Leben im Drogen Hotspot – Das Frankfurter Bahnhofsviertel

Leben im Drogen-Hotspot: Das Frankfurter Bahnhofsviertel

Die Spiegel-TV-Reportage „Leben im Drogen-Hotspot: Das Frankfurter Bahnhofsviertel“ wurde am 19. November 2017 im Fernsehen ausgestrahlt und ist neuerdings auch auf YouTube zu sehen.

Was von einer Reportage, mit solch einem Titel und aus diesem Haus zu erwarten ist, wird in den ersten 62 Sekunden des Videos deutlich: Bereits in der Anmoderation wird „das Herz von Frankfurt“ als „ein Tollhaus für Junkies und Crackdealer“ bezeichnet. Und weil nach Auffassung von Spiegel TV „die Situation in Frankfurt eskaliert“, hat man sich „96 Stunden an der Drogenfront“ aufgehalten, denn „im Schatten der glitzernden Bankentürme von Frankfurt hat sich das Drogenelend breitgemacht“…

Direktlink

4 Kommentare zu “Leben im Drogen-Hotspot: Das Frankfurter Bahnhofsviertel

  1. Da schließe ich das Fenster, bevor das Niveau meines lieblings Frankfurt-Blogs gänzlich heraus geweht wird.
    Kriegst du Geld für die Verlinkung?

    • stadtkindFFM

      Nein, kein Geld, es gibt höchstens ’nen 10er Stein. Aber mal im ernst: ich versteh dein Kommi nicht. Text vielleicht nicht richtig verstanden?

      • Der kritische Text von dir ist okay, spielt aber keine Rolle.
        Willst du nicht auch mal kritische Texte über eine Zeitung oder Partei schreiben? Das wäre ähnlich. Du machst dir deren Rotz zu eigen, auch wenn du da Kritik mit Gänsefüßchen übst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.