Ausstellung im Bahnhofsviertel: Milieunäher

bahnhofsviertelnacht-frankfurt-2013-fotos-09

Unter dem Motto “milieunäher“ werden Kreative aus dem Bahnhofsviertel ins dortige Stadtteilbüro ziehen und ihre Ideen zum Bahnhofsviertel zeigen. Grundlage für alle Arbeiten, die in der Ausstellung gezeigt werden und bereits vorab in der Basis zur diesjährigen Bahnhofsviertelnacht zu sehen waren, ist eine Luftaufnahme des Bahnhofsviertels.

Die Ausstellung “milieunäher” eröffnet am 1. Oktober 2013 um 19 Uhr und kann bis einschließlich 13. November 2013 besucht und mitgestaltet werden. Eigene Vorstellungen für das Bahnhofsviertel kann man auf Grundlage des gleichen Luftbildes einbringen und somit auch Teil der Ausstellung zu werden.

Leben im Viertel – Dokumentation über Drogenabhängige im Frankfurter Bahnhofsviertel

Leben im Viertel ist eine Dokumentation über Drogenabhängige im Frankfurter Bahnhofsviertel. Das Filmteam hielt sich einige Tage im Milieu auf und sprach sowohl mit Drogenabhängigen, als auch mit Mitarbeiter/innen diverser Einrichtungen. Thematisiert werden Sucht, Verhaltensweisen, Veränderungen im Leben, die Szene in den 8oern rund um die Taunusanlage und noch einiges mehr.

Frankfurt im Film: Das Bahnhofsviertel

frankfurt-im-film-das-bahnhofsviertel

Anlässlich des 125. Jahrestages der Eröffnung des Frankfurter Hauptbahnhofs zeigt das Naxos Kino im Rahmen seiner “Frankfurt im Film”-Reihe ab dem 25. Juni mehrere Filme über das Leben im Bahnhofsviertel, Frankfurts zweitkleinstem Stadtteil. Vorgesehen sind folgende fünf Filme:

25.06.2013:
Rotlicht überm Galgenfeld
- Von Helga Dierichs (D 1984-93 / 93 Min.)
Zwischen 1984 und 1993 hat die Filmemacherin die Entwicklung des Bahnhofsviertels beobachtet und zeigt wie sich das Viertel und das Leben seiner Bewohner verändert.

02.07.2013:
Brooklyn am Bahnhof und Diogenes hinter der Tonne
- Von Tobias Bange (D 1997/1998, 45/30 min.)
Über Menschen die in der Münchener Straße leben oder arbeiten.

27.08.2013:
Die Kaiserstraße
- Von Peter de Leuw (D 2000, 60 min.)
Der Regisseur wirft ein Blick hinter die Kulissen der Prachtstraße, die ebenfalls vor 125 Jahren fertiggestellt wurde. Thematisiert werden u.a. auch die Loge zur Einigkeit. Mit historischem Film- und Fotomaterial.

10.09.2013:
So ein Tag…
- Von Jürgen Roland (D 1981 / 84 Min.)
Ein Tatort mit Klaus Löwitsch als Polizeihauptmeister im Revier des Bahnhofsviertels.

24.09.2013:
Der Schönste
- Von Burghard Schlicht (D 1989 / 90 Min.)
Der Regisseur und Hauptdarsteller verarbeitet hier zahlreiche eigene Erlebnisse. Mit Rio Reiser und Matthias Beltz in Nebenrollen.

Mehr Informationen zu den Filmen der Filmreihe: Frankfurt im Film: Das Bahnhofsviertel

Onigiri bei Gohan im Bahnhofsviertel

gohan-1

Nachdem ich im vergangenen Jahr vor verschlossenen Türen (“Urlaub”) stand, bin ich neulich erst wieder auf die Idee gekommen es nochmals zu probieren und besuchte das Gohan im Frankfurter Bahnhofsviertel. Bei Gohan handelt es sich nach Angaben der Betreiber/in um “Frankfurts erstem Onigiri Take-Away.” Allerdings gibt es auch die Möglichkeit an einem der kleinen Tische vor Ort Platz zu nehmen und direkt im hellen und freundlich eingerichteten Lokal zu essen. Neben Onigiri gibt es auch wechselnde Suppen (z.B. Misosuppe) und Nachtische (z.B. Inari/ Tofutasche), Getränke gibt’s u.a. von Fritz Kola, Club Mate und Tau von den Wiesen.

gohan-2

Bei Onigiri handelt es sich um japanische Reisbälle. Sie haben zumeist eine dreieckige Form und sind oftmals mit Nori-Algen umhüllt. Onigiri werden ohne jegliches Besteck serviert, denn ähnlich dem Sushi, isst man sie mit der Hand.

gohan-3

Ich entschied mich für die Sorte “Klassik”, mit gesäuerter Pflaume in der Mitte und Nori-Alge außenrum und “Oshi-Sushi-Lachs” mit Petersilie. Wie beim Sushi, kann auch hier der Griff zum Kikkoman Soja Sauce- Fläschchen eine geschmackliche Bereicherung sein. Als Zwischenmahlzeit empfand ich die zwei Stückchen in Ordnung, würde ich den Laden mit Appetit aufsuchen, würde ich vermutlich mindestens bei der doppelten Menge aussteigen. 

Kreatives Kaleidoskop: Frankfurter Architektur aus Sicht der Weißfrauenschüler

Mittlerweile ist man ja einiges gewohnt, wenn es um irgendeine Form der künstlerischen Auseinandersetzung geht. Ob klassisch oder unkonventionell, kaum noch Erfrischendes und wirkliche Überraschendes. Es gibt die, die ihre Kunst perfektioniert inszenieren und die, die genau das Gegenteil tun und dennoch beide genau die daran geknüpften Erwartungen bedienen, ob in den Ausstellungen und Museumswelten der Stadt, hippen Off-Locations oder im Web binnen 24 Stunden über den halben Planeten gejagt und millionenfach geshared. frankfurt-am-main-in-a-box

Wer das halbwegs ähnlich sieht oder nachvollziehen kann, den empfehle ich, ganz ernsthaft, einen Besuch in das Stadtteilbüro im Bahnhofsviertel, wo unter dem Motto „Frankfurter Architektur aus Sicht der Weißfrauenschüler“ noch bis zum 14. April 2013 (zumeist) Bilder ausgestellt sind. Zumindest könnte man mal reinschauen, falls man sich zu den Öffnungszeiten in der Gegend befindet.  Weiterlesen

“more BAGS more BEER” in der Galerie Kaiser P

Galerie-Kaiser-P-More-Bags-More-Beer-7

Gut und gerne zehn Jahre dürfte es her sein, dass ein Club auf der anderen Mainseite mit einem “You bring it, we fill it”-Konzept mehr als einfach nur um Besucher/innen buhlte. Statt 08/15-Flyer wurden CD-Sleeves unter das Volk gebracht und wenn man im laufenden Monat dann dort zum Feiern aufgeschlagen ist, erhielt man die dazugehörige Mix-CD. Gestern gab es in der Galerie Kaiser P in Kaiserpassage eine Veranstaltung, die mich ein wenig daran erinnerte.  Weiterlesen

Bahnhofsviertel-Nightlife mit SuKo & Falscher Hase (auf RheinMainTV)

Netter Beitrag vom Fernsehsender RheinMainTV, der sich primär dem Treiben zweier junger DJ’s in Frankfurt angenommen hat, sich nebenbei aber auch ein wenig den Feiermöglichkeiten des Bahnhofsviertels widmet.

WWW: Falscher Hase auf Soundcloud + Facebook, SuKo auf Soundcloud + Facebook

Video: Streetart & Graffiti in Frankfurt am Main – Part V

Bereits zum fünften mal ein kurzer Zusammenschnitt mit diversen Entdeckungen aus Frankfurt am Main. Mit von der Partei sind dieses mal u.a. AK, AZB, Denk, Epik, HBF, Heimat,  Hits, HNS, HWC, INF, Kick, Kunst, Loopin, Naxos-Bande, Okai, Peng, PYC, SMF, Sore, Spot, ZK, Zorin und viele andere.

(Aus mir unerklärlichen Gründen kommen immer wieder Fetzen des Original-Tons durch, obwohl dessen Lautstärke bei Erstellung des Clips komplett auf 0 gestellt wurde.)

Micha Bubble Tea Station jetzt auch in der Zeilgalerie

Bubble Tea ist mal wieder in aller Munde- und das quasi im wahrsten Sinne der Bedeutung. Wahrscheinlich hat mittlerweile (in Frankfurt) jeder mal davon gehört- vom aus Taiwan stammenden und aus gesüßtem grünen oder schwarzen Tee bestehendem Getränk mit den Kügelchen. Und das mittlerweile mind. vier Geschäfte in Frankfurt ansässig sind, die diese Getränke anbieten. Das Original, bzw. der Erste seiner Zunft befindet sich im Frankfurter Bahnhofsviertel und die Inhaberin, Denise Tretter, ist seit kurzer Zeit (Ende Oktober) auch in der Zeilgalerie aktiv und betreibt dort in der 2. Etage eine weitere Micha Bubble Tea Station, der ich diese Woche erstmalig einen Besuch abstattete. War mächtig viel los zu dem Zeitpunkt meines Besuches- zu viert kümmerte man sich auf der recht kleinen Fläche um die Kundschaft. Die Besucherfrequenz der Zeilgalerie dürfte sich mit Einzug dieser Bubble Tea Station ziemlich positiv entwickeln, sofern das da immer so abgeht.

Der Laden hat zugegebenermaßen nicht den Charme des Ladens in der Münchener Straße 40, aber dafür hat man eine zusätzliche Dependance in der Innenstadt. Ich weiß zwar, daß dort zwischenzeitlich auch eine andere Bubble Tea-Verkaufsstätte eröffnet hat, aber wie ich nun mal gestrickt bin, weiß ich Originale & Pioniersarbeiten durchaus zu schätzen, so daß für mich nur der Laden Nähe Hauptbahnhof oder in der Zeilgalerie in Frage kommt, wenn es mal darum geht, sich ein solch erfrischendes Getränk mal zu gönnen.

Es gibt so unzählige Möglichkeiten wie man was zueinander kombinieren kann und ähnlich wie bei dem Frozen Yogurt gilt zumindest für mich auch hier die Devise: Zu süß und zu groß darf es nicht sein. Viele weitere Informationen rund um das Thema Bubble Tea (in Frankfurt und Deutschland) gibt es hier in einem Beitrag der Pro Sieben-Sendung Galileo zu sehen.

________________________________________________________________

Alle Fotos  by stadtkindFFM

Kommunalwahlen 2011 in Frankfurt am Main- Ergebnisse aus einigen Stadtteilen

Das erste Ergebnis zu den Kommunalwahlen am 27.März 2011 stand um kurz nach 18 Uhr statt: Die Tageswahlbeteigung.

  • 12 Uhr 10,7% (2006: 11,2%)
  • 14 Uhr 19,7% (2006: 20,4%)
  • 16 Uhr 30,3% (2006: 30,8%)
  • 18 Uhr 39,5% (2006: 40,4%)

Damit wurde dann auch die schlechte Marke von vor fünf Jahren unterschritten. Vielleicht hätte man die Wahl auf letzten Freitag in den Apple Store verlegen sollen ;-)

Der Ablauf nach Schließung der Wahllokale ist wie folgt:

  • 27.03.2011: Trendergebnisse am 27.03.2011
  • 28.03:2011: Auszählung der veränderten Stimmzettel
  • 06.04.2011: Endgültiges Ergebnis am 06.04.2011

Was wann wie gezählt wird, wird hier näher erläutert.

Hier nun ein aktueller Blick in einige Stadtteile Frankfurts. Die stärkste Partei ist zusätzlich in bold hervorgehoben.

Ergebnis Trend Ortsbeiratswahl 2011 – Ortsbezirk 01 – Vorläufiges Ergebnis – 27 Wahlbezirke (Altstadt, Innenstadt, Bahnhofsviertel, Gutleutviertel und Gallus)

  • CDU 28,6%
  • SPD 20,3%
  • FDP 4,3%
  • GRÜNE 29,9%
  • LINKE 9,8%

Ergebnis Trend Ortsbeiratswahl 2011 – Ortsbezirk 02 – Vorläufiges Ergebnis – 41 von 42 Wahlbezirke (Bockenheim, Westend-Nord und Westend-Süd)

  • CDU 32,9%
  • SPD 16,6%
  • FDP 6,1%
  • GRÜNE 33,9%
  • LINKE 6,1%

Ergebnis Trend Ortsbeiratswahl 2011 – Ortsbezirk 03 – Vorläufiges Ergebnis – 39 Wahlbezirke (Nordend-Ost und Nordend-West)

  • CDU 23,6%
  • SPD 15,7%
  • FDP 4,1%
  • GRÜNE 44,7%
  • LINKE 5,5%

Ergebnis Trend Ortsbeiratswahl 2011 – Ortsbezirk 04 – Vorläufiges Ergebnis – 41 Wahlbezirke (Bornheim und Ostend)

  • CDU 24,5 %
  • SPD 21,4 %
  • FDP 2,6%
  • GRÜNE 38,0
  • LINKE 7,7

Ergebnis Trend Ortsbeiratswahl 2011 – Ortsbezirk 05 – Vorläufiges Ergebnis – 63 von 64 Wahlbezirke (Sachsenhausen-Nord, Sachsenhausen-Süd, Oberrad, Niederrad und Flughafen)

  • CDU 33,2%
  • SPD 18,2%
  • FDP 4,6%
  • GRÜNE 28,6%
  • LINKE 4,4%

Ergebnis Trend Stadtverordnetenwahl 2011 – Vorläufiges Ergebnis – 461 Wahlbezirke

  • CDU 31,7 %
  • SPD 20,1 %
  • FDP 3,6 %
  • GRÜNE 27,6 %
  • LINKE 5,3 %

Quelle: Stadt Frankfurt am Main- Bürgeramt, Statistik und Wahlen.

Weitere Zahlen, Daten und Fakten zur Kommunalwahl 2011 gibt es hier. Sofern es funktioniert. Den ganzen Abed lang hatte man ungefährt so viel Erfolg wie auf 6 Richtige beim Lotto um mal zu den Seiten durchzukommen. Sorry, aber das ist schon ein wenig peinlich für eine sogenannte Internet-Welthauptstadt.

Wenn man einen Blick in alle 16 Ortsbezirke wirft, lässt sich wieder ein mal feststellen: je weiter weg man sich in Frankfurt von dem lebhaften Stadtkern und den City-nahen Vierteln entfernt, umso stärker ist die CDU.

Bahnhofsviertel in Zahlen

Das Bahnhofsviertel. Der kleinste Stadtteil in Frankfurt. Nach Angaben der Stadt Frankfurt wohnen dort 2.125 Menschen auf 52,5 Hektar. Gerne wird im Zusammenhang mit dem Bahnhofsviertel der Hauptbahnhof angesprochen, obwohl dieser sich bereits im Stadtteil Gallus befindet. Auf jeden Fall ein schöner seiner Zunft, eben mehr Bahnhof als Shoppingcenter mit Zugfahrgelegenheit wie andernorts.

Aus Twitter-Zeiten war mir noch der Account @Bahnhofsviertel bekannt und da ich seinerzeit nicht so an Blogs interessiert war, bin ich erst vor einigen Wochen auf deren Blog gestoßen, der aber wie der Twitter-Account offenbar gerade eine längere Pause eingelegt hat.

Trotz allem fand ich die Grafiken zum Bahnhofsviertel dort so cool, daß ich die hier auch nochmals zeigen wollte. Bleibt jetzt eigentlich nur noch zu klären, wer das jetzt für die anderen Stadtteile macht.

Nach Ewigkeiten hat meiner einer, eigentlich erst zur Bahnhosviertelnacht 2009, diesen Stadtteil wieder etwas bewusster wahrgenommen. Sei es das Merkez Kebab Haus, Bubble Tea, die Kaiserpassage mit Souvenir Frankfurt, das Orange Peel, die Plank Bar (geil, immer noch diese Jam-Session IN der Website integriert), dieser Asia Supermarkt (heißt bestimmt was mit Lee oder Kim) usw, aber auch einige feine Altbauten stehen da und direkt hinten dran ragen schon die ersten Wolkenkratzen dem Himmel entgegen. Mag sein, daß nachts vor Ort andere Themen dominieren, aber immerhin erfüllt das Bahnhofsviertel wenigstens den The City That Never Sleeps-Anspruch und trotzt noch dem Alles-sauber-Alles-steril-Alles charakterlos-Alles-auf-Hochglanz-gezüchteten-Regulierungs- und Gestaltungswahn der Stadt Frankfurt.

An dieser Stelle ein Danke für das zur Verfügung stellen der Grafiken an Vier Für Texas, die auch hier auf YouTube anzutreffen sind-  wie ich in deren Video zur Bahnhofsviertelnacht 2009 übrigens auch, die ich ausschließlich dort verbracht habe. Bis zum Ende. Standesgemäß. Wenn schon, denn schon.

Leben im Frankfurter Bahnhofsviertel

“Drei Geschichten, drei Lebenswelten im Schatten des Frankfurter Bahnhofs- zwischen sündiger Meile, Wohlstandswelt und Drogenrevier. Ein ganz eigener schillernder Kosmos- im Herzen einer deutschen Metropole.”

Das ist der Opener zu jeden Folge, die das Frankfurter Bahnhofsviertel thematisiert und zur Zeit, bzw. seit dem 6.November, auf ZDFneo ausgestrahlt wird. Die ersten 6 Folgen ist bereits gelaufen und in der Mediathek hinterlegt. Falls mal der Abend fernsehtechnisch nichts weiter hergibt, sei ein Klick & Blick empfohlen.

Folge 1: Themen: Mobiler Herrenausstatter, Doris, neue Bewohner

Folge 2: Themen: Polizistinnen, Alltag im Puff, Katharina- die Künstlerin.

Folge 3: Themen: Stadtplaner, Ex-Junkie, Animierbar

Folge 4: Themen: Willy, Segelanfänger, English Theatre

Folge 5: Themen: Straßenfest, Krimi-Autorin, Bahnhofsmission

Folge 6: Themen: Zahnarzt, Gottesliebe, Orange Peel

Die restlichen Ausstrahlungstermine sind: Folge 7 & 8 am 27-11-10 und Folge 9 und 10 am 04.12.10, jeweils um 21.45 Uhr. “Mein Pflaster. Mein Geschäft. Mein Reich. Gegen den Strich- Leben im Frankfurter Bahnhofsviertel.”

So war’s auf der Bahnhofsviertelnacht

Da ich nun an zwei von drei Bahnhofsviertelnächten teilgenommen habe, kann ich sagen, daß sich der positive Eindruck von der ersten Teilnahme bestätigt hat. Ich mag dieses Rumstreunen und Erkunden durch diesen Stadtteil an eben jenen Abenden.

bahnhofsviertel-rotlicht

Auftakt war erstmal bei Merkez und dabei ansässigen Bahnhofsviertel-Bewohner beim selber regelnden Verkehr zu beobachten, flankiert von immer wieder vorbei fahrenden Einsatzwagen der Polizei, da sich am frühen Abend im Viertel vor einem Bordell eine Schießerei ereignete.

Der 90 minütige Rundgang durch das Bahnhofviertel war sehr interessant, da man geschichtliches Know-How zum Viertel (Gebäude, Hinterhöfe, Bahnhof, Cafés, Bordelle, Rosemarie Nitribitt etc.), welches man sonst nur durch lesen diverser Bücher erlangen kann, in einer solchen Führung direkt an Ort und Stelle erfuhr. Schade jedoch, daß man sich lediglich darauf beschränkte, vor diversen Gebäuden und Etablissements zu halten, anstatt auch mal in wenigsten drei oder vier nach innen zu führen.

bahnhofsviertel-high-heels

Interessanterweise wurde auch thematisiert, daß durch den Versuch der Stadt Frankfurt, das Bahnhofsviertel wieder vorzeigbar und bewohnbar zu machen, jetzige Anwohner fürchten, daß künftig Mieten steigen und der Lebenswohnraum kostspieleiger wird. Ähnliche Entwicklung wie künftig im Ostend und partiell heute schon im Nordend.

Szeneguru Ata eröffnete gestern im Bahnhofsviertel seine neue Bar “Plank” und Frankfurt Souvenirs in der Kaiserpassage habe ich gestern entdeckt. Entgegen des zu vermutenden Namen, gibt es dort nicht die üblichen Souvenirs einer Stadt, sondern jenseits davon, vielleicht gar ein Frankfurter-Souvenir-Laden für Frankfurter..?

bahnhofsviertel-plank-bar

Zu den veranstalteten Führungen sei noch erwähnt, daß sie irgendwie ein lustiges Bild ergaben, da an allen Ecken irgendeine Gruppe stand und man sich manchmal auch leicht in die Quere kam und manche Ecken nicht gerade leise waren, so daß es bisweilen schwierig war zu verstehen, was der Guide von sich gab.

Ein kunterbunt-gemischtes Publikum streunte also durch´s Bahnhofsviertel, viel Musik, Speiß und Trank und bunte Lichter- eine Veranstaltung auf den Straßen Frankfurts ohne den üblichen Straßenfest-”Flair” aufkommen zu lassen- für mich in dieser Form und Qualität einmalig.

Bahnhofsviertelnacht 2010

im bahnhofsviertel

Das Bahnhofsviertel lädt, am Donnerstag den 19.August, erneut zur Bahnhofsviertelnacht und vom 20.- 22.August, zum Kaiserstraßenfest ein.

Letztes Jahr nahm ich zum 1. mal an der BHF-1/4-N8 teil und fand das eine ziemlich gelungene Veranstaltung, obwohl ich nicht an dem offiziellen Programm, den geführten Rundgängen, teilnahm- was ich aber dieses Jahr machen werde. Ich bin gespannt.

Es gibt vier Rundgänge:

  • Bahnhofsviertel Inside
  • Architektur und Städtebau
  • Kunst
  • Soziales und Sicherheit

Auf der Website der Stadt Frankfurt am Main kann man Näheres zu den 30 Stationen, die an diesem Abend Ihre Türe öffnen, erfahren und sich einen kurzen Videoclip zum kleinen Stadtteil rund um den Hauptbahnhof anschauen, der ja mal einst eine Vorzeigeecke war, bevor er “das” wurde, was er heute ist.