Schlagwort: Musik

Mine & Fatoni – „Alle Liebe nachträglich“

Mine & Fatoni - "Alles Liebe nachträglich"

„Alle Liebe nachträglich“ ist die erste Single aus dem gleichnamigen Album von Mine & Fatoni, welches am 13. Oktober 2017 erscheint. Angekündigt ist ein tiefgründiges Album mit wunderbaren Texten über die vermeintliche Unvereinbarkeit zweier Menschen, musikalisch mit Anklängen an NDW, Pop Noir und HipHop.

Direktlink

Mine und Fatoni, die bereits vor fast genau drei Jahren mit dem Song „Ziehst du mit“ erstmals gemeinsam in Erscheinung traten, werden ihr Album auch mit einer kleinen Tour im Dezember promoten. In Frankfurt ist zwar kein Konzert vorgesehen, dafür aber im nicht allzu weit entfernten Schlachthof in Wiesbaden, und zwar am 10. Dezember 2017.

Charlotte Gainsbourg – „Rest“

Charlotte Gainsborug - Rest

Fans des französischen Electro-Duos Daft Punk werden sich bei „Rest“, dem neuen Song von Charlotte Gainsbourg, an die langsamen und melancholischen Songs aus dem Album „Discovery“ erinnert fühlen – nur dass diesmal statt Vocoder-Spielereien eine richtige Fauenstimme den Gesangspart übernimmt. Die Ähnlichkeit des Soundbildes ist kein Zufall, denn produziert hat den Song für die französische Schauspielerin und Sängerin Guy-Manuel de Homem-Christo von Daft Punk.Weiterlesen

Beck – „Up all night“

Beck - "Up all night" (Video)

Ein Song, der mir gefiel und zugleich ein Rätsel war, war im vergangenen Jahr „Up all night“ von Beck. Zum einen, weil das ein Klangbild ist, dass ich nicht unbedingt mit dem Musiker Beck in Verbindung bringe, zum anderen, weil der Song auch nirgendwo zum Kauf angeboten wurde. Er kam lediglich im Spiel FIFA 17 und in einem Werbespot von Fossil zum Einsatz. Nun ist ein offizielles Video zu „Up all night“ erschienen. Beck selbst ist im Video nicht zu sehen, dafür aber eine junge Frau, die in Rittermontur eine Party entert.Weiterlesen

Summerväth – Groove Mix-CD von Sven Väth

Summerväth

Wer die Juli/August-Ausgabe der Groove besitzt, hat die beiliegende CD, die diesmal einen Mix von Sven Väth enthält, bestimmt schon einige Male von Anfang bis Ende durchgehört.

Normalerweise steuert den jährlichen Sommer-Mix ein DJ bei, der bisher noch keine offizielle Mix-CD veröffentlicht hat, aber bei Sven Väth hat das Groove-Magazin eine Ausnahme gemacht und – soviel kann man vorwegnehmen – das ist gut so.

Der Mix kommt hörbar anders daher als das, was man über all die Jahre von den Sound-Of-The-[x]-Season-CDs kennt, er ist gespickt mit groovenden psychoaktiven und melodiösen Tracks, sommerlich und tanzbar.Weiterlesen

Girl Ray – Earl Grey

Girl Ray - Bandpicture by Ellie Connor-Phillips

Die Band Girl Ray fing erst vor drei Jahren an gemeinsam zu musizieren und liefert in diesen Tagen mit ihrem ersten Album „Earl Grey“ ein beachtenswertes Debut ab.

Pop-Trio aus London mit Debutalbum

Das im Norden Londons beheimatete Trio Girl Ray setzt sich aus den 19-jährigen Poppy Hankin (Gesang/Gitarre), Iris McConnell (Drums) und Sophie Moss (Bass) zusammen. Begonnen hat ihre Zusammenarbeit im Alter von nur 16 Jahren. Ihre ersten Veröffentlichungen waren die Songs „Trouble“, „I’ll make this fun“ und „Where am I now?“. Mit dem folgenden Signing bei Moshi Moshi Records folgte eine Albumankündigung sowie die Songs „Stupid things“, „Preacher“ und „Don’t go back at ten“. All diese Lieder haben es auch auf das lang erwartete Debütalbum „Earl Grey“ geschafft, welches am 4. August 2017 erschien. 13 Titel sind es insgesamt und der gleichnamige Song zum Album, mitten im Album platziert, überrascht mit ungewöhnlichen 13 Minuten Spieldauer.Weiterlesen

Die Jingles von der hr3-Clubnight mit PCP vom 23.10.1993

Die Jingles der hr3-Clubnight von PCP Frankfurt 1993

Die „hr3-Clubnight“ war eine Sendung, die von 1990 bis 2001 samstags von 21 bis 24 Uhr beim Hessischen Rundfunk ausgestrahlt wurde. Das Format lebte auf den Sendern hrXXL und YouFM zwar bis 2014 weiter, aber was bei der „hr3-Clubnight“ von Relevanz war und in Erinnerung blieb, spielte sich auf dem Sendeplatz von hr3 ab.

DJs der Frankfurter Clubszene im Radio

DJ-Sets gibt es heutzutage dank Internet fast schon wie Sand am Meer und diese kann man zudem ohne weiteres speichern oder streamen. Vor knapp fünfundzwanzig Jahren sah das jedoch noch anders aus, denn dass DJs, in diesem Fall aus Frankfurt, mehrere Stunden lang im Radio auflegten, war eine kleine Sensation. Weiterlesen

Bunch of Kunst – Sleaford Mods: Die wütendste Band Englands

Bunch of Kunst (Screenshot)

Am Mittwoch, 26. Juli 2017, zeigt das Mal Seh’n Kino in Frankfurt in Anwesenheit der Regisseurin Christine Franz die Musikdoku Bunch of Kunst – Sleaford Mods: Die wütendste Band Englands. Los geht’s um 21:45 Uhr. Im Rahmen des „Summer of Fish’n’Chips“ bei Arte ist der Pop-and-Politics-Roadmovie durch die englische Provinz auch im Fernsehen zu sehen. Sendezeit: Freitag, 28. Juli 2017, um 23:40 Uhr.

Wer mit Sleaford Mods wenig bis gar nichts anzufangen weiß, aber bei „Bunch of Kunst“ auch an „Bunch of Cunts“ gedacht hat, sollte auf jeden Fall mal reinschauen.

Weiterlesen

Sounds of Frankfurt – 07/2017

Soundcraft EPM-8

Sounds of Frankfurt diesmal mit 7 neuen Soundcloud-Fundstücken aus dem Einzugsgebiet Frankfurt. Zahlreiche neue Tracks gibt’s von den Rewe City Crime Boys, und auch Roman Flügel liefert wieder vom Allerfeinsten ab. Dazu gesellen sich Mixe, die gute Laune machen: Elektronisch von Luzie und soulig von Weller. Auf die 12 gibt’s von Anthony Rother und den ehemaligen Freebase Records & Sneakers-Machern Chris Wood & Meat und Orson Wells bietet alles jenseits von 4-to-the-floor auf.

Direktlink

Direktlink

Weiterlesen

Ellen Allien – Boiler Room DJ Set, B-Sides Feature + Video „Call me“

Ellen Allien: Boiler Room - B-Sides - Call Me

Bald zwei Jahre alt und immer noch eines der DJ-Sets, in das ich regelmäßig reinhöre und -schaue, hat BPitch-Control-Macherin, DJ und Produzentin Ellen Allien am 27. August 2015 bei einem Boiler Room-Outdoor-Event gespielt. Es beginnt bei Tageslicht und endet 19 Tracks später, darunter „Juice“ von Darko Esser (52:27) und „Orpheus“ von Pariah (1:05.00), nach Sonnenuntergang, bei einer zu „Easy Lee“ von Ricardo Villalobos (1:18.53) mittanzenden Ellen Allien.

„Ellen mentioned to me that she prefers playing in the daytime and I think it’s probably because she prefers to see the smiles that everyone gets when she’s playing. Amazing sunset set from one of Berlin’s favourites. Her energy is unmatched.“ (Aaron Castle)

Ellen Allien Boiler Room Berlin DJ Set – Direktlink

Weiterlesen

Moses Pelham – „You remember“

Moses pelham - You remember

Ich kann noch immer all die „Mo, wann kommt die Platte raus?“-Rufe hören, die in den Jahren zwischen den Albumveröffentlichungen „Geteiltes Leid 2“ (2004) und „Geteiltes Leid 3“ (2012) erklangen, da kündigt Moses Pelham bereits für den 11. August 2017 sein nächsten Studioalbum an.

Ebenso wie mit „Ich lass dich nicht zurück“ vor einigen Jahren die Promophase zum langerwarteten Album „Geteiltes Leid 3“ nicht mit einem Direkt in die Fresse-, sondern einem Direkt ins Herz-Song startete, geht es auch diesmal los: „You remember“ geht aber noch einen Schritt weiter, denn dieser pianogetragene Song verzichtet sogar komplett auf den Einsatz von Drums und ist eine rührende Reminiszenz an die Anfangszeiten Pelhams im „Stadtteil, den damals eigentlich keiner kannte“ und der die Leute heute schon „beim Autobahnschild“ erfreut.Weiterlesen