Leerstand Berger Straße (zwischen Höhenstraße und Bornheim Mitte)

leerstand-berger-straße-frankfurt-2

Im mittleren Abschnitt der Berger Straße hat im November 2013 der langjährige Ankermieter vom anderen Planeten seinen Betrieb eingestellt. Dieser Bereich, zwischen Höhenstraße und Bornheim Mitte, gilt seit eh und je als der am wenigsten attraktive Part der über 3km langen Berger Straße. Vermutlich liegt das daran, dass (besonders) abends und am Wochenende eher die obere und untere Berger Straße, mit ihren Cafés, Bars, etc. aufgesucht wird. Nur, irgendwo braucht’s halt auch ein paar “normale” Geschäfte und Dienstleister, leben nicht gerade wenige Menschen in dieser Gegend, Stichwort Nahversorgung. Eine Entwicklung, hin zu einem weiteren Sauf- und Fress-Epizentrum, wie an anderer Stelle in Frankfurt, wäre hier aber, zumindest meiner Meinung nach, auch zu viel des “Guten”. Weiterlesen

Die Empörkömmlinge

Die Sendung “Der Apple-Check“, die Aberkennung des Dr.-Titels von Frau Schavan, Bildungs- und Forschungsministerin, und der einige Tage später erfolgte Rücktritt, das nicht deklarierte Pferdefleisch in Tiefkühlprodukten, der Rücktritt vom Papst oder auch die Sendung “Ausgeliefert“ über die Bedingungen von Leiharbeitern bei Amazon Deutschland dominierten in den vergangenen Tagen die Schlagzeilen und sorgten hierzulande für viel Gesprächsstoff und zuweilen auch für Empörung. Interessanterweise schienen hierbei die Themen Apple und Amazon intensiver diskutiert, als die Themen zum Oberhaupt von Bildung und Forschung in Deutschland und dem der katholischen Kirche.

Beim Thema Amazon entwickelte sich zudem recht schnell eine Welle der Empörung, da die Sendung Kritikpunkte am Unternehmen offenbarte. Mal wieder, denn Amazon ist nicht zum ersten mal in die Schlagzeilen geraten, wenn es um Themen hinter den Kulissen geht.

Die Welle der Empörung in Form eines Shitstorms im Web ist bereits seit einiger Zeit ein probates Mittel, um unmittelbar ein Feedback an den „Verursacher“ loswerden zu können. Unabhängig des Qualitätsspektrums in dem dieser i.d.R. erfolgt, führte diese Art mittlerweile immer öfter zu Reaktionen und Änderungen und bestätigt, dass Protest weiterhin richtig und immer wichtig ist. Weiterlesen

Sticker, Cards, Shirts & Musik = Shopping!

Seit wenigen Tagen ist das ‘Frankfurter Jungs’- Shirt vom Stoff aus Frankurt-Label erhältlich: Entweder via Web bestellen oder jetzt auch dribbdebach bei Canpire zu haben. Ein Blick hinter die Kulissen, in diesem Fall der gesamte Prozess der Produktion, also Shirt, wie auch Verpackung, gibt es hier in einem kurzen Videoclip zu sehen.

   

Und weil mich dieses schon länger erhältliche 50gr-/ 6x Frankfurter Stationen-Pack so anlächelte, habe ich das heute dann auch gleich mitgenommen- ein Set bestehend aus 6 Postkarten mit Motiven von Mustern diverser U- und S-Bahn-Station aus Frankfurt wie auch Buttons und Sticker von Stoff aus Frankfurt und seinen Artists.

   

In Hibbdebach hingegen gibt es seit Februar nun auch in der Kaiserstraße eine Depandance der Firma Muji, die über zwei Etagen ihr Sortiment nun auch in Frankfurt anbietet. Die angebotene Produktpalette finde ich so ganz nett, auch wenn ich kurzzeitig irritiert war, weil ich dort einen kleinen, quadratischen Wecker sah, den ich auch mal in der Poco-Domäne gesichtet hatte. Hatte ich irgendwie nicht erwartet. Nun gut. Ansonsten findet man so „alles mögliche“- Kosmetika, Kleidung, Aufbewahrungssachen jeglicher Art, Haushaltswaren, Decken, Stifte, Uhren, Bilderrahmen und und und….

Die Standortanalyse der Betreiber wird bestimmt ergeben haben, daß zwischen dem Steigenberger Frankfurter Hof und dem Galeria Kaufhof das Aufkommen japanischer Gäste sehr hoch ist und man sich somit aufgrund des Bekanntheitsgrades aus der Heimat bestimmt auch der stets kauffreudigen Gemeinde aus Fernost gewiss sein kann.

 

Was mich betrifft, habe ich Lautsprecher aus Pappe gekauft, zu Hause zusammengesteckt und gefaltet und am Rechner angeschlossen, da ich bis dato dem integrierten Speaker des Macs lauschte. Nun, Wunder habe ich von den kleinen Papp-Boxen nicht erwartet- so wenig aber auch nicht. Naja, dann eben volle Karft (äh, 2 Watt) voraus- bis die Membrame zerbersten.

Fashion, Art und Design im Automat: Nic & Lu

Im Hauptbahnhof in Frankfurt, Nähe der Gleise für die Fernzüge, steht schon seit einiger Zeit ein Automat der etwas anderen Sorte. Während Automaten an anderen U- und S-Bahnstationen der Stadt sonst primär auf Kalorienbömbchen in Keks-, Knusper- und Schoki-Form setzen , hat man hier die Möglichkeit, etwas mehr Geld loszuwerden, da der Claim „Fashion – Art – Design“ durchaus wörtlich genommen werden kann- Notizbuch, Bild, Shirt oder Armband- das Spektrum ist breit gefächert und die preisliche Range bei den aktuellen Produkten liegt zwischen 6 und 23€.  Weiterlesen

iPhone 4s-Verkaufsstart vor dem Apple Store in Frankfurt

Zum Verkaufsstart des neuesten iPhones boten sich vor dem Apple Store in Frankfurt die mittlerweile gewohnten Szenen. Zwischen 9.30- 10Uhr reichte die Schlange in der Freßgass bis zum Starbucks, verlief damit zwar nicht wie zum Verkaufsstart des iPad2 gleich um die Ecke, aber es waren erneut sehr viele Apple Fanboys- und girls um diese Zeit anwesend, so daß der Einlass zum Store aufgrund dieses Andrangs geregelt wurde und die Kunden nur gruppenweise reingelassen wurden.

Unter dem Blitzlicht einiger Medienvertreter wurde den ersten Kunden, die mit einer Apple-Tüte den Laden verließen, sogar Applaus gespendet. Ich mag ja Apple-Produkte, no doubt, bisweilen auch den Hype, alles in Maßen eben, aber Beifall klatschen beim Erwerb eines Produktes…?

applestore-frankfurt-001

Weiterlesen

Souvenir Frankfurt Neueröffnung

Souvenir Frankfurt ist umgezogen und befindet sich nunmehr in der Ebene 3 der Zeilgalerie. Die Verkaufsfläche in der Kaiserpassage im Bahnhofsviertel gehört somit der Vergangenheit an. Irgendwie schade, aber okay, freu mich wiederum, daß die Zeilgalerie etwas aufgewertet wird und der neue Standort wird sicher keine Nachteile in Sachen Kundenfrequenz und Umsatz mit sich bringen- höchsten mit defekten Rolltreppen, aber auch das gehört zu Frankfurt- wenn irgendwo wieder eine Rolltreppe in Frankfurt funktioniert, gehen auf einmal zwei andere andernorts nicht mehr- gestern eben in der Zeilgalerie.

Um 19 Uhr wurden die Pforten geöffnet und was bisher an alter Wirkungsstätte recht zusammengerückt ausgestellt wurde und nur etwas beengt begutachtet werden konnte, kann nun in deutlicher größeren Räumlichkeiten präsentiert werden.

Zur gestrigen Eröffnung um 19 Uhr waren viele Gäste und Kunden im Laden anwesend, es gab kostenloses Eis von Das Eis (lecker wie eh und je) und musikalisch eine Live-Performance von The Art Of Fusion (und ich weiß immer noch nicht, wie dieses Instrument da heißt, auf daß der da druffdabscht) wie auch natürlich die zahlreichen, kleinen und tollen Produkte- Souvenirs aus Frankfurt mal eben anders.

Erst jetzt neu entdeckt habe ich die Frankfurter Stadtteil Püppchen von Goldstückchen33
- eine Serie die mehr oder weniger klischeehaft ein Bild von Frankfurter Frauen (Bornheim Maja, Nordend Paula usw.) wiedergibt- wie ich finde, sehr treffend und gelungen umgesetzt. Ansonsten gibt´s natürlich auch Shirts von Stoff aus Frankfurt, spooky Accessoirs von Miss Tula Trash, Worscht in Dosen von Gref Völsings und
wirklich so viel mehr, daß man am besten selbst mal vorbei schaut. Schön geworden, der neue Laden.

Souvenir Frankfurt im Web, Facebook und Twitter.

PS: Auch weiterhin können Ideen für ein Frankfurt Souvenir eingereicht werden.

David Weeks´ Holzspielzeug

Holzspielzeug erfreut sich bestimmt immer noch weitestgehend großer Beliebtheit bei Kindern als Geschenk. Nicht. Ich erinnere mich zumindest an niemanden, der Holzspielzeug besaß- falls doch jemand Holzspielzeug hatte, wusste er dies zumindest für sich zu behalten, ich jedenfalls erinnere mich nur an Lego, Playmobil und Carrera.

Vielleicht habe ich diesbezüglich Nachholbedarf, denn schon seit fast einen Monat gehen mir diese für Areaware entworfenen Holzfiguren von David Weeks nicht mehr aus den Kopf. Erstmalig sah ich sie im Schaufenster eines Design-Ladens, dessen Name ich aber leider nicht mehr weiß, auf jeden Fall in der Nähe vom Affentor. Und später dann nochmals in Sachsenhausen, als ich im Dezember zum Late-Night-Shopping da war und erstmalig ins Colekt ging.

Diese Holzfiguren haben elastische Bänder und gibt es je nach Modell in zwei verschiedenen Größen, die Preisleiter beginnt ab 54€ und geht bis fast 140€, soweit ich das in verschiedenen Onlineshops gesehen habe. David Weeks Studio hat übrigens noch eine Menge weitere nette Sachen im Portfolio, Areaware aber auch.

Der Good Design Award wurde bereits eingesackt und eine Nominierung für den Designpreis der BRD 2011 ist auch schon am Start, scheint doch mehreren zu gefallen.

Ich jedenfalls werde das Gefühl nicht los, daß noch dieses Jahr Hanno, so heißt der Gorilla, ein neues Zuhause bekommt. Nur nenn ich ihn dann Matze.

Die neue Zeil

Sieh mal einer an. Es gibt Pläne, an der Friedberger Warte einen Wochenmarkt zu installieren. Der Schnittstelle zwischen den ehem. Ami-Kasernen, Bornheim, Preungesheim und dem Nordend-Ost und West könnte somit etwas Leben eingehaucht werden. Ich wette, in den kommenden Jahren wird man dann vermutlich Frankfurt-typische Ideen entwickeln, den Zubringer zu diversen Autobahnen, die sich unmittelbar in der Nähe befinden, verkehrsberuhigter zu gestalten.

Verkehrberuhigter ist nun auch die Zeil, die Frankfurter Shoppingmeile, eine der größten und wirtschaftlich stärksten der Republik. Auch ich habe heute dazu beigetragen, auch wenn ich nicht nicht alles finden konnte, was ich gebraucht hätte.

die-neue-zeil-2

Seit heute gehören jegliche Bauarbeiten offiziell der Vergangenheit an und eine feierliche Eröffnung vor diesem leerem Platz vor der myZeil (bisher weitestgehend rege genutzt von “Straßenkünstlern”) fand heute Nachmittag statt- inkl. Anwesenheit der Oberbürgermeisterin Petra Roth, die in Sachen Teilnahme an Feierlichkeiten sicher jeder Partynase mittlerweile das Wasser reichen könnte.

Mit recht wenig Spaß vermittelte die OB, was sie von weggeworfenen Zigarettenstummel und auf den Straßen entsorgten Kaugummis hält. Zu einem feierlichen Anlass, immerhin war ein unendlich lang wirkenden roter Teppich auf der Zeil ausgerollt, hätte eine “mit ins Boot holen”-Ansage sicher sympathischer gewirkt, als das vorgetragene Raucher-Bashing in der Öffentlichkeit- auch wenn die Großzahl des älteren Publikums daraufhin applaudierte.

die-neue-zeil-1

Als Raucher möchte ich bei dieser Gelegenheit gerne den “Wer A sagt muss auch B sagen”-Spruch anführen- sprich: ein paar Mülleimer mehr könnten diesem Problem auch nützlich sein- und zwar genau entlang des Abschnittes, wo heute diese Rede vorgetragen wurde. Vielleicht springt ja zur anstehenden Tabaksteuererhebung der ein oder andere € ab, um dies zu ermöglichen.

Dankbar war ich für den Hinweis, daß an der Hauptwache auch “noch der Deckel drauf kommt”, also dieses große Areal, welches zu der B-Ebene und den U- und S-Bahnen führt, um diese Verbindung zum Ghoeteplatz und zur Freßgass herzustellen, die Stand heute, nach Wegfall eines Abschnittes für den motorisiertem Verkehr, noch ziemlich fad & langweilig aussieht.

die-neue-zeil-3

Direkt neben myZeil befindet sich die Zeilgalerie (sozusagen die myZeil von damals) immer noch in recht massiven Baumaßnahmen und wenn man myZeil hintenraus verlässt, trifft man direkt auf die nächste größere Baustelle vom Palais Quartier. Gebaut wird also immer noch, gefeiert wird aber schon heute. Ich schließe mich den Feierlichkeiten dann an, wenn die Frankfurter Innen- und Altstadt irgendwann komplett Baustellen-frei sein wird.

Simon’s Café & Galerie

Einen Simon kennen wir vermutlich alle. Wenn nicht persönlich, dann den aus dem TV. Es gibt aber auch einen Simon, der hat ein Café mit Galerie und deswegen nennt sich der Laden um den es hier gehen soll “Simon´s Café & Galerie”.

simons-cafe-bornheim-1

An der Grenze vom Nordend-Ost zu Bornheim, Ecke Prüfling, befindet sich dieser Laden mit der äüßerst bunten Auslage im Schaufenster, durch welches man auch in das Etablissement hinein schauen kann- wenn man nicht gerade früh in der Nacht daran vorbei läuft- deswegen auch die nicht vorhandene Qualität der hier beigefügten Fotos. Da ich aber in nicht all zu weit entfernter Vergangenheit mir schon ein mal sagte, “da musst Du mal tagsüber hin”, was ich aber im nächstbesten Moment wieder vergaß, machte ich halt dieses mal einige Fotos. Mehr schlecht als recht, aber doch noch so, daß man was erkennen kann. Zumindest die Frankfurter/ -innen unter uns.

Der Café-Anteil des Ladens ist mir gar nicht aufgefallen, lag aber vermutlich an dem Bier-Anteil in mir. Aber die schönen bunten Frankfurt-Bilder gefielen mir auch beim zweiten mal, so daß ich diesen Laden mal erwähnen möchte. Die dort präsentierten Bilder zeigen, in unterschiedlichen Größen, Frankfurter Sehenswürdigkeiten und erinnern mich persönlich an diverse Sykline-Zeichnungen und Kunstdrucke der späten Achtziger. Da ich aber Kitsch mag, passt das schon.

simons-cafe-bornheim-2

Ähnlich dem “Frankfurt Souvenirs”-Laden in der Kaiserpassage, Nähe Bahnhof, kann man auch hier “etwas andere” Artikel zu Frankfurt erwerben. Ehrlich gesagt habe ich nicht auf Preisschilder geachtet, als daß ich mich jetzt zum Preisniveau äußern könnte, aber die Scheiben schienen mir nicht so dick. [Kleiner Scherz.]

Es lohnt bestimmt mal, dem Laden einen Besuch abzustatten, Kaffee kann man ja da auch trinken. Wer das lieber auf “Der Berger” macht, sehen und gesehen-werden-mäßig, sollte sich wenigstens mal zu einem Windowhopping hinreißen lassen, sehen in Natura wirklich schön aus und ist nur 3 min. von Bornheim Mitte entfernt.

Es gibt neben Bilder auch Püppchen, Tische und anderes Zeugs- auch ist Frankfurt nicht die einzige, wenn doch dominierende, Stadt, die dort angepriesen wird.