Urban Art & Typographie – Ausstellung in Seligenstadt mit Peng, Bomber, Boboter One, Jörg Schmitz und Kai Lippok

peng-seligenstadt-bild-S15-gelber-roboter

© by PENG

Nur einen Tag nach der Vernissage zur Ein Leben ohne Peng ist möglich-Ausstellung in Frankfurt beginnt im Kunstforum Seligenstadt eine weitere Ausstellung unter Mitwirkung von Peng. Hierbei handelt es sich um die Ausstellung Urban Art & Typographie, bei der auch Arbeiten von Bomber (Helge W. Steinmann), Boboter One (Balázs Vesszösi), Jörg Schmitz und Kai Lippok zu sehen sein werden.

Neben den regelmäßig per Schiff einfallenden Sonntagsausflüglern aus Frankfurt, mit Ziel Eisdiele, Altstadt und Klostergarten, werden am besagten Tag hoffentlich noch einige an urbaner Kunst interessierte Leute den Weg nach Seligenstadt finden. Weiterlesen

Ein Leben ohne Peng ist möglich – Streetart Ausstellung in Frankfurt

peng ausstellung in frankfurt

© by PENG

Auf dem Blog vom Streetart-Künstler PENG gibt es derzeit acht tolle Bilder zu sehen, die neben weiteren Exemplaren ab dem 5. April 2014 in der Ausstellung Ein Leben ohne Peng ist möglich zu sehen sein werden.

Schauplatz hierfür ist die Galerie Saint Gabriel in der Wittelsbacher Allee 65. Die Vernissage beginnt um 20:30 Uhr, das Ende ist für 24:00 Uhr vorgesehen. Die Ausstellung selbst geht bis zum 30. Mai 2014 und die Bilder sind während der kompletten Ausstellungsdauer zu erwerben. Spread the word!

Schirn Kunsthalle Frankfurt – Esprit Montmartre

esprit-montmartre-schirn-kunsthalle-frankfurt

Am 7. Februar 2014 beginnt in der Schirn Kunsthalle Frankfurt die Ausstellung Esprit Montmartre. Im Mittelpunkt steht dabei die Bohème in Paris um 1900, welche in Montmartre ihren Lebensmittelpunkt und Wirkungskreis hatte.

Das Dorf mit dem gleichnamigen Hügel, auf dem noch vor Ende des Jahrhunderts der Bau der Basilika Sacré-Cœur begann, wurde 1860, zusammen mit den Dörfern La Chapelle und Clignancourt, von Paris eingemeindet und bildet seitdem das 18. Arrondissement. Weiterlesen

Das Ausstellungsjahr 2014 im Städel

staedelsches-kunstinstitut

Das Städelsche Kunstinstitut in Frankfurt gab bereits am 20. November 2013 sein Ausstellungsprogramm für das Jahr 2014 (Änderungen vorbehalten) bekannt. Auftakt für die neue Saison, welche in Summe sechs neue Ausstellungen vorsieht, ist jedoch erst am 19. Februar 2014. Bis dahin, bzw. bis zum 2. Februar 2014, wird noch die bereits im Oktober 2013 gestartete Dürer-Ausstellung zu sehen sein.

Etwas befremdlich wirkt für mich die im März beginnende Retrospektive zu Emil Nolde, der zwar als populärster deutscher Maler des 20. Jahrhunderts gilt, aber eben auch ein “glühender Nazi und Bewunderer Adolf Hitlers” war. Es gibt wenige Themen, wo ich das eigentliche Schaffen und den Mensch dahinter nicht differenziert voneinander zu betrachten vermag.  Weiterlesen

Wild Thing! – Augenmädchen von Kerstin Lichtblau in Frankfurt

lichtblau-1

Eine Augenmädchen-Postkarte hier, ein großes Augenmädchen-Poster da- an den heimischen vier Wänden hat die Figur des Augenmädchens von Kerstin Lichtblau bereits einige Plätze eingenommen. Grund genug, dem Stadtteil Kalbach-Riedberg demnächst mal einen Besuch abzustatten, da ab dem 6. November 2013 im dortigen Kunstraum Riedberg eine große Augenmädchen-Ausstellung mit neuen großen Bildern zu sehen sein wird.

Wild Thing, so der Name der Einzelausstellung mit Bildern von Kerstin Lichtblau, zeigt u.a. “Augenmädchen mit Badehauben in Mecklenburger Landschaft, Mädchen beim – Urban Gardening Berlin Tempelhof, mit Wölfen und auf einem Tigerpferd in New York, vor Feuerleitern in Brooklyn, beim Studieren in Frankfurt und beim Demonstrieren für eine bessere Welt!” Weiterlesen

Bomber – 25 Jahre Graffiti

Leunabunker-iPod-Girl-Bomber frankfurt-by-bomber-11-in-de-kopp-enei

“Man könnte ihn als DAS Graffiti-Urgestein Frankfurts bezeichnen. Er ist bereits jetzt
eine Legende. Mit dem Touch des Underground-Akteurs noch immer behaftet ist BOMBER mehr als nur salonfähig geworden: Seine Leinwände finden sich mittlerweile in Galerien und auf Auktionen, seine Werke zieren [...] nicht nur öffentliche Wände.” (heynekunstfabrik.de)

Vom 7. bis 24. November 2013 ist die Heyne Kunst Fabrik in Offenbach Schauplatz für eine Ausstellung zu Helge Steinmann alias Bomber. In dieser ersten Retrospektive aus 25 Jahren Bomber-Graffiti werden Arbeiten auf Leiwand und anderen Untergründen zu sehen sein. Weiterlesen

MMK Frankfurt – Hélio Oiticica

bitte-schuhe-ausziehen

Von der bis dato größten Retrospektive zum wohl bedeutendsten brasilianischen Künstler ist die Rede, wenn es um die bereits am 28. September 2013 begonnene Ausstellung zu Hélio Oiticica im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt geht.

Der bereits 1980 verstorbene Künstler gilt als einer der Vorreiter partizipativer Kunst. Einbindung und Beteiligung des Betrachters waren das wesentliche Merkmal seiner Werke und so entdeckt man derzeit im MMK nicht nur die gewöhnlichen “Bitte die Kunstwerke nicht berühren”-, sondern auch “Bitte Schuhe ausziehen”-Hinweise, denn: Sand, Bücher, Schaumstoff u.a. Materialen wollen direkt mit den Füßen, und nicht dem Schuhwerk, der Besucher in Kontakt kommen. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Weiterlesen

Roni Horn: Ausstellung in der Schirn + Projekt im Frankfurter Stadtraum

Bereits Ende September sah ich bei der EZB-Baustelle im Ostend ein Plakat, welches nicht den üblichen Werbe- oder Veranstaltungshinweisen entsprach. Außer dem Gesicht einer mir unbekannten Frau gab es nichts weiter zu entdecken. Ein Blick hinter das Pakat verriet ebenfalls nichts, vielmehr irritierte dieser mich kurz, da auf einem zweiten Plakat dasselbe Gesicht zu sehen war, jedoch etwas anders und irgendwie “weniger fresh” im Vergleich zu dem auf der Vorderseite. Vielleicht wieder etwas mit dem Kunstverein Famile Montez, dessen “Ein Sonntag im Freien”- Events nur unweit von dieser Ecke stattfanden?

roni-horn-frankfurt-1 roni-horn-2

Kurze Zeit später hingen die beiden Plakate nicht mehr dort. Dafür entdeckte ich am gesperrten Holbeinsteg ein größeres Exemplar mit demselben Gesicht, aber auch wieder unterschiedlich zu den vorangegangenen Fundstücken. Da an diesen Stellen oftmals Werbungen zum direkt gegenüberliegendem Städel angebracht sind, dachte ich, dass es möglicherweise damit zusammenhängen könnte. Doch weder die kürzlich beendete Manzoni-, noch die derzeitige Rembrandt- oder Dürer-Ausstellung im Städel wollten wirklich dazu passen, ebensowenig die Abschlußarbeiten der Städelabsolventen, welche zu dieser Zeit noch im MMK Zollamt ausgestellt waren.

Weiterlesen

Dürer im Städel: Ausstellung, Ausstellungsfilm und App

städel-dürer-app-film-ausstellung

Am 23. Oktober 2013 startet in Frankfurt am Main die Ausstellung zu Albrecht Dürer, dem wohl bekanntesten deutschen Renaissance-Künstler.

Zu sehen sind die Werke im Städel, welches im Rahmen der Dürer-Ausstellung vom Highlight des Jahres 2013 spricht. In der Ausstellung werden über 250 Werke der Renaissance zu sehen sein, 200 davon von Albrecht Dürer selbst.

Als Besitzer_in eines iPhones (mind. iOS 6) kann man für 3,59€ eine Dürer im Städel PRO-App erwerben. U.a. erhält man Informationen zum Besuch der Ausstellung (Anfahrt, Öffnungszeiten, Preise, Tickets) und einen kompletten, vom Schauspieler Heino Ferch eingesprochenen, Audioguide mit zusätzlichem Text- und Bildmaterial.

Seit heute online: Der Ausstellungsfilm “Dürer”.

Ausstellungsbeginn: MMK Frankfurt – Hélio Oiticica

helio-oiticica-im-mmk-frankfurt-2013

Im Rahmen des Kulturprogramms zum Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse, Brasilien, finden auch einige Veranstaltungen jenseits von gedruckten und elektronischen Wörtern statt.

So holte beispielsweise die Schirn Kunsthalle Frankfurt einige Street Art-Künster/innen nach Frankfurt, welche zahlreiche Flächen in der Stadt mit ihren großen Werken überzogen haben. Das Museum für Moderne Kunst, künftig mit einer weiteren Depandance im TaunusTurm, zeigt dagegen die bis dato größte Retrospektive zum wohl bedeutendsten brasilianischen Künstler, Hélio Oiticica. Zu sehen ist u.a. eine seiner wichtigsten und größten Installationen: “Tropicália”, inspiriert von den labyrinthartig angelegten Favelas in Rio de Janeiro.

Offiziell beginnt die Ausstellung “Hélio Oiticica” am Samstag, den 28. September 2013, die Eröffnung findet jedoch bereits am heutigen Freitagabend statt, Start ist um 20.00 Uhr.

Ausstellung im Bahnhofsviertel: Milieunäher

bahnhofsviertelnacht-frankfurt-2013-fotos-09

Unter dem Motto “milieunäher“ werden Kreative aus dem Bahnhofsviertel ins dortige Stadtteilbüro ziehen und ihre Ideen zum Bahnhofsviertel zeigen. Grundlage für alle Arbeiten, die in der Ausstellung gezeigt werden und bereits vorab in der Basis zur diesjährigen Bahnhofsviertelnacht zu sehen waren, ist eine Luftaufnahme des Bahnhofsviertels.

Die Ausstellung “milieunäher” eröffnet am 1. Oktober 2013 um 19 Uhr und kann bis einschließlich 13. November 2013 besucht und mitgestaltet werden. Eigene Vorstellungen für das Bahnhofsviertel kann man auf Grundlage des gleichen Luftbildes einbringen und somit auch Teil der Ausstellung zu werden.

Franz West: Wo ist mein Achter?

wo-ist-mein-achter-3

Seit nunmehr fast drei Monaten- und noch bis zum 13. Oktober 2013- zeigt das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main die Ausstellung Franz West  - Wo ist mein Achter?

Hierbei handelt es sich um eine große Überblicksausstellung, welche erstmalig nach dem Tod von Franz West eine Vielzahl seiner Skulpturen, Collagen und großformatigen Rauminstallationen zeigt. Österreichs international erfolgreichster Gegenwartskünstler initiierte und entwickelte diese Ausstellung noch mit, ehe er im vergangenen Jahr im Alter von 65 Jahren verstarb. Weiterlesen

Weniger, aber besser. Design in Frankfurt 1925 – 1985: Das Frankfurter Zimmer

design-aus-frankfurt-1

Bereits seit dem 27. April 2013 zeigt das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main die langfristig angelegte Ausstellung “Weniger, aber besser. Design in Frankfurt 1925- 1985.” Hierbei werden im halbjährlichen Wechsel unterschiedliche Protagonisten der Frankfurter Gestaltung aus den Jahren 1925 bis 1985 vorgestellt. Den Anfang bildet die Überblicksausstellung “Das Frankfurter Zimmer”, welche noch bis zum 20. Oktober 2013 zu sehen ist.

Mithilfe eines konstruierten Raums, mit zwischen 1925 bis 1985 in und um Frankfurt herum entstandenen Möbeln und Interieur, wird das seinerzeit in Frankfurt vorherrschende Design präsentiert. Im Mittelpunkt stehen hierbei der 1898 in Frankfurt geborene Architekt und Designer Ferdinand Kramer und seine Tätigkeit im Neuen Frankfurt der 1920er Jahre und der 1932 in Wiesbaden geborene Industriedesigner Dieter Rams, welche vier Jahrzehnte lang das Design der Firma Braun verantwortete. Weiterlesen

Street-Art Brazil in Frankfurt – Progresso [2]

street-art-brazil-frankfurt-002-copyright-beachten

Man kann sich angesichts zurückliegender Events, die seitens der Kunsthalle Schirn in Frankfurt immer wieder mal kunstbegleitend aufgefahren wurden, schon manchmal die Frage stellen, was denn dort eigentlich wirklich im Mittelpunkt steht. Networking? Partys? Shows? Sehen und gesehen werden? Verfolgt man einige Geschehnisse rund um die Kunsthalle in Frankfurts Altstadt, beispielsweise anhand Sozialer Netzwerke wie Twitter oder Facebook, dann müsste man eigentlich mittlerweile jede Person die angibt, in der Schirn gewesen zu sein fragen, ob diese denn wegen dem Rahmenprogramm oder der Kunst vor Ort war.

street-art-brazil-frankfurt-005-copyright-beachten

Der anstehenden Street-Art in Brazil-Ausstellung, mit ihren unübersehbaren Vorboten in Form von großen Bildern und Malereien im Stadtraum, sehe ich positiv entgegen. Die Video-Portraits der Künster_innen aus Brasilien sind sehr interessant und ihre Kunst, die sie dort anbringen wo sie higehört, auf die Straße, weiß zu gefallen- jedenfalls mir. Den gestern gezeigten Bildern folgen heute je zwei Fotos von weiteren fünf Street-Art in Brazil-Werken, an denen derzeit noch gearbeitet wird. Weiterlesen

Street-Art Brazil in Frankfurt – Progresso [1]

Manche Werke zu Street-Art Brazil wirken bereits fertig, andere wiederum noch nicht, aber wer weiß das schon so genau..? Anbei einige Eindrücke zu den Malereien der Künstler_innen aus Brasilien, die anlässlich der am 5. September 2013 beginnenden Ausstellung in der Kunsthalle Schirn derzeit in Frankfurt, u.a. zwischen Hauptwache, Schirn-Areal und Mainufer, entstehen.

street-art-brazil-frankfurt-schirn-copyright-beachten-01

Weiterlesen