Irgendwo zwischen Bio, Öko und Fleischersatz

Im März letzten Jahres Jahres stellte ich mit Tau von den Wiesen ein Getränk vor, welches es mir besonders angetan hatte, allem voran die Sorte “Blossomflush”. Eine gute Zeit später entdeckte ich dieses Getränk auch beim Edelkiosk im Ostend im Sortiment, welches ich dann wechselweise mit einem Mandelmilchkaffee dort konsumierte. Irgendwann vernahm ich über die Facebookseite des veganen Cafés, dass die Produktion des Getränkes nicht zu 100% vegan sei, da mit Gelatine geklärt werde. Auch wenn ich mich niemals zuvor mit den Produktionsabläufen von Getränken beschäftigt hatte, war ich doch ziemlich überrascht, dass offenbar auf Verwendung tierischen Produkten zurückgegriffen wird.

Nicht nur die örtliche Nähe zum Edelkiosk und der damit einhergehenden Sensibilisierung für vegane Ernährung, auch der Aktionismus im öffentlichen Raum zur Animal Liberation Front (ALF) und der Straßenpropaganda zum Film Earthlings hier in Frankfurt führten dazu, dass ich mich wieder etwas intensiver mit dem Thema beschäftigte und mittlerweile tatsächlich deutlich weniger Fleisch konsumiere. Im heimischen Haushalt bestand das bisher weitestgehend aus unterschiedlichen Wurstaufschnitten, Fleisch am Stück oder anderweitig verarbeitet kam eher selten bis nie auf den Tisch. Auswärts waren gerade die “schnellen Mahlzeiten” wie Rinds- und Bratwurst, Peperoniwurst-Pizza oder Dürüm Döner regelmäßig hoch im Kurs.  Weiterlesen

Ausgezeichnet und Saison eröffnet: Das Eis

Was das vorletzte, letzte und dieses Jahr gemeinsam haben? Immer wenn es in Frankfurt wärmer wird und die Sonne öfter scheint und mit mal zu mal auch mehr wärmt schlendert man in die Hasengasse zu Das Eis und … Bam! Zu! Eine Woche später, noch mehr Wärme, noch mehr Sonne, wieder in die Straße und… verdammt, immer noch zu! So habe ich es jetzt im dritten Jahr hintereinander selbst erlebt, wie auch anderweitig mitbekommen und irgendwie wusste man nie, wann denn genau der Laden die Saison eröffnet. Nun, sicher mangelt es in Frankfurt nicht an guten Eisdielen, aber manchmal darf es neben den gewohnt leckeren Eisbechern klassischer Eisdielen auch mal ein etwas andere Eis sein.

Im Falle von Das Eis hat man es mit dem frisch gekürtem Sieger des Publikumspreises beim Fairtrad-Award 2012 zu tun. Als erster deutscher Eishersteller verbindet die Firma Heathy Planet fairtrade, bio, glutenfrei und lactosefrei in ihren Produkten und konnte bei der Verleihung die meisten Stimmen für sich verzeichnen. Was genau alles in diesem Eis steckt und mit welchen besonderen Merkmalen es versehen ist, wird hier detailliert aufgeführt.

Gestern übrigens war es soweit und Das Eis hat seine Pforten geöffnet. Fairerweise sollte man erwähnen, daß bei aller Experementierfreudigkeit zugunsten besonderen Geschmacksrichtungen, auch schon einige Sorten dabei waren, die mir ganz und gar nicht geschmeckt haben- aber wenn sie mir geschmeckt haben, dann war´s schon echt besonders lecker und so steigt die Vorfreude darauf, mich in Kürze durch all die neuen Sommersorten 2012 zu probieren. Besonders Pistazie-Honig und Jasminflower im grünem Tee klingen vielversprechend.

Original Marlenes TAU VON DEN WIESEN

Original Marlenes TAU VON DEN WIESEN ist im Geschmack schon ein wenig speziell. Was mich betrifft, so würde ich dieses “speziell“ als sehr gelungen bezeichnen, besonders angetan hat es mir dabei die Sorte BlossomflushLemoncrazy ist zwar auch lecker, aber das gewisse Etwas findet sich meines Erachtens im rötlichen Fläschchen wieder. Während Lemoncrazy als „Frisch und herb, mit belebenden Zitronennoten“ angepriesen wird, wird Blossomflush mit „Frisch und fruchtig, mit inspierenden Blumennoten“ beschrieben.

Beide Getränke sind reine Naturprodukte, ganz ohne Zusatzstoffe. Der Kräuteraufguss, gänzlich ohne schwarzen, grünen oder weißen Tee hergestellt, wird noch mit Agavendicksaft und Direktsäften verfeinert und am Ende kommt ein feines, sanftes und nicht all zu süßes Getränk dabei heraus, was darauf hinauslaufen wird, daß bei steigenden Temperaturen mein Wasserkonsum dieses Jahr von genau diesen Getränken flankiert werden wird, da zu süße Getränke nicht so meine Welt sind.

Nach diesen beiden gelungenen Geschmacksrichtungen hoffe ich mal, daß die Tau Flüssiggeschmack GmbH, mit Sitz in der Frankfurter Innenstadt, noch weitere so interessante Kompositionen auf den Markt bringen wird. Kostenpunkt bei Itaba war 1,90€/ 0,33l. Abschließend ein Blick auf ausgewählte Adressen, wo die Getränke u.a. erhältlich sind:

  • Itaba in der Töngesgasse,
  • Colekt in der Brückenstraße,
  • Tee & K auf der Berger Straße oder in der
  • Metzgerei Ullmann in der Kleinmarkthalle