M31 in Frankfurt

Am vergangenen Samstag, den 31. März 2012, fand der Europäische Aktionstag gegen den Kapitalismus statt. Gegenstand des Zusammenkommens von ca. 6.000 Teilnehmern allein in Frankfurt war die derzeitige Finanz- und Schuldenpolitik, bei der ein Notprogramm nach dem anderen beschlossen wird, welches die Bürger vor Rezession, Armut und dem Zusammenbruch des Systems schützen soll.

<

Geplant war nach der Kundgebung auch ein Marsch durch die Stadt, der über den derzeitigen Standort der EZB in der Innenstadt zu deren künftigen Standort im Ostend führen sollte. Den künftigen Sitz der EZB sollte die Demo jedoch nicht erreichen, da es zuvor aufgrund von Zwischenfällen zu einer Auflösung der Demonstration kommen sollte.

1 Kommentare

  1. „als das der Kapitalismus dann doch eher für mehr Probleme sorgt, als für unser aller Wohl.“
    Hast Du je was anderes geglaubt?

Kommentare sind geschlossen.