Tschüss, Herbst-Dippemess!

Heute ist der letzte Tag der diesjährigen Herbst-Dippemess. Vergangene Woche war ich auch mal da und habe an einem Basketball-Wurfspiel teilgenommen und sogar etwas gewonnen, nämlich das auf dem Foto zu sehende Stofftier. Schlaues Wesen, dieses Äffchen, hat direkt am selben Abend noch gelernt wie man Selfies macht.

MONKEY-SELFIE, FRANKFURT-EDITION

War es vor einigen Jahren eigentlich nicht mal im Gespräch, dass die Dippemess in Frankfurt irgendwie umstruktiert werden soll, so dass nur noch im Frühjahr die spektakulären Fahrgeschäfte zum Einsatz kommen und es im Herbst irgendwie anders zugehen sollte? Und was genau sah dieses Konzept für diese Herbst-Dippemess vor? Ich frage, weil ich in den vergangenen Jahren den Eindruck gewonnen habe, dass da nicht mehr wirklich ganz so viel los ist. Liegt das etwa (auch) am – sorry Frankfurt, Du kannst so peinlich sein – Oktoberfest in Frankfurt [sic!], welches sich wohl größerer Beliebtheit zu erfreuen scheint und nur kurze Zeit nach der Herbst-Dippemess beginnt?

Wie dem auch sei, die Werbung für die Dippemess war dieses Jahr jedenfalls irgendwie kurios, suggerierte sie mir doch ein Publikum, welches ich nicht ansatzweise mit meiner gesamten Dippemess-Historie in Einklang bringen konnte.  Weiterlesen

Noch viel mehr Notizen zum Stadtbild

Nach Notizen zum Stadtbild und Noch mehr Notizen zum Stadtbild gibt’s mit dem wahnsinnig kreativen Titel “Noch viel mehr Notizen zum Stadtbild” zum dritten Mal eine kleine Auswahl mit Fotos aus Frankfurt, die sich primär tetxtlastig an die Betrachter wenden.

FFM HATES YOU

EIGENER STYLE VERGESSEN

BAUSTELLE WIE LANGE DAUERT?

Weiterlesen

Veranstaltungshinweise für Frankfurt – 19. bis 21. September 2014

Freitag, 19. September 2014

  • “Mit hunderten von Taschenlampen senden die Kids ihre ganz geheimen Wünsche in den Frankfurter Abendhimmel.” :) Anlässlich des Weltkindertages präsentieren die Frankfurter Bildungsdezernentin Sarah Sorge und das Frankfurter Kinderbüro das 8. Frankfurter Taschenlampenkonzert. Schauplatz dafür ist die Weseler Werft, Beginn ist um 19 Uhr.

Samstag, 20. September 2014

  • Vegan und vegetarisch zugehen wird es in den ehemaligen Räumlichkeiten des “DOM” in der Sandhofpassage. Dort findet von 10 Uhr bis 19 Uhr die Eröffnung des Café Lebenslust statt.
  • “Le Brunch en musique” – Französische Musik zum französischen Brunch: Toi et moi bei Baguette Jeanette auf der Berger Straße. Der Beginn ist für 10:30 Uhr vorgesehen.

Weiterlesen

Baustellen in Frankfurt – Green Four in der Töngesgasse

Baustellen in Frankfurt - Green Four in der Töngesgasse

Mitten in der Frankfurter Altstadt, quasi parallel zur Zeil, zwischen Liebfrauenberg und Fahrgasse, verläuft die Töngesgasse. Hier entsteht (surprise, Frankfurt, surprise!) ein Wohn- und Geschäftshaus. Green Four nennt sich dieses Projekt, welches nach eigenen Angaben 3.765 m² für Wohnfläche und 1.240 m² für Gewerberäume vorsieht. Die Baugenehmigung wurde bereits Ende 2012 erteilt, aber erst durch das derzeitige Szenario an der Baustelle habe ich dieses Bauprojekt überhaupt erst so richtig zur Kenntnis genommen. Weiterlesen

Video zur letzten Graffiti-Session an der EZB in Frankfurt

Zu den letzten malerischen Aktivitäten der Freiluftgalerie Frankfurt am künftigen Sitz der Europäischen Zentralbank in Frankfurt ist im YouTube-Kanal der Naxos Bande ein Video veröffentlicht worden. Mit von der Partie waren seinerzeit: Alice 85, Be Free, Boboter, Bud, Can2, Case, Cor, Eiser, Elster, Erik, Fuego, GZ, Hype, Indian, Kent, Kunstfehler, Less Than Heroe, MacSullivan, Me, Neo Rebel, Sartreal, Studio FPLO, Toe, Tokio und ZS.

Direktlink, via NaxosBande

Fotos zu den fertigen Werken hatte ich hier mal in Graffiti in Frankfurt – Freiluftgalerie EZB (1. Teil) und Graffiti in Frankfurt – Freiluftgalerie EZB (2. Teil) gezeigt.

Burger in Frankfurt – Fletcher’s

Fletcher’s betreibt in Frankfurt zwei Läden: Eines in der Ohmstraße 57 in Frankfurt-Bockenheim, das andere in der Münchener Straße 11 im Frankfurter Bahnhofsviertel, welches zugleich der Laden ist, bei dem ich mich zwei Mal zum Burger- und Pommes-Essen eingefunden habe.

Läuft man vom Willy-Brandt-Platz aus in das Bahnhofsviertel, taucht der Laden recht schnell auf der linken Straßenseite auf. Über einen Außenbereich mit Bestuhlung verfügt der Laden nicht, aber zwei Stehtische links und rechts des Eingangs bieten die Möglichkeit, auch außerhalb der dortigen Räumlichkeiten essen zu können, z.B. wenn man der gar nicht mal so leisen monotonen Technomusik-Beschallung entgehen möchte. Im Laden gibt es insgesamt sieben Tische, die jeweils sechs Personen Platz bieten, wenngleich es auch etwas kuschelig werden könnte, wenn je Seite tatsächlich alle drei Plätze in Anspruch genommen werden. Zwischen dem Essensbereich und der Bestelltheke (und der dahinter befindlichen offenen Küche) sticht recht prominent ein Waschbecken hervor, über dem ein Schild mit folgendem Hinweis hängt:

fletchers-burger-please-at-least-try-to-eat-the-damn-brger-with-your-hands

Die Speisekarte ist sehr übersichtlich: Hamburger, Cheesburger, Bacon Burger, Bacon Cheesburger, Double und Double Double. Auf all die klischeebeladenen Faxen mit Italien-Burger (Mozzarella + Tomate), Greek Style-Burger (Feta), Spanisch- oder Mexican- Style (Pikant mit Peperoni und/oder Paprika, etc.) verzichtet man hier. Gefällt mir. Wer es lieber fleischlos mag, der hat einen Veggie Falafel Burger und Veggie Falafel Cheesburger zur Auswahl. In Sachen Pommes gibt es vier Varianten: (1) Gesalzen, (2) Cajun Style, (3) Irish Cheddar und (4) Krosser Bacon und Jalapenos. Die Portionen gibt es in “normal” oder “groß”. Weiterlesen

Waffel House auf der Berger Straße

Vor ziemlich fast genau drei Monaten hatte ich hier im Blog den Waffel-Laden in der Berger Straße schon einmal angesprochen, zumal er entgegen den dortigen Zuständen, zwischen Leerstand und Ladenschließungen, die rühmliche Ausnahme war.

waffel-house-berger-strasse-bornheim-frankfurt-foto-1

Am heutigen Montag, dem 15. September 2014, hat der damals noch als “Wafflehouse” angekündigte Laden als “Waffel House” eröffnet und konnte sich offenbar über reges Interesse freuen. So viele Menschen rund um ein einziges Geschäft in diesem Abschnitt der Berger Straße ist man ja fast schon gar nicht mehr gewohnt, offenbar gibt es in Frankfurt eine mir bis dato (in diesem Ausmaß) nicht bekannte Waffel-Fangemeinde. Weiterlesen