Graffiti an der Friedensbrücke: Frankfurt/New York-Wall

Frankfurt/New York-Wall an der Friedensbrücke

Malen mit Erlaubnis an der Friedensbrücke in Frankfurt, diesmal mit Show 1, Bud und Vers 718.

Graffiti an der Friedensbrücke: Frankfurt/New York-Wall

Graffiti an der Friedensbrücke: Frankfurt/New York-Wall

Graffiti an der Friedensbrücke: Frankfurt/New York-Wall

Graffiti an der Friedensbrücke: Frankfurt/New York-Wall

Graffiti an der Friedensbrücke: Frankfurt/New York-Wall

Graffiti an der Friedensbrücke: Frankfurt/New York-Wall

6 Kommentare zu “Frankfurt/New York-Wall an der Friedensbrücke

  1. Ich habe noch nie verstanden wieso man von Graffiti/Streetart s/w-Fotos macht? Das ist doch sinnlos…

    • stadtkindFFM

      Warum? In erster Linie geht’s doch um Kreativität und Style, und nicht um Farben (allein). Vor einigen Jahren gab es an der Friedensbrücke eine Wall mit dem Motto: „Style needs no color“. Ich denke das trifft’s ganz gut.

  2. Meiner Meinung nach ist Farbe bei Streetart genauso wichtig wie Style und Kreativität. Ist Farbe nicht ein großer Bestandteil der Kreativität?
    Ich würde gerne wissen wie das fertige Bild (komplett) aussieht, das geht leider nicht wenn das Foto s/w ist. Und wenn ich keine Möglichkeit habe das Werk vor Ort zu besichtigen ist das doppelt schade. Ich fotografiere ein Piece ja auch nicht nur zu Hälfte. Reicht ja, denn Rest kann man sich dazudenken. Ist meiner Meinung nach bescheuert, aber jeder hat da seine eigene Meinung und zum Glück gibts genug andere Seiten auf denen man Graffitis in bunt betrachten kann.

    • stadtkindFFM

      In der Tat, Seiten mit bunten Bildchen, die Erwartungen entsprechen möchten, gibt es genug.

  3. Meinungen und Kritik sind beim Stadtkind wohl unerwünscht?! Sehr schade.

Kommentare sind geschlossen.