Schlagwort: Elektronische Musik

Techno wird historisch

Flyer von Techno-Partys

Ob Technohouse, Techno oder Elektronische Tanzmusik, gemeint ist letztlich immer derselbe Sound, derselbe Musikstil, derselbe Vibe, und das nun schon seit mindestens 25 Jahren. Mit einem Vierteljahrhundert moderner Musikgeschichte lassen sich heutzutage nicht mehr nur Klubs bespielen und Dancefloors füllen, sondern auch andere Spielfelder aufgreifen. Weiterlesen

Roman Flügel – „Monday Brain“

Roman Flügel - Monday Brain

Nur wenige Künstler haben den Sound von House und Techno so sehr beeinflusst wie Roman Flügel, und auch nach zwei Jahrzehnten kreativen Schaffens produziert er immer noch zeitlos anmutende elektronische Musik. Sein neuestes Werk erschien Ende Oktober bei Hypercolour Records, und zwar in Form einer 6 Tracks umfassende Double EP mit dem Titel „Monday Brain“. Besonders überzeugend finde ich gleich die ersten zwei Tracks, „Teenage Engineering“ und „Make it happen“.

Direktlink – Bild © Hypercolour
● Roman Flügel im Internet: Webseite – Soundcloud – Facebook

Nach 16 Jahren wieder da! Leftfield – „Universal everything“

Mal kurz an den Rechner gehen und ausrasten, weil es neue Musik von Leftfield gibt!! :) Neues von Aphex Twin gab’s im vergangenen Jahr, The Prodigy kam heute mit ’nem neuen Album um’s Eck und jetzt auch noch Leftfield. Also falls in naher Zukunft auch noch die Chemical Brothers, Underworld und The Future Sound Of London vorhaben nachzulegen, soll’s mir nur recht sein. Erst vor zwei Wochen habe ich auf dem Flohmarkt am Mainufer für 2€ (!!!) ihr erstes Album auf Vinyl (3 Platten, Top-Zustand!) gekauft und mich so gefreut, als hätte ich neue Musik gekauft, und jetzt das.

Das 1989 gegründete Duo aus England ist zwar mittlerweile zu einem Soloprojekt geschrumpft, aber 16 Jahre nach „Rhythm & Stealth“, dem zweiten und bisher letzten Album, trübt das meine Freude kein bisschen, zumal der neue Track „Universal everything“ direkt ins Ohr geht und Lust auf ein ganzes Album macht. Und das kommt. Am 8. Juni 2015. Titel: Alternative Light Source.

L’Oreille Offenbach

L’oreille Offenbach ist eine Live Stream Show, die 1 bis 2 mal im Monat aus Offenbach sendet. Der Kern der im Juli 2014 gestarteten Show liegt bei Musik und DJs rund um Offenbach und Frankfurt am Main. Die DJ-Sets umfassen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Musikrichtungen, welche in dieser Form nicht unbedingt in den Clubs zu hören sind.

Direktlink, via loof.tv

Weiter geht’s mit L’Oreille Offenbach am 12. Februar 2015, um 20 Uhr, mit Oliver Hafenbauer. Weiterlesen

Give Love Back x Boiler Room Frankfurt – Ata b2b Gerd Janson- DJ Set

Ata-b2B-Gerd-Janson-Give-Love-Back-x-Boiler-Room-Frankfurt-DJ-Set
Featured Video Play Icon

„Kommt bestimmt an Weihnachten“, „Kommt wahrscheinlich zu Silvester“, „Kommt vielleicht gar nicht, die haben ja auch einige Übergänge verrissen und Citizen’s Band spielte ja auch nicht.“ usw. Zumindest in meinem Umfeld gab es einige Spekulationen darüber, wann – und ob überhaupt – die komplette Aufzeichnung vom Boiler Room- Gastspiel in Frankfurt im Internet veröffentlicht wird.

Nun ist es endlich soweit, und der im Rahmen der Give love back-Ausstellung im Museum Angewandte Kunst (26.11.2014) veranstaltete Boiler Room mit Ata und Gerd Janson ist online! :) Weiterlesen

10 vielleicht nicht ganz so bekannte oder schon in Vergessenheit geratene Songs von oder mit Sven Väth

sven-vaeth-zwei-plakate

In der Nacht von Samstag auf Sonntag feiert Sven Väth in der Mannheimer Maimarkthalle in seinen 50. Geburtstag hinein. Neben seinen Tätigkeiten als DJ, Labelbetreiber, Clubbesitzer und Veranstalter ist Sven Väth auch schon bald 30 Jahre als Musiker aktiv. Da er neben seinem bürgerlichen Namen oder bekannten Projekten mit seiner Beteiligung auch mit Pseudonymen, wie zum Beispiel Sam Vision oder P. Jive, in Erscheinung trat, habe ich anlässlich seines runden Geburtstages 10 Songs zusammengestellt, die unter seiner Mitwirkung entstanden sind.

● 1986: 16 Bit – „Where are you?‟ ● 1987: Off – „Step by step‟ ● 1991: Sam Vision/ Mignon/ DJ Pauli – „Dignity of mankind is untouchable‟ ● 1991: R U Ready? – „Vaeth 1″ ● 1991: Odysee of noises – „Wake up‟ ● 1992: Mosaic – „V.‟ ● 1992: Barbarella – „My name is Barbarella‟ ● 1992: Metal Master – „Spectrum‟ ● 1993: Summerbreeze – „Summerbreeze“ ● 1995: Astral Pilot – „The day after‟ ●

Frankfurt-Konzert von Kraftwerk, 1974

Die Sendung „The Artist’s Corner”, beschäftigt sich mit Frühwerk der Düsseldorfer Band Kraftwerk. Es geht um ein Radiokonzert beim Hessischen Rundfunk, welches vor 40 Jahren, am 25. Januar 1974, im Sendesaal am Dornbusch stattfand. Das Motto der damaligen Veranstaltung, an denen neben Kraftwerk auch noch Moondog und Intermodulation spielten, lautete „Pop und Avantgarde“.

Zum damaligen Zeitpunkt bestand die Formation von Kraftwerk aus Ralf Hütter, Florian Schneider, Wolfgang Flur und Klaus Röder. Letzterer verließ die Band nach den Aufnahmen für das Album „Autobahn”, welches im November desselben Jahres erschien, und wurde durch Karl Bartos ersetzt. Durch die Sendung führt der Musiker, Journalist und Labelbetreiber Volker Zander.

Playlist: (Klick for play) 1. Moderation – 2. Klingklang – 3. Ruckzuck – 4. Moderation – 5. Atem – 6. Tongebirge – 7. Tanzmusik – 8. Moderation – 9. Kohoutek-Kometenmelodie I & II

Sven Väth in the Mix – The Sound of the 15th Season

Am 17. November 2014 veröffentlicht Sven Väth auf seinem Label Cocoon Recordings mit „The Sound of the 15th Season“ wieder einmal seinen musikalischen Rückblick auf die abgelaufene Feier-Saison auf Ibiza. Wie bereits im Vorjahr, wird auch dieses Mal darauf verzichtet, die beiden CDs konzeptionell voneinander zu trennen. Bei den früheren Releases dieser Serie wurde üblicherweise zwischen einer Nacht- und Tag-CD unterschieden – zugegebenermaßen ein Konzept, welches mir eigentlich immer ganz gut gefiel.

Direktlink, via Cocoon

Auf der ersten Disc gefallen mir besonders die Tracks D’Lonely Al – „We can have it all“, Simian Mobile Disco & Roman Flügel – „Hachinoko“ und Hotel Lauer – „QD“, auf der zweiten Disc überzeugen neben Benjamin Damage – „Up“ und Dast – „Deep Down“ vor allem Pig & Dan – „Sandstorm“. Weiterlesen

Zwei Klassiker zum 50. Geburtstag von Sven Väth

Am 26. Oktober 2014 wird Sven Väth 50 Jahre alt. Tags zuvor feiert er das mit einer Party in der Mannheimer Markthalle, an der u.a. auch Richie Hawtin, Luciano und DJ Koze mit von der Partie sein werden. Einige Tage zuvor veröffentlicht er auf dem Label Cocoon Recordings zwei Klassiker seines Schaffens in neuem Gewand.

Kristian Rädle und Frank Wiedemann, besser bekannt als Âme, haben sich dabei dem 1992 erschienenen Song „L’esperanza“ angenommen, die Zeitreise der Tuff City Kids hingegen führte in das Jahr 1994 und zum Song „The beauty and the beast“, dem sie nun einen zeitgemäßen Anstrich verpasst haben.

Direktlink, via Cocoon

Direktlink, via Cocoon

Elektronische Musik at its best: Roman Flügel – „Happiness is happening“

Direktlink, via Petite Douceur

Am 1. September 2014 erschien auf Dial Records das neue Album von Roman Flügel, welches seinem Titel „Happiness is happening“ alle Ehre macht. Hier hat man es nicht nur mit einem weiteren hochkarätigen Album eines Roman Flügels zu tun oder etwa einem Top-Release in Sachen elektronischer Musik, der sich am Ende des Jahres in allen entsprechenden Charts auf Platz 1 wiederfinden müsste. Nein, es ist mehr, denn in solchen Jahrescharts dürfte „Happiness is happening“ eigentlich nur außer Konkurrenz aufgeführt werden, spielt sein neuer Longplayer doch in einer eigenen Liga.

Direktlink, via B1

Das 10 Tracks umfassende Werk von Roman Flügel entlarvt alle anderen, eben noch gehypten und morgen schon wieder vergessenen Namen, als medial künstlich aufbauschte Trittbrettfahrer mit willigem Anhang, der blind, bzw. in diesem Fall taub, einfach alles annimmt, was ihm die üblichen Kanäle als „jetzt angesagt“ verkaufen und legt gegenüber seinem vorherigen, ebenfalls schon recht imposanten „Fatty Folders“-Album aus dem Jahr 2011 noch eine Schippe drauf. Weiterlesen