Wie ich die Luminale 2014 erlebt habe

Ein bisschen ist es wie bei den Katalogfotos vom Strand am gewünschten Urlaubsort. Alles chillig, Himmel blau, feinster Sand und ein nur spärlich besuchter Strand. Die Realität vor Ort: Strand überfüllt und vom Sand ist vor lauter Decken und Liegestühlen nichts zu sehen. Oder die Gastronomie im Sommer: Endlich wieder draußen sitzen… bis die ersten Wespen auftauchen. Irgendwas ist ja immer. So auch bei der diesjährigen Luminale in Frankfurt, wo die Vorfreude auf all die Licht-Installationen schnell den K(r)ämpfen um die Positionierung der Kamera wich.

luminale-2014-in-my-eyes-01

luminale-2014-in-my-eyes-02

luminale-2014-in-my-eyes-04

Weiterlesen

Luminale 2014: Die PENG-Höhle bei Saint Gabriel Interieur

peng-luminale-frankfurt-schaufenster-gabriel-1

Anlässlich der Luminale 2014 kann man bereits seit vergangenem Sonntag ca. 180 Spots in Frankfurt und Offenbach aufsuchen, wo anlässlich der Parallelveranstaltung zur Light + Building- Messe einige besondere Aktionen zum Thema Licht stattfinden. Einer dieser Schauplätze liegt in der Wittelsbacher Allee 65, bei Saint Gabriel Interieur, der nach einem Intermezzo in der Zeilgalerie seine Aktivitäten wieder an altbekannter Wirkungsstätte fortführt, u.a. mit der Ein Leben ohne Peng ist möglich-Ausstellung ab kommenden Samstag.

peng-luminale-frankfurt-schaufenster-gabriel-2

In einem abgedunkelten Raum lassen sich zahlreiche Werke von Peng entdecken, die nur durch den Einsatz von Schwarzlicht aufleuchten und erst dadurch sichtbar werden. Neben aktuellen Motiven und neuen Slogans sind auch einige Klassiker mit von Partie, die man in der Vergangenheit bestimmt schon mal in der Stadt gesichtet hat. Weiterlesen

Streetart & Graffiti in Frankfurt am Main (03/2014)

Aus dem März 2014: Zwei Seiten mit zwanzig Fotos zu Streetart und Graffiti aus Frankfurt am Main, u.a. mit Bobby, Bomb, CBC’S, Cityghosts, CPUK, Do it, FAB, Kola, iR, heimat., 1Up, Peng, PSE, PYC, Something, Vragk u.a.

musik-aus-der-hand-bobby-punk

pyc-obst-und-gemüse-markt-lkw

peng-here-there-and-everywhere

Weiterlesen

Blogs im März 2014

  • “Alle sind Popper, selbst Musik die mir als Alternative vorgestellt wird, klingt wie acht Wochen im Studio abgemischte und von studierten Studiomusikern eingespielte Klangbeispiele für Lautsprecherverkaufsräume.” Ich kann nicht mehr schweigen. Ein Blick auf die heutige Pop-Kultur. (blogroyal)
  • Weder User, noch Journalisten entscheiden darüber, welche Informationen den Leser erreichen sollten, sondern die Konzerne aus dem Silicon Valley. Über die perverse Abhängigkeit zu Google, Twitter und Facebook. Warum ich als Journalist nur noch die Monster füttere. (blogrebellen)
  • Obst & Gemüse- Vermutlich der meistfotografierteste Lkw in Frankfurt in diesen Tagen. (kollektive offensive)

Weiterlesen

Blockupy 2014 – Zaunspaziergang an der EZB-Baustelle in Frankfurt

Das regionale Netzwerk No Troika Rhein-Main lud am gestrigen Sonntag im Vorfeld der europäischen Aktionstage zu Blockupy im Mai dieses Jahres zu einem Zaunspaziergäng entlang der EZB-Baustelle im Frankfurter Ostend ein. Die Aktion versteht sich als Auftakt einer Veranstaltungsreihe, welche künftig an jeden letzten Sonntag im Monat wiederholt werden soll.

blockupy-zaunspaziergang-an-der-ezb-in-frankfurt-2

Zum Zeitpunkt meiner Anwesenheit in dieser Gegend würde ich von etwa 100 bis 120 Teilnehmer_innen sprechen, die sich bei bestem Wetter dort eingefunden hatten und in dieser Zeit u.a. die Infotafeln am Bauzaun der EZB überklebten, Flyer verteilten und kurze Reden hielten. Weiterlesen

Neueröffnung in Bornheim: Bioveganerei Spahn

bioveganerei-biospahn-vegan-bornheim-frankfurt

Nur wenige Wochen nach dem ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres, öffnen am heutigen Sonntag in Frankfurt die Geschäfte abermals ihre Türen. Wer kann, der kann. Während die ursprünglich für Mitte März angekündigte Eröffnung von Extravegant- Alles aus Liebe sich offenbar etwas verzögert, nutzt die Biometzgerei Spahn die Gelegenheit, die einst für den 1. April angedachte Eröffnung ihrer veganen Metzgerei vorzuziehen. [Kalauer-Formulierung mit "Vegan" + "Metzgerei" + "1.April = "(Kein) Aprilscherz" bitte hier einfügen.]

Erhielt man bei BioSpahn bereits in der Vergangenheit einige vegane Fleischersatzprodukte, z.B. eine Soja Schnitte nach Art eines Wiener Schnitzels, wird der tierfreien Ernährung nun ein eigenständiges Geschäft, ebenfalls auf der Berger Straße, direkt neben dem angestammten Laden, gewidmet. Weiterlesen

Hoffentlich ein Liebesbrief

hoffentlich-ein-liebesbrief-bornheim

Ob aufgrund all der modernen Kommunikationsmöglichkeiten der klassische Liebesbrief noch hoch im Kurs steht oder doch eher abgelöst wird, von Herzchen-Bling-Bling-Smileys und Co.? Ich selbst bin ja Teil dieser letzten Generation, die noch ein Leben ohne Internet und Mobilfunk, Smartphones und Apps, kannte, aber alles was heutzutage Teenager ist, wächst diesbezüglich ja mit einem anderen Selbstverständnis auf, Retro-/Oldschool-Romantiker und Moderne-Verweigerer mal außen vor gelassen.

hoffentlich-ein-liebesbrief-zeil

Vielleicht wühlen sich Pärchen künftig bei einem Anfall von Romantik nicht mehr durch Briefe und Zettelchen von einst, sondern durch eine kleine Schachtel mit alten Smartphones, auf denen einst die Liebesbekundungen, auf dann schon längst eingestellten Messengerdiensten, zugestellt wurden..? Anregungen, mal wieder zu Stift und Papier zu greifen, gibt es derzeit jedenfalls einige in Frankfurt. <3 Weiterlesen

Das Klabunt auf der Berger Straße schließt.

baustelle-bei-klabunt-berger-straße-frankfurt-2014-1

Nun also ist es amtlich: Das Klabunt in Frankfurt-Bornheim schließt. Am Sonntag, den 30. März 2014 ist der letzte Tag. Gerüchte über die Schließung gab es ja schon länger, “eindeutige” Aktiväten auf dem Gelände rund um die Location, wo im Februar 2002 die Obst- und- Gemüse-”Baracke” einstürzte, konnte man jedoch erst seit einigen Wochen feststellen. Weiterlesen

Neues Album am 23.04.2014: Hardfloor – The Art of Acid

Circa vier Jahre nach ihrem letzten Album veröffentlichen Oliver Bondzio und Ramon Zenker, besser bekannt als Hardfloor, am 23. April 2014 ein neues Album. Titel ist  “The Art of Acid“, welches auf dem eigenen und gleichnamigen Label erscheinen wird.

Vor einigen Monaten wurden bereits die ersten Hörproben aus dem kommenden Werk veröffentlicht, bei dem es auch wieder an allen Ecken und Enden schön zwitschert. Gemessen anhand der knapp 17 Minuten die auf Soundcloud zu hören sind, geht es ähnlich brachial und fulminant zu wie damals™, in den 1990er-Jahren, als die Herrschaften u.a. bei Sven Väths Label Harthouse unterwegs waren. Wenn Acid gut ist, dann bei Hardfloor. Gestern, heute und vermutlich auch morgen noch.

Direktlink, via Hardfloor

P.S.: Auf ihrer Facebookseite haben die Hardfloor-Macher angekündigt, dass es in naher Zukunft auch “a couple of Acid-Podcasts from us” geben wird. <3

Frankfurt: Monatsausklang mit vielen Events (März 2014)

zum-glück-bin-ich-in-frankfurtWell, well, well.. zum Monatsausklang bietet Frankfurt allerlei Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben: In Sachen Shopping gibt es beispielsweise drei Flohmärkte, u.a. den 7. Vinylflohmarkt im ExZess. Wer es weniger 2nd-mäßig mag, kann im Brückenviertel dem Late Night Shopping frönen oder sich tags drauf in den nun schon 2. verkaufsoffenen Sonntag des Jahres in Frankfurt stürzen. Beim Fußball stehen interessante Begegnungen an: Eintrachts U19 empfängt K’lautern, die U23 muss an den Bieberer Berg und der FSV Frankfurt muss sich am Bornheimer Hang gegen den Tabellendritten aus Paderborn behaupten. Nachtunterhaltung gibt’s u.a. mit Sucio im KoZ, dem Smile for a while-Kollektiv im Neglected Grassland, wo der Nachfolge-Release zur furiosen “FFM EP” gefeiert wird, der Pixelkitchen und einem neuerlichen Schirn at night-Event. Außerdem: Lichter aus zur Earth Hour, Lichter an zur Luminale. Die Übersicht schaut wie folgt aus: Weiterlesen

VGF mit Anti-Haft-Beschichtung gegen Graffiti-Attacken

Erst gestern erfuhr ich vom neugestalteten Zugang an der U-Bahn-Station “Dom/ Römer”. Fast schon traditionell nutze ich nämlich immer den Zugang auf der anderen Seite, den mit den ewig langen Rolltreppen, so dass ich das hier, trotz anhaltender Bauarbeiten am Dom-Römer-Areal, gar nicht mehr auf dem Schirm hatte.

u-bahn-station-dom-römer-frankfurt-ausgang-domplatz-neu

Interessant ist hierbei nicht nur die Optik, die ziemlich hell, bzw. in weiß, gehalten ist. Die Wandfliesen sind dank einer speziellen Anti-Haft-Beschichtung resistent gegen Graffiti-Attacken, womit sich Farbe problemlos entfernen lassen soll.

u-bahn-station-dom-römer-frankfurt-weiße-wand-neu

Ein wenig überrascht war ich über diese Maßnahme schon, denn U-Bahn-Stationen stehen, nicht nur im Vergleich zu den S-Bahn-Stationen, doch eher seltener im Fokus, wenn es um Aktivitäten zu Graffiti und Co. geht, ausgenommen Aufkleber, wobei das nicht selten einfach nur Werbung ist und vereinzelte Tags. Weiterlesen

No Entry

no-entry-frankfurt-nordend-einbahnstraße-1

Nach der “Nachhilfe” in Sachen Richtig parken in Bornheim, erhalten Autofahrer in Frankfurt derzeit erneut einen Hinweis bezüglich der korrekten Nutzung ihres Fahrzeugs.

Schauplatz ist diesmal eine kleine Kreuzung im Nordend, an der ein eigentlich ganz gut sichtbares Verkehrsschild und alle in die selbe Richtung abgestellten Fahrzeuge offenbar nicht jedem autofahrenden Verkehrsteilnehmer Aufschluss darüber geben, in welcher Richtung man vor Ort seine Fahrt fortzusetzen hat. Und in welche nicht. Weiterlesen