

Hier auch ein schönes Foto von der Aktion:

Direktlink, via @soony07 (Twitter)

Vieles von dem, was ARD und ZDF aufbereiten, finde ich bisher gar nicht mal so verkehrt, vielmehr stören mich gegentlich die Kommentatoren der Spiele, wenn sie z.B. aus normalen Paraden – sogar wenn der Torwart angeschossen wird – „Weltklasseparaden“ machen oder eine „Überraschung“ zur „Sensation“ wird. Verwundert war ich ob der Tatsache, dass es hierzulande Leute gibt, die in Deutschland im Jahr 2016 ein Problem damit haben, wenn, wie im Falle von Claudia Neumann, erstmals eine Frau ein EM- Fußballspiel der Männer kommentiert. Die anlässlich der Ereignisse in Köln zu Silvester ausgerufene feministische Nation gehört offenbar schon wieder der Vergangenheit an oder war letztlich eben doch nur schlichtweg rassistische Hetze auf den Rücken der (betroffenen) Frauen. Was gibt es doch für bemitleidenswerte Würstchen. (Und ja, natürlich nur ironisch und nur so nebenbei…)

Direktlink, via @Shkspr80 (Twitter)

Apropos bemitleidenswerte Würstchen. Da gibt es auch diese allein reisenden jungen Männer, die weder unsere Kultur respektieren, noch unsere Sprache beherrschen und wahrscheinlich auch noch Smartphones besitzen.

Die haben auch Smartphones!!!11!!!

Gepostet von GenFM am Montag, 13. Juni 2016

Direktlink, via blogrebellen

Noch am selben Tag sollten vereinzelte Randale aus dem deutschen „Fan“lager folgen, wenngleich nicht in der Art, wie vor und nach der Partie Russland – England. Absurd wirkte dabei das Verhalten des russischen Ministers für Sport, Tourismus und Jugendpolitik Vitaly Mutko, der nach dem in der Nachspielzeit erzielten Ausgleichtreffer Russlands mit der russischen Kurve feiern wollte und, nun ja, dies auch tat, nur dass genau mit Abpfiff der Partie ein breiter Block eben jener „Fans“ gerade den benachbarten Block der Engländer attackierte und es auf den Rängen zu entsprechenden Szenen kam, wie man auch leicht im Hintergrund der folgenden Aufnahme erkennen kann.

Direktlink, via @Chris_Alexandr (Twitter)

Interessant ist in diesem Fall das Verhalten der UEFA, die sich solche Szenen in den Stadien nicht weiter bieten lassen will und im Wiederholungsfall das russische Team vom Turnier ausschließen wird. Learning the hard way. Maybe.

Zwei unterhaltsame Anlaufstellen rund um die EURO 2016, und das gänzlich ohne Fernseh- oder Internetbildchen, sind der Rasenfunk- Podcast „Kurzpass“ und die textlichen Ergüsse des Blogroyal- Blogs. Im „Kurzpass“- Podcast unterhält sich Gastgeber Max mit wechselnden Gästen über die aktuellen Spiele der EURO 2016, im „Blogroyal“ serviert Huck die wohl unnachahmlichsten Texte zu den derzeitigen Ballsportaufführungen in Frankreich.

[adsense1]

4 Kommentare zu “5 Tage EURO 2016 in Frankreich

  1. Auch eine schöne Szene:

    https://twitter.com/HaroldHotspur/status/742668383607500800

    (uff, wenn da mal kein Tippfehler drin ist. Einfügen auch unterbunden?!)

    • stadtkindFFM

      (Hm, verstehe weder „Einfügen“ noch „auch“..?)

      • Kann weder per CMD/Strg+V, noch per Rechtsklick einfügen.

        • stadtkindFFM

          Okay, jetzt versteh ich’s, dann wird vom Plug-in nicht nur die eigentlich gewünschte und angepriesene Funktion ausgeführt, sondern noch einiges mehr. :-/

Kommentare sind geschlossen.