Schlagwort: Frankfurt am Main

Neues Mural von Guido Zimmermann für „Museum On The Street“

Guido Zimmermann - Museum on the street 2017

An der Hausfassade des Studierendenwohnheims in Frankfurt-Eckenheim ist ein neues Mural für Guido Zimmermanns Streetart-Projekt Museum On The Street entstanden.

Bereits vor einigen Wochen malte der Münchener SatOne für Museum On The Street ein abstraktes Wandbild im Stadtteil Nordend. In diesem Fall jedoch hat wieder der Initiator des Projekts selbst Hand angelegt und das 1966 erbaute Gebäude vor einigen Wochen mit einem Werk verziert, das zahlreiche Tauben zeigt.

Den Taubenschwarm möchte der Künstler als „Symbol für die multikulturelle urbane Gesellschaft“ verstanden wissen, er steht im „direkten Bezug zu den international bewohnten Haus mit jungen Studenten, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen.“

Mural Art in Frankfurt von Guido Zimmermann

Weiterlesen

Hitchcock, Tiffany’s & E.T. – E-Kinos zeigen Filmklassiker

E-kinos an der Hauptwache

Anlässlich des 65. Geburtstags der E-Kinos an der Hauptwache, konnte in den vergangenen Wochen darüber abstimmt werden, welche Filmklassiker zurück auf die große Leinwand sollen.

Mittlerweile steht fest, welche Kassenschlager von einst beim Voting der Kinobesucher und Filmfans die Nase vorn haben und während der Jubiläumswochen vom 21. August bis 1.Oktober 2017 zu sehen sein werden. Gezeigt werden die Filme immer sonntags, in deutscher Sprache um 17 Uhr und in der Original Version mit Untertitel um 20:30 Uhr.

Weiterlesen

Gref Völsings Hoffest

Gref Völsings Geschäftslogo

Viel interessanter als das regelmäßige Abspasten der Leute bei neuen Foodtrends, also wenn eine seit Ewigkeiten bekannte Speise mal anders dargereicht wird als bisher, ist doch eigentlich das, was all dieses Brimborium gar nicht nötig hat – wie zum Beispiel die Rindswurst von Gref Völsings.

Hummus Küch‘ hin, Frittenwerk her – Gref Völsings gibt’s schon seit 123 Jahren in Frankfurt und feiert auch in diesem Jahr wieder das Hoffest an der Wirkungsstätte in der Hanauer Landstraße. Weiterlesen

Museum on the street – Mural in Frankfurt von SatOne

Mural des Müncheners Sat One in Frankfurt

Museum on the street in Frankfurt geht weiter. Das Streetart-Projekt von Guido Zimmermann beschert Frankfurt ein Mural des Künstlers SatOne.

SatOne: Erste Graffitierfahrungen mit 15 Jahren

Das Licht der Welt erblickte Rafael Gerlach alias SatOne 1977 in Victoria (Venezuela), aufgewachsen ist er jedoch in München, da es seine Eltern nur wenige Jahre nach seiner Geburt dorthin zog. Er begann seine Karriere in den 1990er-Jahren in der Graffitiszene und studierte später Grafikdesign. Nach einigen Jobs bei Werbeagenturen machte er sich im Jahr 2003 selbstständig und ist seitdem vielseitig künstlerisch aktiv: Murals von ihm sind weltweit zu sehen, und seine Werke jenseits der Straßen wurden bereits in unzähligen Ausstellungen präsentiert.Weiterlesen

Stadtbilder Frankfurt – Juli 2017

Grillen im Ostpark

Der Sommer ist da und wen es nicht in die Ferne zieht, findet sich zum Grillen im Ostpark oder beim STOFFEL in den Günthersburgpark ein. Auch der Citykiosk Yok-Yok im Bahnhofsviertel erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit, muss aber im Gegensatz zu manch illustrem Gastrobetrieb in unmittelbarere Nachbarschaft die Menschenmenge vor und neben dem Laden managen. Außerdem noch vor die Linse bekommen: Die Hundeskulptur aus Sand, mit Stofftiersupport.

Frankfurt-Mosaik an der Haltestelle Stadion
Frankfurt-Mosaik an der Haltestelle Stadion
Schatten auf der Honsellbrücke
Schatten auf der Honsellbrücke

Weiterlesen

„Ach egal“ – Abgeändertes Romeo und Julia-Zitat am Willy-Brandt-Platz

„Meiner Liebe wirst du nicht entgehen“, „You say you want to make a revolution“ oder auch „Es war die Nachtigall und nicht die Lerche“ sind Sätze, die Ende 2009 in sehr großen schwarzen Buchstaben in der B-Ebene der Frankfurter U-Bahn-Station Willy-Brandt-Platz angebracht wurden und seitdem für das Schauspiel Frankfurt werben.

Das Zitat aus William Shakespears Romeo und Julia gehört in dieser Form jedoch der Vergangenheit hat, denn der Text wurde abgeändert und lautet nunmehr „Es war die… ach egal„.

"Es war die ... ach egal"

Es war die ... ach egal

Möglichweise ist das eine Aktion des Streetartists SIKO, der auch sonst gefallen findet an Zitaten (zu sehen z.B. an der DLRG-Rettungstation am Mainufer und an der Ecke Liebfrauenberg/Kleinmarkthalle), jedenfalls taucht dieser Name sowohl an diesem Zitat, als auch an dem „So tiefe Leidenschaft kann (k)eine Sünde sein“ auf.