Manu und Saul: Der Baustellen-Comic am Jüdischen Museum in Frankfurt

Baustellen-Comic von Volker Reiche am Jüdischen Museum in Frankfurt

Seit dem 24. August dieses Jahres begleitet der Zeichner Volker Reiche mit seinem großformatigen Comic „Manu und Saul“ die Erweiterung des Jüdischen Museums in Frankfurt. Das Comic-Projekt wird alle zwei Wochen auf dem Bauzaun vor dem Rothschild-Palais um eine neue Folge ergänzt und bis zum Ende der Baumaßnahmen anhalten. Volker Reiche, der zuletzt im Podcast der Schirn Kunsthalle zu Gast war, thematisert in dem Comic anhand der Figuren Manu und Saul das Entstehen des neuen Jüdischen Museums.

Manu ist ein pfiffiges Mädchen und trifft an der Baustelle des Jüdischen Museums auf den sprechenden Hund Saul. Die Großstadtbaustelle wird zum Thema für ihre Schularbeit und im weiteren Verlauf der Comics wird sie sich immer mehr für das Museum und die Geschichte der Juden in Frankfurt interessieren.

Baustellen-Comic von Volker Reiche am Jüdischen Museum in Frankfurt

Baustellen-Comic von Volker Reiche am Jüdischen Museum in Frankfurt

Baustellen-Comic von Volker Reiche am Jüdischen Museum in Frankfurt

Baustellen-Comic von Volker Reiche am Jüdischen Museum in Frankfurt

Baustellen-Comic von Volker Reiche am Jüdischen Museum in Frankfurt

Jüdische Gegenwartskultur gibt’s derweil auf dem Pop Up Boat des Jüdischen Museums am Schaumainkai beim Eisernen Steg. Und das noch bis zum 16. Oktober.

• Jüdisches Musuem Frankfurt im Internet: WebsiteFacebook