Stadtteile Grenzen Frankfurt am Main

Welcher Stadtteil darf’s denn sein?

Abgesehen von stark frequentierten Straßen, wie z. B. der Berger Straße, Leipziger Straße, Schweizer Straße oder der Zeil, wird bei Artikeln zu Frankfurt oftmals nicht der konkrete Straßenname, sondern den Name des Stadtteils in den Fließtext eingearbeitet, mindestens jedoch prominenter in Szene gesetzt.

Ein Beispiel dafür kommt aktuell aus der Startup- Szene mit Fokus auf Finazdienstleistungen. Hier wurde vor wenigen Wochen im Sandweg eine Immobilie bezogen, die sowohl im Video der Deutsche Börse Group auf YouTube, als auch in einem Artikel auf der Gründerszene– Website „im Stadtteil Bornheim“ verortet wird. Und auch beim Deutschlandfunk übernimmt man offenbar einfach irgendwelche Mitteilungen ungeprüft und berichtet vom FinTechHub „im Frankfurter Stadtteil Bornheim“. Richtiger wird das deswegen immer noch nicht, auch nicht wenn das Gebäude bewusst falsch mit Bornheim in Szene gesetzt werden sollte, weil’s da ja so viel toller ist.

Sandweg: Grenzverlauf der Stadtteile Ostend und Nordend-Ost.
Sandweg: Grenzverlauf der Stadtteile Ostend und Nordend-Ost.

Zugegeben, der Sandweg macht es einem nicht ganz eicht, verläuft doch gerade entlang dieser Straße die Grenze zweier Stadtteile, da kann man schon mal den Überblick verlieren. Nur, die beiden Stadtteile um die es hier geht, sind das Nordend-Ost auf Seite der ungeraden Hausnummern und das Ostend auf Seite der geraden Hausnummern. Wie man da Bornheim herbeizaubern kann, bleibt rätselhaft. Die Hessenschau war immerhin etwas näher dran, sie berichtet von einem „Hinterhof im Frankfurter Nordend“, ebenso wie das Genussmagazin vom Journal Frankfurt, welches einst über das Segway- Café „das gerade erst im Nordend eröffnet“ berichtete und fälschlicherweise ebenfalls diese Seite des Sandwegs ins Nordend verlegte.

Auch lustig die FAZ: Im Januar dieses Jahres berichtet sie vom Bürgergespräch der AfD „im Frankfurter Stadtteil Gallus“. Und ja, das Gallus liegt nicht wirklich weit davon entfernt, wo sich der Lieblingsstorylieferat der FAZ unter zahlreichem Protest zusammengefunden hatte, aber tatsächlich liegt der Saalbau Gutleut, denn dort hatte sich das Geschehen zusammengetragen, im Gutleutviertel. Verrückt.

Zwei Monate zuvor, im November vergangenen Jahres, kam die Vice mit einem Artikel um’s Eck, der die „sogenannte“ Ausländerkriminalität in Frankfurt beleuchtete und in diesem Zusammenhang u.a. von „Stadtteile wie der Ben- Gurion- Ring“ spricht. So wie auch Goldstein und die Nordweststadt keine Stadtteile sind, sondern Siedlungen, handelt es sich beim Ben- Gurion- Ring um eine Ringstraße und diesee verläuft durch die Stadtteile Nieder- Eschbach und Bonames.

Höhenstraße: Grenzverlauf der Stadtteile Nordend-Ost und Bornheim.
Höhenstraße: Grenzverlauf der Stadtteile Nordend-Ost und Bornheim.

Was verbindet die Luminale und das japanische Filmfestival Nippon Connection? Sowohl die Naxoshalle, als auch das Künstlerhaus Mousonturm dienen als Festivalzentrum. Die Macher der Nippon Connection lassen es sich nicht nehmen, als Ortstangabe „60316 Frankfurt- Bornheim“ anzugeben, so wie auch die Schirn Kunsthalle, die anlässlich der Luminale von Zeiten der Naxoshalle erzählt, „bevor Born­heim zum belieb­ten Wohn­vier­tel gewor­den ist“. Beides ist natürlich ausgemachter Blödsinn, denn die Waldschmidtsraße, und sogar die Wingertstraße, auf der Rückseite des Naxos- Geländes, liegt nicht in Bornheim, sondern im Ostend.

Last but not least: Buzzfeed. Die peinlich bemühte Pfiffigkeit der Listicles mal außen vor gelassen: „Der Turm in Ginnheim“ liegt nicht in Ginnheim, sondern in Bockenheim. And if you don’t know, now you know.

11 Kommentare zu “Welcher Stadtteil darf’s denn sein?

  1. Sie, liebes Stadtkindffm, vermessen doch auch die Pizza mit dem Zollstock, nicht wahr?

    (wir schätzen es sehr, diese Genauigkeit. Eben weil immer so vieles ungeprüft übernommen und verbreitet wird. Ordnung muss sein.)

    • stadtkindFFM

      Jein, es ging eigentlich mehr um die Darstellung der Größenunterschiede, da ich nicht alle drei Pizzen zeitgleich vorliegen hatte, sonst hätte ein Foto mit alle drei Pizzen drauf auch ihren Dienst getan. Nur „ist größer/kleiner“- Formulierungen erschienen mir nicht aussagekräftig genug.

  2. Super Beitrag!
    Wo sieht man eigentlich die aktuellen Grenzen der Stadtteile?

    • stadtkindFFM

      Auf der Website der Stadt Frankfurt am Main gibt es ein Straßenverzeichnis. Dort sind alle Straßen, Wege und Plätze mit ihrer Zuordnung zu den wichtigsten Verwaltungsbezirken und Einrichtungen erfasst. (Ortsbezirke, Postleitzahlbezirke, Stadtteile, Sozialrathäuser etc.). Außerdem gibt’s noch den Stadtplan „City Guide – Digital Mapping System“.

      • Weil ich die Stadtteile für frankfurt-gestalten.de mal bei cartodb.com eingezeichnet hatte, damit die Shapefiles für alle verfügbar sind: die Angaben in Google Maps dagegen, was ja wohl sonst sehr populär sein dürfte, sind nämlich auch falsch. Das sieht man besonders schön an der o.g. Grenze zwischen Nordend-Ost und Bornheim.

  3. Ghoof45LosSupermarktHamburger

    Wired der Beitrag.

  4. Auch immer gern genommen: Waldstadion in Niederrad oder die Galopprennbahn. In Wahrheit beides Teil von Sachsenhausen-Süd.

    • stadtkindFFM

      Exakt, wollte aber nicht gezielt danach suchen, sondern nur die thematisieren, auf die ich einfach so im Verlauf der Zeit gestoßen war. Prinzipiell könnte man sonst auch noch die Bockenheimer Warte im Westend reinpacken und den Offenbacher Stadtteil Kaiserlei, der immer wieder mal Frankfurt zugeschrieben wird.

  5. Zeisselgaertner

    Das vermeintliche Verorten von Straßen des Nordends oder Ostends nach Bornheim hat eine Jahrzehnte lange Tradition bei den pseudointellektuellen Rotweinnasen der schreibenden Zunft, die sich dort eine Mischung aus Boheme und Werktätigen-Toskana hinprojeziert hat.
    Das wird Jahre dauern, dies wieder aus den Köpfen zu bekommen.

    • stadtkindFFM

      „eine Mischung aus Boheme und Werktätigen-Toskana“ – Herrlich! :-D

Kommentare sind geschlossen.