Schlagwort: Musik

Body Count – „No Lives Matter“

Body Count - "No Lives Matter"

Die 1989 von Rap-Legende Ice-T gegründete Heavy Metal-/ Crossover-Band Body Count meldet sich an diesem Wochenende mit den Song „No Lives Matter“ eindrucksvoll zurück. Bevor es im dazugehörigen Musikvideo mit dem Song losgeht, äußert sich der bald 60-jährige Musiker in einem kurzen Monolog zu „Black Lives Matter“ und dem problematischen „All Lives Matter“. Weiterlesen

Phonk D & Le Rubrique – Flying Circus EP

Phonk D & Le Rubrique - Flying Circus EP

Der Darmstädter DJ und Producer Dirk Bretträger betreibt seit September 2014 das Label Footjob. Unter den Namen Phonk D veröffentlicht er dort bisher vor allem eigene Produktionen. Auf der demnächst erscheinenden „Flying Circus EP“ macht er gemeinsame Sache mit dem nicht weniger umtriebigen Le Rubrique aus Frankfurt.

Die Scheibe umfasst 4 Tracks und kann ab dem 30. Januar 2017 erworben werden. Die Titel verheißen allesamt Überirdisches: „Flying Circus“ (2 Versionen), „Latenight Flight“ und „In the Air„. ? Weiterlesen

Alternative – Meine Top 10 für 2016

Alternative Top 10 für 2016

Nach den Jahreslisten für deutschsprachigen Hip-Hop, Pop und elektronischer Musik, folgt heute der letzte musikalische Rückblick für 2016: Alternative. Die ausgewählten Songs klingen nicht nach Produktionen für den Mainstream und tauchten demnach weder an allen Ecken und Enden des Internets auf, noch war man ihnen permanent im Radio und Fernsehen ausgesetzt. Weiterlesen

Frankfurts Musikszene bei SoundCloud – Teil 3

Soundcloud Frankfurt

Die dritte Übersicht mit Musikschaffenden aus Frankfurt, die beim Online-Musikdienst Soundcloud aktiv sind und dort ihre Songs, DJ-Sets oder Labels promoten, fällt mit Machern wie Chris Wood, Ingo Boss, Julien Brecht, Matthias Vogt, Meat, Oliver Lieb, Roman Flügel oder auch Talla 2XLC sehr zugunsten elektronischer Musik aus. Eigene Produktionen mit Vocals gibt’s hingegen z.B. bei Blankets und den Rewe City Crime Boys. Weiterlesen

Elektronische Musik – Meine Top 10 für 2016

Best of electronic dance music 2016

Seit über zwei Jahrzehnten im Geschäft und immer noch kein bisschen leiser: Mit den Chemical Brothers und Underworld haben sich in diesem Jahr zwei ganz große Bands von der Insel zurückgemeldet und ihre Daseinberechtigung unterstrichen. Ebenso Roman Flügel und Moderat, die mit ihren neuen Alben durchweg gute Songs abgeliefert haben, sodass man guten Gewissens auf das Gesamtwerk – vorzugsweise ununterbrochen an einem Stück angehört – verweisen kann, anstatt sich nur einzelne Songs herauszupicken. Zum Jahresende flutschte noch DJ Hell in die Top Ten und ich bin jetzt schon auf sein 2017 erscheinendes neues Album gespannt. Auch noch eine Erwähnung wert, weil mit zwei Releases mit von der Partie: Das Berliner Label Tieffrequent. Weiterlesen

Pop Musik – Meine Top 10 für 2016

Pop Musik - Meine Top 10 für 2016

Popmusik ist Bestandteil der Alltagskultur und der erfolgreichste Zweig der Musikindustrie. Sie wird oftmals für den Mainstream produziert und bedient sich dabei nicht selten bei anderen musikalische Trends. Die Vielschichtigkeit der ursprünglichen Musikform bleibt dabei aber auf der Strecke, denn es gilt, weiterhin die gängigen Hörgewohnheiten zu bedienen und eine breite Masse zu erreichen. Bei mir funktioniert Popmusik in der Regel ganz gut, wenn ich ihr weder regelmäßig, noch mehrere Stunden am Stück ausgesetzt bin, sondern einzelne Songs in eine stilistisch bunt gemischte Playlist integriere. Weiterlesen

Deutschsprachiger Rap – Meine Top 10 für 2016

Top 10 Deutsch Rap 2016

Deutschsprachige Musik gab es in diesem Jahr zur Genüge: Zum Beispiel von Mark Foster, Max Giesinger, Joris, EFF oder auch Gestört aber geil. Allerdings kann ich damit nicht so viel anfangen. Mit Stabil Elite („Alles wird gut“) und Lina Maly („Schön genug“) schon eher. Das war’s dann aber auch schon in der Sparte Pop. Bei Deutschrap sah es für mich vergleichsweise besser aus. Zwar gab’s in diesem Bereich auch viel Schund und maßlos überwertete Veröffentlichungen, aber am Ende des Jahres blieben doch genug Songs übrig, die mir eine Berücksichtung wert waren. Also: Anstatt einer Genre übergereifenden Top 10 wie im vergangenen Jahr, gibt’s diesmal ausschließlich Hip-Hop aus Deutschland.

10. Platz: SXTN – „Ftzn im Club“
„Was pöbeln, du Hund? Deine Mutter pöbelt…“

Weiterlesen

Charts from the past: Sven Väth – Omen Top 10 im Dezember 1991

GROOVE Magazine

Geht es um Clubkultur und die elektronische Musikszene ist das GROOVE Magazin ganz vorne mit dabei. Seit 1989 gilt es als Sprachrohr und Motor dieser Szene. Die Dienstälteste Lektüre im Bereich Dance zog es zwar schon vor vielen Jahren nach Berlin, aber ihren Ursprung hat sie in Frankfurt, was sich auch im damaligen Untertitel „Sound of Frankfurt“ widerspiegelte.

Mit der neuen Serie Charts from the past greift das GROOVE Magazin ganz tief ins Archiv und kramt die frühen Lieblingsscheiben der DJs hervor. In der kürzlich veröffentlichten zweiten Folge geht es um Sven Väth und seine Top Ten vom Dezember 1991. Und die hat es in sich: Weiterlesen