Princess Nokia – DESTINY (Documentary)

Princess Nokia, das „Riot Grrl des Rap“ (arte, 05.11.16), kam 1992 in New York zur Welt und ist eine sehr umtriebige und wandlungsfähige Musikerin. Mit „feministischem Habitus und selbstbewussten Songs“ (taz, 22.10.16) sorgt sie besonders in diesem Jahr für viel Furore. Vor Kurzem ist ihr Mixtape „1992“ erschienen, auf welchem sich u.a. auch die herausragenden Songs „Tomboy“ und „Kitana“ befinden.

Direktlink

Direktlink

Die New Yorkerin mit puerto-ricanischen und nigerianischen Wurzeln veröffentlicht aber nicht nur Hip-Hop, Soul und Funk liegen ihr ebenfalls. Derlei Musik veröffentlicht sie jedoch unter ihrem Vornamen, Destiny. Sowohl dieses Album, „Honeysuckle“ , als auch das eingangs erwähnte „1992“, kann man in voller Länge beim Musikdienst Soundcloud anhören. Auf CD oder Vinyl ist ihre Musik nicht erhältlich.

Das New Yorker Musikmagazin The Fader hat heute eine Doku über Princess Nokia veröffentlicht.

Direktlink, via THE FADER

• Princess Nokia im Internet: YouTubeTwitterSoundcloudInstagram

1 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.