Schlagwort: Frankfurt am Main

Streetart in Frankfurt: TREPPE 1.OG

Dudes im Schaufenster vom Canpire-Shop in Frankfurt-Sachsenhausen

Ungefähr seit Februar 2016 sehe ich vermehrt von diesen Dudes mit den länglichen Köpfen, ergänzt durch die Zahl „1“ oder auch zusammen mit Wörtern wie z.B. „Beton“ oder „Treppe“. Die Nutzung von „Treppe 1“ bzw. „Treppe 1. OG“ (so auch die Bezeichnung des gleichnamigen Instagram-Kontos) scheint sich hierbei im Laufe der Zeit durchgesetzt zu haben, zumindest bei Stickern, die ich im Frankfurter Stadtgebiet, und hier besonders oft rund um die Ateliers der Basis in der Elbestraße und dem Städel Museum am Schaumainkai, entdecken konnte.

Streetart in Frankfurt: Treppe 1.OG

Streetart in Frankfurt: Treppe 1.OG

Streetart in Frankfurt: Treppe 1.OG

Weiterlesen

Boared – Doku über Hauptwache-Skater

Die HfG-Schülerin Isabel Fein gewährt in ihrem Dokumentarfilm „Boared“ einen kleinen Einblick in das Leben zweier Frankfurter Skater, die es aufgrund ihrer Leidenschaft regelmäßg an die Hauptwache verschlägt.

Die Aufnahmen sind bereits 17 Jahre alt und stammen demnach aus einer Zeit, in der noch der motorisierte Verkehr durch die Hauptwache fuhr und Railslide seinen Shop in B-Ebene hatte. Weiterlesen

Shutter Art & Garage Door Graffiti in Frankfurt – Part 7

Shutter Art Graffiti in Frankfurt

Außenrollläden für Fenster und Schaufenster sowie Garagentüren dienen neben ihrem eigentlichen Zweck auch als Träger von Ideen, die mit Spray Paint umgesetzt werden. Durch die spezielle Struktur dieses Untergrunds entfalten die Graffiti einen besonderen Charme. Besonders legal zustande gekommene Werke, wie man sie z.B. in einigen Metropolen dieser Welt zu sehen bekommt, zeigen auf, wie ansprechend sich diese Kunstform auf das Stadtbild auswirken kann.Weiterlesen

Ausstellung am Rathenauplatz: Zwischen Erfolg und Verfolgung

Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach

Die Achse der Tristesse in der Frankfurter Innenstadt verläuft vom Roßmarkt über den Goetheplatz bis zum Rathenauplatz: Viel grau, viel nichts, immer wenig los, greifbare Planlosigkeit wohin das Auge reicht und ähnlich dem vor einigen Jahren für den motorisierten Verkehr gesperrten Abschnitt entlang der Hauptwache, imitieren auch hier gelegentlich stattfindende Veranstaltungen lebhaftes Treiben. Lediglich Kunstprojekte, wie z.B. vor einigen Jahren Rossmarkt³ oder die aktuelle Ausstellung Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 heben sich positiv hervor.

Das Jüdische Museum Frankfurt präsentiert seit dem 15. Juni 2017 auf dem Rathenauplatz anhand von 15 Skulpturen die Verdienste jüdischer Sportlerinnen und Sportler für die Entwicklung des modernen Sports in Deutschland und dokumentiert anhand ausgewählter Porträts deren Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus.

Zwischen Erfolg und Verfolgung
Lilli Henoch, Alfred und Gustav Felix Flatow und Nelly Neppach.
Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach
Fußballpionier Walther Bensemann, Mitbegründer des Deutschen Fußball-Bundes und der Frankfurter Eintracht ist ebenfalls vertreten.
Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach
Helene Mayer, Rudi Ball und Erich Seelig.

Streetart in Frankfurt: EISK

Aufkleber und Arbeiten mit Sprühschablonen, sogenannte Stencils, dürften die Art von Streetart sein, der man in Frankfurt am häufigsten begegnet. Paste-Ups, also auf Kleister aufgezogene Plakate, sind da schon seltener, ebenso Werke mit Holz als Träger von Ideen. Ungewöhnlich mutet von daher die 3D-Brille von Eisk (auch Eisk One) an, die man seit einigen Monaten in Frankfurt entdecken kann.

3D-Brille Streetart von Eisk in Frankfurt am Main

3D-Brille Streetart von Eisk in Frankfurt am Main

3D-Brille Streetart von Eisk in Frankfurt am Main

Wie das alles aussieht, bevor es seinen Weg in die Straßen findet, ist mit Fotos und Videos bei Eisk auf Insagram dokumentiert.