Tranergy-TV interviewt Marc Acardipane

Marc Acardipane (PCP) – Interviews, 1990 und 2014

Wenn es um die glorreiche Technohouse-/Dancemusic-Vergangenheit Frankfurts geht, landet man schnell bei Namen wie Sven Väth, Dance 2 Trance, DJ Dag, Talla 2 XLC, Torsten Fenslau, Jam & Spoon, Marc Spoon, Luca Anzilotti, Michael Münzing und Ata Macias, aber vermutlich seltener bei PCP und Marc Acardipane.

Aus dem Hause PCP („Planet Core Productions“) stammen Veröffentlichungen wie der erste Hardcore-Techno-Track der Welt, „We have arrived“ von Mescalinum United, die legendären „Frankfurt Trax“-Compilations, Smashs „Konstablerwache“, das Original von Scooters „Maria (I like it loud)“, dessen „Döp-döp-döp…“ heute sogar bei Torerfolgen in einigen Fußballstadien zum Einsatz kommt sowie die vielleicht populärste „hr3-Clubnight“ aller Zeiten.

PCP-SchallplattenPCP führte auch etliche Sublabels, darunter Dance Ecstasy 2001, Cold Rush Records, Super Special Corp., White Breaks und Interzone, mit denen nahezu das gesamte Spektrum der elektronischen Musik abgedeckt wurde: Acid, Breakbeats, Doomcore, Gabber, Hardcore, Rave, Technohouse. Als Kult gefeiert und als Legenden gehandelt wurden sie aber vor allem außerhalb Deutschlands, besonders in den Niederlanden, Belgien und Italien. Dort hatte der PCP-Sound auch noch nach der ersten Technohousewelle, in der DJs noch heterogenere Sets spielten und sich alles und jeder als eine Familie verstand, ein Zuhause.

Zwischen den nachfolgenden Videoaufzeichnungen liegen rund 25 Jahre. In beiden kommt Marc Trauner a.k.a. Marc Acardipane zu Wort.

Direktlink

Direktlink