Schlagwort: Musik

Wye Oak – Tween

WYE OAK - TWEEN

Surprise, surprise! Mit „Tween“ haben die us-amerikansichen Indie Rocker Jenn Wasner und Andy Stack, besser bekannt als „Wye Oak“, Anfang Juni quasi aus dem Nichts ein neues Album veröffentlicht. Zumindest digital, Schallplatte und CD folgen erst am 5. August. Bei den Aufnahmen handelt es sich um Songs, die in der Zeit von 2011 bis 2014 entstanden sind, aber weder auf den in dieser Zeit veröffentlichen Alben „Civilian“ und „Shriek„, noch sonstwie als B-Seiten-Titel oder Bonustrack, veröffentlicht wurden. „Tween“ umfasst 8 Songs, von denen „Watching the Waiting“ für mich – mit Abstand – das Highlight ist. Weiterlesen

Shura – Nothing’s real

Shura - Nothing's real

Whoop whoop! Wenn’s mal wieder länger dauert… Shura veröffentlicht am 8. Juli 2016 endlich ihr erstes Album. „Endlich“ deswegen, weil ich mich doch schon etwas gewundert hatte, dass bei dem Output über mehrere Jahre hinweg bisher noch nichts auf Albumlänge erschienen war und heutzutage oftmals nur ein einziger neuer Song als Vorbote für ein zeitnah erscheinendes Album fungiert. So aber nicht im Falle von Shura, die jedoch aufgrund solcher Erwartungen und wiederkehrenden Anfragen – offenbar nicht wenige – mit HasShuraFinishedHerAlbumYet eine Website einrichtete, auf der man sich fix mit der Info versorgen konnte, ob denn ihr Album mittlerweile fertig produziert ist. Weiterlesen

Stabil Elite – Spumante

Stabil Elite Spumante Album

Nachdem sich das Düsseldorfer Trio Stabil Elite vor vier Jahren mit dem Album „Douze Pouze“ musikalisch von Krautrock und Kraftwerk inspiriert zeigte, schlagen Lucas Croon, Nikolai Szymanski und Martin Sonnensberger mit ihrem neuen Album „Spumante“ einen Weg ein, der eher an den 80er Jahre- Sythie Pop anknüpft, dabei auch auch vor längeren Saxophon- Parts nicht Halt macht.

Den ersten Vorboten des neuen Werkes, welches am vergangenen Freitag, 13. Mai 2016, erschien, veröffentlichte die Plattenfirma Italic Recordings bereits vor knapp zwei Monaten, und zwar in Form eines fast 9 minütigen Videos, indem gleich zwei Songs zum Besten gegeben werden: „Spumante“ und „Alles wird gut“. Weiterlesen

Dicker Arsch, Dicker Bass – Dies Das Ananas

NEONSCHWARZ - METROPOLIS

In Bierzelten über „unsere Werte“ zu sprechen oder am Stammtisch über Flüchtlinge zu reden ist ebenso wenig ihr Ding wie ein „Wir“ mit Seehofer und Söder – „Antifa heißt Angriff“ und „Her mit dem schönen Leben“ hingegen schon eher: Captain Gips, Johnny Mauser und Marie Curry, besser bekannt als Neonschwarz, melden sich heute mit ihrem neuen Album „Metropolis“ zurück.

Die Hamburger Combo veröffentlichte im Vorfeld bereits fünf (!) Songs mit dazugehörigen Videos, angefangen bei „2015“, über meinen derzeitigen Favoriten „Dies Das Ananas“ bis hin zum Titeltrack „Metropolis“. Das Album erscheint bei Audiolith, enthält 17 Songs und wird als Vinyl, CD, mp3 und Streaming angeboten. Weiterlesen

Red Hot Chili Peppers – „Dark Necessities“

RED HOT CHILI PEPPERS THE GETAWAY

Die Red Hot Chili Pepers sind zurück! :) Vor drei Tagen angekündigt und heute geliefert: Der neue Song „Dark Necessities“. Das neue Album „The Getaway“ soll am 17. Juni 2016 erscheinen, u.a. auf Vinyl und Cassette! Produziert wird das neue Album übrigens nicht mehr von Rick Rubin, der dies seit „Mother’s Milk“ (1989) tat, sondern von Danger Mouse, der u.a. auch schon Alben für Beck, Norah Jones, The Black Keys, The Rapture und U2 produziert hat oder auch selbst als Teil von Broken Bells musiziert. Weiterlesen

Tracks, Mixes & Podcasts aus Frankfurt am Main – 05/2016

mischpult

Eine ordentliche Ladung elektronischer Tanzmusik hält die erste Zusammenstellung in diesem Jahr parat. Die ersten zwei Audio- Snippets kommen aus dem Hause Coccon Recordings, und zwar in Form von Sven Väth selbst und der von Daniel Stefanik gemixten Dots & Pearls 3, die ab dem kommenden Freitag erhältllich sein wird. Des weiteren schicken Hard Work Soft Drink Yoshi (40) & Marieu ins Rennen, gefolgt von Frankfurt Funk, sowie dem TIMES Artists Podcast mit Chris Wood & MEAT. Weiterlesen

Laura Gibson – Empire Builder

Laura Gibson Album Cover Empire Builder

Laura Gibson veröffentlichte am 1. April dieses Jahres ihr viertes Studioalbum. Der Titel „Empire Builder“ ist auf das 1929 in Betrieb genommene Flaggschiff der Great Northern Railway zurückzuführen. Als Fernreisezug verbindet er Chicago mit Seattle und Portland. Über den gleichnamigen Song bin auch erst auf die Singer-Songwriterin und ihr Album aufmerksam geworden, welches 10 ganz vorzügliche Songs enthält.

Weiterlesen

Yung Hurn – „FDP“

Yung Hurn FDP

Von Yung Hurn mochte ich ja bisher eigentlich nur den Song „Nein“, aber seit vorgestern ist noch ein weiterer hinzugekommen: „FDP“. Die drei Buchstaben stehen in diesem Fall nicht für die Lindner- Partei, sondern für „Fick die Polizei“. Im kürzlich veröffentlichten Videoclip des Songs lässt der in Wien lebende „Rapper der Generation Soundcloud“ die polizeikritischen Aktionen im Rahmen der Blockupy- Proteste 2015 in Frankfurt wieder aufleben. Weiterlesen

RIP Prince

PRINCE 1958 - 2016

Im Alter von nur 57 Jahren ist am heutigen Donnerstag der Popstar Prince gestorben. Vermutlich würde er noch viel mehr Hits hinterlassen, hätte es in den 1990er- Jahren kein Zerwürfnis mit seiner damaligen Plattenfirma Warner Bros. gegeben. Fortan tauschte er den Namen Prince gegen das Symbol O(+> aus und lieferte zwecks Vertragserfüllung weitestgehend nur noch ältere und schwächere Songs ab . Als diese Phase vorbei war, sollte es aber auch nicht mehr ganz so werden, wie in den Zeiten zuvor. Ich mag ja bis heute noch ganz besonders die Songs „Sign o‘ the times“, „Alphabet St.“ und „When doves cry“. Weiterlesen

Mayer Hawthorne – Man about town

mayer hawthorne man about town

Mit „Man about town“ veröffentlichte der us- amerikanische Sänger Mayer Hawthorne vor einigen Tagen sein viertes Studioalbum. Das zehn Songs umfassende Werk liefert wenig Überraschendes für all die, die seine Musik bereits seit seinem Debut vor sieben Jahren verfolgen und er mit Hits wie „Maybe so, maybe no“ oder „Green eyed love“ erstmals auf sich aufmerksam machte. Auch wenn man das alles so oder so ähnlich schon von ihm gehört hat und sein poppiger Retro-Soul-Funk gelegentlich ins Kitschige abdriftet, ist das für mich der optimale Sound für die anstehenden, hoffentlich warmen und sonningen, Monate. Weiterlesen